Rezension: Das Schneemannkind

Jörg Hilbert –  Das Schneemannkind

Schneemannkind

  • Verlag: Carlsen
  • Seitenzahl: 48
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Flocke ist ein kleine Schneemannkind das mithilfe seines Freundes dem Bären Schoko,  der von Beruf Eisbär ist,  herauszufinden, was der Sommer ist. Dafür brauchen die beiden nicht nur einen guten, sondern auch eiskalten Plan. Wird es Flocke gelingen, den Sommer kennenzulernen?
  • Rezension:  Auch wenn es noch nicht wirklich Winter ist, so nähern wir uns dem Winter doch mit großen Schritten, denn heute beginnen ja die Herbstferien und wenn die erstmal vorbei sind, dann ist ja schon fast Weihnachten… und damit beginnt dann auch bald wieder die Zeit der Schneemänner. Die Idee dass ein Schneemannkind den Sommer erleben möchte finde ich einfach genial – so typisch für ein Kind, das gar nicht hinterfragt ob das möglich wäre… Die Umsetzung der Idee mit dem Eiswagen des „Eisbären“ ist einfach großartig und das Ende, ohne das ich es jetzt hier verraten möchte, auch einfach genial!!! Ich würde Flocke gerne mal persönlich treffen und ich glaube vielen Kindern ginge es genauso. Am liebsten im Schwimmbad ;-). Aber auf jedenfall hat man Lust den Punsch zu probieren, dessen Rezept man am Ende des Buches erfährt. Besonders gut gefällt mir an diesem Buch, neben den schönen Bildern mit hohem Wiedererkennungswert, die Art und Weise wie der Text gestaltet ist. Die  Schrift unterstützt den Inhalt, das finde ich einfach großartig. Ich bin mir ganz sicher, dass dieses Buch Spaß am Lesen macht und ich hoffe, dass es beim Lesen vielen so geht wie mir, dass man sich doch ein wenig auf den Winter freuen kann und die Kinder werden Flocke lieben, da bin ich mir sicher.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!