Rezension: Rabenherz

Anja Ukpai – Rabenherz

Rabenherz

  • Verlag: thienemann-esslinger, planet!
  • Seitenzahl: 368
  • Teil einer Reihe?: Ja, am 20.09.2016 erscheint Teil 2 „Rabenkuss“.
  • Inhalt: June wartet sehnsüchtig auf du Zusagen, dass sie auch für die letzten zwei Jahre ein Stipendium für die St. Gilberts High School bekommt. Als der Brief dann endlich eintrifft ist ihre Tante Phoebe alles andere als erleichtert, denn sie denkt, dass ein Fluch auf dieser Schule lastet und das es ausgerechnet June sein soll, die diesen endlich beendet, allerdings wird sie dabei ihre große Liebe verlieren. Am Anfang glaubt June nicht daran, doch dann…
  • Rezension: Ich habe sehr lange schon kein Buch mehr innerhalb weniger Tage gelesen, da ich vor kurzem Mama geworden bin und meine kleine Familie alle meine Zeit fordert,  doch dieses konnte ich kaum aus der Hand legen. Es war fesselnd von der ersten Seite an und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Immer wenn man dachte, man hat jetzt eine Idee wie die Lösung zu einem der vielen geheimnisse aussieht, dann tauchte wieder etwas Neues auf. Auch die Protagonisten fand ich einfach klasse. Und natürlich kam auch die Liebe nicht zu kurz. Alles in allem ein wirklich sehr gelungenes Jugendbuch, dessen Ende mich dann aber doch irgendwie verwirrt und nicht ganz zufrieden gestellt hat.
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!

Rezension: The Returned. Die Vergangenheit kehrt zurück

Seth Patrick – The Returned. Die Vergangenheit kehrt zurück

The Returned

  • Verlag: script5
  • Seitenzahl: 480
  • Teil einer Reihe?: Nein, aber es gibt eine gleichnamige TV-Serie.
  • Inhalt: In einer kleinen Stadt passieren seltsame Dinge. Menschen, die bereits verstorben sind, tauchen plötzlich als „ganz normale Menschen“ wieder auf und können sich auch nicht an ihren Tod erinnern. Jeder von ihnen hat sein eigenes Schicksal und teilweise eine sehr dunkle Vergangenheit, aber irgendetwas scheint sie zu verbinden. Doch was wirklich dahinter steckt weiß keiner…
  • Rezension: Eigentlich mag ich Horror nicht so gern, aber das Buch hat mich irgendwie trotzdem sehr neugierig gemacht. besonders weil ich auch schon von der TV-Serie gehört, sie aber nie gesehen hatte. Das Buch hat mich dann auch sehr schnell in seinen Bann gezogen und ich war sehr froh wirklich auf keine Zombies zu treffen, auch wenn ich einige der Menschen schon sehr gruselig finde. Daher konnte ich das eBook auch nicht im Dunkeln allein lesen,das war mir dann doch alles etwas zu unheimlich. Trotzdem konnte ich es kaum aus der Hand legen, denn ich wollte wissen, was denn nun hinter alledem steckt. Und genau dafür gibt es den Abzug, denn leider klärt es sich meiner Meinung nach nicht wirklich auf und das Ende verstehe ich auch absolut nicht. Es bleiben viel zu viele Fragen offen, was das Buch zwar noch gruseliger macht, aber mir absolut nicht gefällt. Mit dieser Einschränkung kann ich es aber empfehlen, wenn man nicht zu ängstlich ist.
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!

Rezension: Die Erwachte. Die Geschichte von Sin und Miriam

Sabine Schulter  – Die Erwachte. Die Geschichte von Sin und Miriam

Die Erwachte

  • Verlag: 
  • Seitenzahl: 458
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der Beginn einer Trilogie. Der zweite Band trägt den Titel „Das Phyralit. Die Geschichte von Sin und Miriam 2“ und der letzte Teil wird „Der Kampf der Wächter. Die Gschichte von Sin und Mirjam 3“ wird voraussichtlich im Frühling 2016 erscheinen.
  • Inhalt: Miriam kann es kaum fassen, als sich ihr Leben von einem auf den anderen Tag komplett verändert – in ihrer Welt ist nichts mehr, wie es vorher war, nach dem sie „erwacht“ ist. Jetzt kann sie erkennen, dass es neben den normalen Menschen auch solche mit magischen Begabungen gibt. Man nennt sie Limare und außerdem gibt es noch die sog. „Suchenden“, Monster, die diese Menschen und jetzt insbesondere auch Miriam jagen. Deshalb hat sie einige Wächter an ihrer Seite, die sie beschützen, darüber nicht nur ihre langjährige Freundin Sophie, sondern auch den attraktiven Sin… Wie wird Miriam ihr Leben als Erwachte meistern?
  • Rezension: Es hat sehr lange gedauert, bis ich mir endlich die Zeit genommen habe, diese Geschichte zu lesen. Aber das war ein Fehler, denn das Buch ist wirklich großartig. Dabeihabe ich es dann auch nicht mehr aus den Händen legen können und so kam es dazu, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben tatsächlich ein Buch auf meinem Laptop gelesen habe. Eine Tatsache, die alles andere als bequem ist, aber das Lesen auf dem Tolino war aus technischen nicht mehr problemlos möglich, sondern nur mit sehr langen Ladezeiten der einzelnen Seiten. Diese Tatsache macht aber deutlich, wie sehr mich die Geschichte gefesselt hat und wie sehr ich erfahren wollte, wie das Ganze ausgeht. Von Anfang an haben mich die Protagonisten gefesselt, sie sind so unglaublich sympathisch und authentisch in ihrem Ängsten, Sorgen und Eigenheiten. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, sie im Laufe der Geschichte immer besser kennen zu lernen. Die Mischung aus Liebe, Spannung und Fantasy ist einfach perfekt – alles was eine gutes Buch ausmacht in einer Geschichte. Ich kann euch dieses Erstlingswerk einer bisher noch eher unbekannten Autorin absolut ans Herz legen und ihr könnt ich freuen, dass der zweite Band ebenfalls bereits erschienen ist und ihr somit das Lesen sofort fortsetzen könnt.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Magie der kleinen Dinge

