Rezension: Für immer die Deine

Jana Voosen – Für immer die Deine

  • Verlag: Droemer
  • Seitenzahl: 352
  • Teil einer Reihe?: Nein.
  • Inhalt:  Das Buch spielt zu zwei verschiedenen Zeitpunkten, die aber untrennbar miteinander verknüpft sind. Um das Jahr 1939 heut verfolgen wir das Schicksal Klara, die früh schwanger wird und dann ohne ihren Ehemann Fritz der während es zweiten Weltkriegs an der Front ist klar kommen muss und vor einer schwierigen Entscheidung steht, die ihr Leben grundlegend verändert. Und genau für dieses Schicksal interessiert sich im Jahre 2019 auch die Journalistin Marie. Sie ahnt allerdings nicht, was das mit ihrem eigenen Leben zu tun haben wird…
  • Rezension: Dieses Buch hat mich tief bewegt und das obwohl oder gerade weil sein Inhalt sich auf weniger Seiten zusammenfassen lassen würde. Es ist ein Buch der leisen Töne und gerade deshalb hat es mich so beeindruckt und berührt. Ich möchte nicht zuviel vorweg nehmen, aber ich finde es wirklich beindruckend, was Klara erlebt und wie sie gehandelt hat. Ich möchte mir nicht vorstellen, was ich an ihrer Stelle getan hätte. Aber ich finde es wichtig, dass solche Geschichten erzählt werden und deutlich machen, was das Handeln einzelner bedeutet kann und wie mutig sie manchmal sind, aber auch was es bedeuten kann auf sein Gewissen zu hören. Zum Glück gab es auch während der NS Zeit solche Menschen – ihre Leben lässt niemanden kalt denke ich. Außerdem ist das Buch ein wundervolles Beispiel dafür was Liebe bedeuten kann und welche Kraft sie hat…  es hat mich sehr nachdenklich gemacht. Könnte ich auch so handeln und was kann ich in meinem Leben tun? Und so ging es dann ja auch Marie. Ich kann das Buch absolut weiterempfehlen!
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Fuer-immer-die-Deine/Jana-Voosen/Heyne/e546414.rhd

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Flattr this!