Rezension: Max die Kletterschildkröte in Kasachstan

Robert Jakob – Max die Kletterschildkröte in Kasachstan

  • Verlag: Landtwing Verlag
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl:  41
  • Inhalt: Max ist eine ganz besondere Schildkröte, denn er klettern sehr gern. Und deshalb macht er sich auf den Weg von Troja, wo er geboren wurde,  nach Kasachstan, denn soll es ganz hohe Bäume geben. Ein Abenteuer beginnt, dass ihn um die halbe Welt führt.
  • Rezension: Die Idee des Buches hat mir wirklich gut gefallen und auch das Cover finde ich niedlich. Daher war ich sehr neugierig auf das Buch. Was die Illustrationen betrifft sind meine Erwartungen komplett erfüllt worden – sie sind einfach wunderschön. Auch die Handlung der Geschichte an sich gefällt mir sehr gut, ich finde sie nur ein wenig lang und ausführlich. Ich glaube in dem Fall wäre weniger mehr gewesen. Trotzdem ist das Buch absolut zu empfehlen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: www.landtwingverlag.ch/store/p21/MAX_die_Kletterschildkröte_in_Kasachstan.html#

Flattr this!

Rezension: Ein Sommer und vier Tage

Adriana Popescu  – Ein Sommer und vier Tage

Sommer und vier Tage

  • Verlag: cbj
  • Seitenzahl: 320
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Paulas Eltern sind extrem ehrgeizig, deshalb schicken sie ihre 16-jährige Tochter in den Sommerferien auch in ein Lerncamp statt mit ihr in den Urlaub zu fahren. Doch dann wird Paula an einem  Rasthaus vergessen, gemeinsam mit Lewis, dem absolut süßesten Jungen der Reisegruppe. Und für sie beginnen die aufregendsten vier Tage ihres Lebens an denen sie gemeinsam mit ihm durch Italien reist.
  • Rezension:  Ich bin erst durch die morgen Abend stattfindende Lesung auf dieses Buch aufmerksam geworden und wollte es unbedingt kennenlernen. Es hat ein wenig gedauert, bis ich es endlich auf einen Reader geladen hatte, aber als ich dann mit dem Lesen begonnen hatte, konnte ich es kaum noch aus den Händen legen. Paula ist mir sofort ans Herz gewachsen. Es war total schön mitzuerleben, wie sie ihren Traum andere Orte kennen zu lernen erfüllt und dabei jede Menge erlebt. Auch Lewis ist natürlich klasse, wie er sie immer wieder „einen Schubs gibt“ und dabei wie es die Autorin so schön in Worte fasst „Geschichte schreibt und die eines anderen Menschen verändert“.  Es war nicht nur spannend zu lesen, was die beiden gemeinsam erleben und dabei nicht nur Italien sondern auch sich selbst  immer besser kennenlernen. Auch hierfür findet das Buch wunderbare Worte: „Wir verändern uns, werden zu Menschen, die wir heimlich in unserem schon immer waren.“ – das ist doch einfach schön, oder? Wenn Menschen sowas sagen können und das Buch ist ein tolles Beispiel dass es sich lohnt mutig zu sein und seine Ziele zu verfolgenden ohne sofort an das zu denken, was andere möchten. Und auch dafür hat das Buch einen tollen Tipp: „Man braucht nicht immer einen Plan. Ein Ziel reicht vollkommen.“ Das müsste ich mich selbst auch öfter mal zu Herzen nehmen. Ihr merkt schon, ich bin wirklich begeistert von dem Buch, daher kann ich es euch absolut empfehlen und kann euch die Lesung absolut ans Herz legen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Wofür sitzen Sie eigentlich hier?

Andreas Schorsch – Wofür sitzen Sie  eigentlich hier? Geschichten vom DB-Servive-Point

