Rezension: was, wenn Eltern auseinander gehen?

Dagmar Geisler – Was, wenn Eltern auseinander gehen?

  • Verlag: Loewe
  • Seitenzahl: 36
  • Teil einer Reihe?: Nein.
  • Inhalt: Für Kinder ist es immer sehr  schwierig, wenn sie erfahren, dass ihre Eltern sich trennen. Das Thema macht Angst und bringt viele Unsicherheiten mit sich. In diesem Buch bekommt Fritz aber von seinen Freunden viel Hilfe dabei, dass Ganze zu bewältigen.
  • Rezension: Ich hoffe selbstverständlich dass meine Kinder dieses Bilderbuch nie brauchen. Aber ich finde es natürlich trotzdem extrem wichtig, dass es solche Bilderbücher gibt, die Kindern dabei helfen ihre Ängste und Sorgen ansprechen zu können. Dieses hier finde ich sehr gelungen und wirklich schon sehr gut geeignet für Kindergartenkinder. Es macht wirklich Mut und zeigt wie verschwenden Familien mit dem Thema Trennung umgehen und wie es „gelingen“ kann die Situation zu bewältigen. Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen, gerade auch „vorsorglich“ weil man ja nie weiß, ob man ein Kind und er Gruppe hat dessen Eltern sich vielleicht trennen oder ob das eigenen Kind sich vielleicht grade mit dem Thema beschäftigt.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes:https://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/was_wenn_eltern_auseinandergehen-9248/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Flattr this!

Rezension: Kleiner Kater Bommel

Susanne Baumgärtl – Kleiner Kater Bommel

Unknown

  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
  • Seitenzahl: 26
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Lisa geht in den Kindergarten und das mag sie sehr. Sie findet es nur schade, dass sie ihren besten Freund den kleinen Kater Bommel nicht dorthin begleiten darf. Bommel ist immer sehr langweilig alleine zuhause und so macht er jede Menge Unfug. Als ihm dabei   eine Vase kaputt geht läuft er weg, weil er Angst hat, dass Lisas Mama mit ihm schimpft. Es beginnt ein gefährliches Abenteuer. Ob Bommel wohl sicher zurück nach Hause findet? Ob Lisas Mama wirklich böse ist oder vielleicht freut sie sich ja, dass er heil zurückgekommen ist?
  • Rezension:   Dieses Buch ist vor nicht einmal zwei Wochen erschienen und ich  hatte es heute in der Post. Wie bei Bilderbüchern meist üblich habe ich es sofort zur Hand genommen und gelesen. Die Geschichte ist wirklich sehr niedlich und die Bilder haben einen sehr hohen Wiedererkennungswert und gefallen mir persönlich sehr gut – mit den großen Augen und der Optik, die sie wirken lässt als wären sie gerade mit Buntstiften angemalt worden. Es sieht ein wenig aus, als hätte ein Kind die Bilder angemalt und das ist hier absolut als Kompliment gemeint. Auch inhaltlich gefällt mir die Geschichte sehr, sie bietet viele verschiedene Gesprächsanlässe (Kindergarten, Schule, Haustiere, Trennung der Eltern, Alleinsein, Schuld und Vergebung, Angst, Verkehr, Freundschaft) und auch wenn einige Themen nur angerissen werden finde ich dass es eine Stärke  des Buches ist. Außerdem ist die Handlung für kleine Kinder sehr spannend, denn sie wollen sicher sofort wissen, wie es Bommel ergeht und ob er nach Hause zurückkommt – toll, wie überraschend positiv das  ganze sich auflöst. Da musste ich direkt ein wenig Schmunzeln. Es gibt nur eine Kleinigkeit, die mir irgendwie nicht so gut gefällt, nämlich das Bommel wegläuft, damit sich die Mama Sorgen macht (ich fände es besser, wenn er nur wegliefe, weil er Angst hat, dass Mama schimpft) denn denn Gedanken wegzulaufen, damit Mama sich Sorgen macht und ihn dann wenn er zurückkommt noch mehr lieb hat, den sollte man Kindern gar nicht erst „vorschlagen“ finde ich. Ansonsten finde ich dieses Bilderbuch aber wunderschön und absolut vorlesenswert – ich hoffe dass es noch den Weg in viele Kinderzimmer findet. Vielen Dank an Susanne Baumgärtl, die Autorin dieses Bilderbuches, die er mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!