Rezension: Mörderische Cote d’azur

Christine Cazon – Mörderische Cote d’azur. Das erste Fall für Kommissar Duval

mörderischeCote d'azur

  • Verlag: Random House Audio
  • Länge: 6 Audio-CDs, ca. 426 Minuten
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der erste von vielen geplanten Fällen für Kommissar Duval.
  • Inhalt: Kommissar Léon Duval ist gerade von Paris nach Cannes an die Côte d’Azur gezogen. Aber ihm bleibt keine Zeit zum Auspacken, denn er muss sofort seinen Fall aufklären, den Mord an dem Regisseur Serge Thibaut – der während seiner Filmpremiere erschossen wurde. Wer steckt hinter dem Mord? Sind es Umweltaktivisten, die nicht an Thibauts Einsatz für den rerebwald geglaubt haben oder hatte er noch etwas anderes zu verbergen.
  • Rezension: Ich liebe spannende Krimis und was kann man besser in einen Urlaub in der Sonne hören als ein spannendes Buch, dass ebenfalls in der Sonne spielt?!  Ich habe es sehr genossen dieses Hörbuch zu hören, während ich in der Sonne  lag und      Christian Berkel ist ein toller Vorleser. Da ich im Urlaub immer wieder zwischendurch eingeschlafen bin, habe ich das Hörbuch nach der Rückkehr noch einmal komplett angehört und ich bin wirklich sehr begeistert von der Geschichte. Kommissar Léon Duval ist eine beindruckende Persönlichkeit, gerade weil er so wenig perfekt ist, wirkt er um so sympathischer. Serge Thibaut dagegen war mir irgendwie von Anfang an suspekt und ich fand es sehr erschreckend herauszufinden, dass seine Vergangenheit alles andere als harmlos war. Dieses Hörbuch ist ein toller und fesselnder Krimi und zugleich ein gute Beispiel dafür, dass man oft hinter die offensichtliche Fassade schauen muss um der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Ich kann das Buch wirklich nur weiter empfehlen. Vielen Dank an den Random House Audio Verlag, der mir dieses Hörbuch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Tipp/ Kurzrezension: Konferenz der Tiere

Erich Kästner – Konferenz der Tiere

Konferenz der Tiere

  • Verlag: Dressler
  • Seitenzahl: 122
  • Teil einer Reihe?: Nein. (Aber es gibt inzwischen neue Ausgaben und auch Verfilmungen)
  • Inhalt: „Wenn sich Löwe Alois mit Oskar, dem Elefanten, und der Giraffe Leopold zum Abendschoppen am Tschadsee trifft, kommt über kurz oder lang die Sprache auf die Menschen, und über die ist man schnell einer Meinung: Schreckliche Leute sind das, die mit ihrer Tüchtigkeit nichts anzufangen wissen. Zwar können sie tauchen wie die Fische, fliegen wie die Adler und klettern wie die Gämsen, doch bringen sie nichts anderes zustande als Kriege, Revolutionen und Hungersnöte. Sie haben ihr Unglück verdient. Nur um die Kinder ist es schade. Die tun den Tieren so Leid, dass sie endlich etwas unternehmen wollen. Die erste „Konferenz der Tiere“ wird einberufen und aus der ganzen Welt strömen sie zusammen, um denHauptplakat-Konferenz-der-Tiere Frieden unter den Menschen durchzusetzen. Bald wird den Konferenzteilnehmern klar, dass sie ein paar Tricks anwenden müssen, damit die Menschen sie auch ernst nehmen…“ (Quelle: http://www.dressler-verlag.de/)
  • Rezension: Ich habe das Buch bisher nur in Auszügen gelesen, aber da ich heute per Zufall auf den Kinofilm gestoßen bin, der gerade im TV läuft dachte ich, ich weise mal auf dieses tolle und wertvolle Buch hin und ich habe schon beschlossen, es einmal komplett zu lesen. Dieses Buch für Kinder beschäftigt sich auf sehr anschauliche Art und Weise mit den Folgen die das Handeln des Menschen für die Tiere haben kann und ich wünschte die Tiere könnten sich wirklich so wehren, wie sie es in diesem Film tun. Ich denke das Buch kann ein seht guter Anstoß sein um über das Thema Tier- und Umweltschutz mit Kindern ins Gespräch zu kommen. Auch die Verfilmung finde ich sehr gelungen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Ruf der Tiefe

Brandis & Ziemek – Ruf der Tiefe

  • Verlag: Beltz & Gelberg
  • Seitenzahl: 424
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Der 17-jährige führt ein völlig anderes Leben als andere Jugendliche, denn er lebt in der Tiefsee und arbeitet dort als Flüssigkeitstaucher. Gemeinsam mit seinem Partner, dem Krakenweibchen Lucy erforscht er den Meeresboden der Tiefsee. Doch plötzlich schein das Meer verrückt zu spielen und Leon begibt sich in große Gefahr um dem Ganzen auf den Grund zu gehen. Unerwartete Hilfe bekommt er dabei ausgerechnet von Carima, einem Mädchen von oben, dass als Touristin zu Besuch in der Unterwasserstation war die Leon sein Zuhause nennt.
  • Rezension: Das Buch ist klasse! Es zieht den Leser sofort komplett in seinen Bann und man versinkt förmlich in der Geschichte bis man beim Ende angelangt ist, darüber vergisst man alles andere. Auch in diesem Buch behandelt das Autorenteam ein naturwissenschaftliches Thema aus der Sicht eines Jugendlichen, welcher im Laufe der Geschichte eine wichtige moralische Frage beantworten muss. Dieses Erstlingswerk gefällt mir aber noch viel besser als „Lucy“, das andere Buch, dass ich bereits von den Autoren gelesen habe. Begeistert bin ich wieder von der Genauigkeit der Recherchen und der damit verbundenen, unglaubliches Authentizität der Geschichte. Die Handlung des Buches ist wahnsinnig spannend und die (vor allem jugendlichen) Charaktere einfach liebenswert. Ich bin mir sicher, dass dieses Buch Jugendliche vollauf begeistern und für den Umweltschutz interessieren wird.  Aber auch Erwachsenen kann ich dieses Buch nur ans Herz legen, denn es ist auf jeden Fall lesenswert und sehr kurzweilig.
    Vielen Dank an den Verlag Beltz & Gelberg , der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 

Flattr this!