DB Service Point

  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 256
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Andreas Schorsch arbeitet an einem der vielen Service Points der Deutschen Bahn und kann daher aus erster Hand berichten was er dort tagtäglich erlebt.  Er begegnet dabei jeder Menge verschiedener Menschen: Senioren, Kindern, Fußballfans und gestressten Businessreisenden. Die Gespräche die er dort führt sind mehr als einmal ziemlich kurios, z.B. mit einer Dame die seit Jahren immer wieder vorbei kommt, um ihren verschollenen Koffer abzuholen.
  • Rezension: Ich wusste sofort, dass mir dieses Buch sehr gut gefallen würde, denn ich habe selbst schon sehr viele Stunden in Zügen und somit auch an Bahnhöfen verbracht. Dabei bin ich selbst mehr als einmal Zeuge geworden der zum Teil sehr kuriosen Gespräche an den Service Points. Und da Andreas Schorsch sein Wissen aus erster Hand bekommt und es ihm gelingt dieses auf überaus amüsante Art und Weise zu erzählen sind meine Erwartungen noch übertroffen worden. Ich musste mehr als einmal laut lachen und so hat mir dieses Buch die Wartezeit auf meine Weisheitszahn OP gestern wirklich auf sehr lustige Art und Weise verkürzt. Aber auch schon meine Eltern, bei denen ich das Buch am Wochenende zu lesen begonnen hatte, waren sofort überzeugt und konnten sich ein Lächeln nicht verkneifen. Ich kann euch dieses Buch wirklich sehr empfehlen, wenn ihr lustige Lektüre sucht, vielleicht ja sogar für die nächste langweilige Bahnfahrt. Vielen Dank an das Team vom Goldmann Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Vier um die Welt

Alexandra Frank – Vier um die Welt. Vom Abenteuer mit Kindern rund um den Globus zu reisen

Vier um die Welt

  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 256
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Alexandra Frank berichtet in diesem Buch von ihren eigenen Erfahrungen während der Weltreise, die sie gemeinsam mit ihrem Mann, und ihren zwei Töchtern (5 Monate und 4 Jahre) gemacht hat. Sie waren fünf Monate mit zwei Rucksäcken unterwegs von Südamerika über Neuseeland nach Australien und Singapur und habend bei jede Menge erlebt.
  • Rezension: Ich habe freue mich sehr, dass ich auf dieses Buch aufmerksam geworden bin auch wenn ich bisher weder Kinder habe, noch  eine Weltreise plane. Aber der Titel durfte mit mir in die Sonne fliegen und ich habe dieses wunderbare Buch verschlungen während ich gemütlich am Strand in der Sonne lag. Es hat mir sehr gut gefallen und ich habe mir vorher auch nicht wirklich vorstellen können, wie das funktionieren kann mit zwei kleinen Kindern eine Weltriese zu machen, besonders da ich gerade hautnah erlebte wie schwer es ist mit Kindern im Urlaub zu sein. (Einige meiner Mitreisenden warne Familien mit kleinen Kindern.) Und bisher war ich auch immer skeptisch was eine Weltreise betraf – jetzt habe ich richtig Lust mal irgendwann selbst eine zu machen und wer weiß, ja vielleicht sogar auch mit Mann und Kind. Auf jeden Fall kann ich dieses Buch allen Familien ans Herz legen, die überlegen z.B. ihre Elternzeit für so eine Reise zu nutzen. Aber auch allen Anderen, denn das Buch ist einfach wunderschön und sehr lebendig geschrieben, man hat manchmal das Gefühl selbst dabei gewesen zu sein. Vielen Dank an den im.press Verlag, der mir dieses eBook freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Möge Allah dir Flügel verleihen

Thomas Bauer – Möge Allah dir Flügel verleihen. Per Liegerad durch die Türkei. 

Möge Allah dir Flügek

  • Verlag: Drachenmond
  • Seitenzahl: 202
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt inzwischen viele „Reisebücher“ von Thomas Bauer:
    – 2500 Kilometer zu Fuß durch Europa
    – Ostwärts – Zweitausend Kilometer Donau
    – Die Gesichter Südamerikas
    – Wie die Puszta den Himmel berührt
    Frankreich erfahren. Eine Umrundung per Postrad
    – Vientiane – Singapur
    – Nurbu – Im Reich der Schneeleoparden
    – Mush! Grönland per Hunderschlitten
    – Indien, wie wir es sehen
    – Australien, wie wir es sehen
  • Inhalt: Die Türkei aus der Perspektive eines Allein-Reisenden mit einem Liegerad betrachten – das wirft einen ganz neuen und anderen als den touristischen Blick auf dieses Land. Thomas Bauer nimmt den Leser mit auf seine Reise und berichtet von den vielen kleinen und großen Dingen, die er erlebt hat.
  • Rezension: Ich habe bereits einen anderes „Reisebuch“ von Thomas Bauer gelesen, nämlich, wie er „Mit dem Postrad durch Frankreich“ umrundet und habe mich gut unterhalten gefühlt. Daher habe ich mich gefreut, als mir ein weiterer „Reiseführer“ aus seiner Feder angeboten wurde. In der Türkei war ich selbst schon einmal im Urlaub aber ich habe dort nicht die Möglichkeit gehabt Das Land zu sehen, dass Thomas Bauer erkundet hat. Was eindeutig daran liegt, das ich als Tourist dort war. Aber sein Buch macht wirklich Lust auch die andere, die „echte“ (?) Seite der Türkei zu erleben und auf jeden Fall öffnet es die Augen für ein ganz besonderes Land zwischen Europa und Asien. Ich kann es nicht nur allen Türkeireisenden wirklich ans Herz legen. Vielen Dank an den Drachenmond  Verlag und der Autor des Buches, die mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Komisch, Kautzig und Kurios