Jessie Burton – Magie der kleinen Dinge

Magie der kleinen Dinge

  • Verlag: Limes
  • Seitenzahl: 467
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Der Roman spielt im 17. Jahrhundert in Amsterdam. Die junge Nella wird von ihrer Familie mit dem viel älteren, wohlhabenden Kaufmann Johannes Brandt verheiratet. Nella verlässt ihre Familie in der holländischen Provinz und erhofft sich ein neues, spannendes Leben im Hause ihres Gatten. Jedoch fällt schon bei ihrer Ankunft ein Schatten auf ihre Erwartungen: Der Ehemann ist nicht da, die Schwägerin lässt keinen Zweifel daran, wer die Herrin des Hauses ist und die zwei Dienstboten begegnen ihr mit unbekannter Aufmüpfigkeit. Sie muss sogar ihren geliebten Wellensittich abgeben und darf ihn nicht mit in das ihr zugeteilte Zimmer nehmen. Ihre Situation ändert sich erst, als Johannes ihr ein Hochzeitsgeschenk präsentiert, mit dem sie zunächst nichts anfangen kann: ein schrankgroßes Puppenhaus – eine naturgetreue Abbildung ihres neuen Heims. Um die Räume zu füllen wendet sich Nella an eine Miniaturistin und jetzt wird es mysteriös, denn die Künstlerin schickt nicht nur die gewünschten Einrichtungsgegenstände, sondern auch Abbildungen der darin wohnenden oder mit dem Haus verbundenen Lebewesen. Diese weisen auf Geheimnisse der Familie oder gar zukünftige Ereignisse hin. Ist die Miniaturistin eine Prophetin oder woher kennt sie Vergangenheit und Zukunft der Familie?
  • Rezension: Mehr sei hier zum Inhalt nicht verraten, denn die Geschichte ist neben Familiendrama, Mysterienroman und Entwicklungsgeschichte auch ein kleiner Krimi. Flüssig, bildgewaltig und fesselnd erzählt die Autorin über einen Zeitraum  von nur drei Monaten aus dem leben eines jungen Mädchens (Nella ist 18 als sie verheiratet wird), das durch die Ereignisse zu einer Frau reift, die weiß, was sie will und kann. Eingebettet ist die Geschichte in das historische Leben in Amsterdam, das geprägt war von Calvinistischer Strenge und wie die Menschen ein Leben führen „in einem unsichtbaren Käfig, dessen Gitterstäbe aus tödlicher Heuchelei bestehen“. Das Buch beginnt mit einem Prolog, der etwas mühsam ist, da es keinerlei Nehmen enthält und sich erst nach der Lektüre des Buches erschließt. Dann kommt der Roman langsam in Gang mit ganz leisen Tönen, die aber nach einem Drittel ganz laut vielschichtig und spannend ertönen. Ab da konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, mehr noch, ich tauchte durch die bildhafte Sprache total in die Welt der Protagonisten ein und meinte fast, selbst in der historischen Herrengracht in Amsterdam, in der Nella wohnt, zu weilen.
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!

Review: Endymion Spring

Matthew Skelton – Endymion Spring

  • Publisher: Puffin
  • number of pages: 444
  • Part of a series: No
  • Contents:
    Blake is a boy, living together with his mother and little sister in Oxford, St. Jerome´s College. Often he spends his time in the library. One day he finds a strange book, which bites him and has first only blank pages and then after a few moment suddenly appearing letters. The letters aren´t easy to understand for the boy and can only seen by him… Many years before the mystery has begun in dark times…
  • Review:
    The book was recommended to me by a friend and it was real fun to read it. But because I only read it in the evenings it took long time to read it and I often forgot important things. So it is my fault and nothing wrong withe the book that I could not say it is wonderful. I think I can recommend it to all readers of exciting, mystery books but you have to read it without long breaks to have much fun.
  • Evaluation: 

Flattr this!