Maike Hettinger – Komisch, Kautzig und Kurios. Ein Sammelsurium deutscher Sehenswürdigkeiten

130815_komisch_kauzig_kurios_cover

  • Verlag: Theiss
  • Seitenzahl: 104
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Deutschland ist ein sehr beliebtes Reiseziel – auch gerade für die Deutschen selbst. Doch die Zahl der Sehenswürdigkeiten ist begrenzt und vielleicht hat man ja auch keine Lust sich immer an die Touristen-Magneten zu begeben. Dann ist dieses Buch genau das Richtige: 36 eher ungewöhnliche Sehenswürdigkeiten haben in diesem Buch Platz gefunden und machen mit farbigen Illustrationen und Texten auf sich aufmerksam.
  • Rezension:  Dieses Buch ist wirklich ganz anders als andere Reiseführer. Durch die farbenfrohen sowie die abwechslungsreichen Illustrationen aber auch witzigen Texte wurde bei mir sofort der Wunsch geweckt alle diese Orte zu entdecken. Aber auch ohne konkrete Urlaubspläne macht es sehr viel Spass in diesem Buch zu lesen. Die Entscheidung bewusst auf Fotos zu verzichten finde ich großartig, denn dass würde ja schon einen Teil der Entdecker-Freude vorweg nehmen. Schade, dass ich gerade kein Auto habe, sonst würde ich direkt morgen mit meinen Erkundungen beginnen.  Das Buch ist auf jeden Fall sehr zu empfehlen, es lädt zum Stöbern und Träumen ein – macht richtig Lust aufs Reisen. Vielen Dank an den Theiss Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Frankreich erfahren. Eine Umrundung per Postrad

Thomas Bauer – Frankreich erfahren. Eine Umrundung per Postrad

  • Verlag: Drachenmond
  • Seitenzahl: 277
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:
    Frankreich mal von einer anderen Seite sehen? Das bietet dieser ganz besondere Reiseführer in Berichtsform. Thomas Bauer hat mit einem Postrad Frankreich im wahrsten Sinne des Wortes erfahren und lässt den Leser in fünft Kapiteln daran teilhaben.
  • Rezension:
    Der Autor selbst hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht. Das Cover und der Klappentext haben mich dann neugierig gemacht, dieses Buch zu lesen, obwohl ich noch nie in Frankreich war, wenn man von einem kurzen Stop auf der Autobahn absieht. Außerdem muss ich an dieser Stellen mal erwähnen, dass ich finde „Drachenmond“ ist wirklich ein kreativer Name für einen Verlag und das Logo gefällt mir sehr gut. Aber nachdem mich das Buch von außen schon überzeugt hat, muss ich nun auch klarstellen, dass es auch von innen wirklich toll ist. Ich bekam während des Lesens direkt Lust, mich auf mein Rad zu schwingen und eine Radtour zu machen, am besten in Frankreich. Bis ich das Buch gelesen hatte, wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass Frankreich ein für mich interessantes Reiseziel sein könnte, da ich ja auch nicht einmal die Sprache spreche. Aber das hat sich jetzt geändert. Danke Thomas Bauer! Die vielen liebevoll beschriebenen kleinen Details machen das Buch wirklich zu etwas ganz besonderem. Schon die Überschriften geben einen Eindruck von der besonderen „Kraft“ dieses Buches. Ich kann es wirklich nur weiter empfehlen, nicht nur an Frankreich-Liebhaber und Frankreich-Reisende, sondern gerade auch an jene, denen dieses Land bisher noch eher fern ist und die einen ersten Kontakt wagen wollen.
    Vielen Dank an den Autor und den Drachenmond, die mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar haben zukommen lassen.
  • Bewertung: 

Flattr this!