Rezension: Musik die uns bewegt

dotbooks & Friends – Musik, die uns bewegt. Unsere Lieblingslieder und die Geschichten, die wir damit verbinden

lieblingstitel2

  • Verlag: dotbooks
  • Seitenzahl: 822
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Mehr als 60 verscheiden Menschen, darunter bekannte Autoren aber auch Nachwuchstalente stellen ihre Lieblingssongs vor und was noch viel spannender ist, die Geschichten, die sie damit verbinden. Wer hat soeteas nicht, einen Song bei dem er sich schon nach ein paar Takten ein ein bestimmtes Erlebnis, einen anderen Menschen, etc. denken muss?!
  • Rezension:  Die Idee zum Buch finde ich einfach großartig und ich mir kamen sofort einige Songs aus meinem Leben in den Sinn. Dieses Buch liest man nicht in einem Rutsch, von vorn nach hinten, es ist eher etwas um darin stöbern, aber es macht auf jeden Fall Lust auf mehr, mehr Leben, mehr Lesen und vor allem auch mehr Musik.  Ich kann das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen! Vielen Dank an den dotbooks Verlag und alle die an dem Buch mitgewirkt haben und es gratis zum Download bereit stellen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Das Mädchen am Klavier

Rosemarie Marschner –  Das Mädchen am Klavier

das_maedchen_am_klavier-9783423249447

  • Verlag: Dtv
  • Seitenzahl: 509
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:
    Clara Schuhmann ist ein ganz besonderes Kind – ein musikalisches Wunderkind, von ihrem eigenen Vater dazu gemacht, der von Geburt an den Plan verfolgt, dass seine Tochter einmal eine berühmte Pianistin werden soll. Der Plan geht auf , doch ihr Leben läuft nicht immer harmonisch. Mit sechzehn verliebt sie sich in den charmanten Rebellen Robert Schuhmann, der bei ihrem Vater Unterricht nimmt.
  • Rezension:
    Ich habe mich sehr über das Buch gefreut und war mir sicher, dass es mir gefallen würde, denn ich mag historische Romane, Musik und starke Frauen sehr gern. Ich nin nicht enttäuscht worden. Das Buch und damit die Lebensgeschichte der frühen Clara Schumann haben mich sofort gefesselt. Teilweise ist mir das Buch allerdings ein bisschen zu ausführlich bzw. langatmig. Ich kann es aber trotzdem besonders allen Liebhaber von Musik weiter empfehlen, die etwas über das Leben dieser besonderen Frau Lesen möchten.
    Vielen Dank an den dtv Verlag, der mir dieses Buch vorgeschlagen und   freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 4

Flattr this!

Rezension: Klang der Zeit

Richard Powers – Der Klang der Zeit

KLang der Zeit

  • Verlag: Fischer
  • Seitenzahl: 768
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:
    Eine Familiengeschichte: USA in den 30er und 40er Jahren. Ein geflohener deutsche Jude und eine schwarze Amerikanerin verleiben sich und bekommen drei Kinder. Die Familie hat es sehr schwer, was ihnen Halt und Trost bietet ist die Musik.
  • Rezension:
    Eine Kollegin hat mir dieses Buch empfehlen, als wir gemeinsam ein Seminar zum Thema Zeit besucht haben. Nun habe ich mir endlich die Zeit genommen und begonnen es zu lesen. Leider war es sprachlich gar nichts für mich. Die „alte“ Sprache hat es mir so schwer gemacht in das Buch einzusteigen, dass es auch die an sich sehr gute und berührende Handlung nicht wett machen konnte. Ich habe das Buch daher abgebrochen, bin mir aber sicher, dass es sich um eine sehr gute Geschichte handelt, welche Themen wie Rassismus in den USA und Familienzusammenhalt sowie die Bedeutung von Musik auf ganz besondere Art und Weise in Verbindung bringt und Probleme anspricht statt sie zu verschweigen. ich kann das Buch daher weiter empfehlen, aber nur an Liebhaber von „anspruchsvollen“ Romanen.
  • Bewertung: 4

Flattr this!

Rezension: Komm mit, wir reisen zu Mozart

Herbert Rosendorfer – Komm mit, wir reisen zu Mozart

  • Verlag : arsedition
  • Seitenzahl : 32
  • Teil einer Reihe? : Ja – Es ist ein Buch aus der Reihe „TING – hör dich schlau!“
  • Inhalt:
    Der fünfjährigen Pauline ist langweilig. Doch zum Glück kommt ihr Opa zu Besuch und nimmt sie mit auf den Dachboden zu seinen Zauberklavier. Von dort aus startet sie ihre Reisen zu Mozart. Sie trifft ihn in Salzburg als kleinen Jungen, in Paris, Rom und Wien und darf ihn am Ende sogar noch in die Oper „Zauberflöte“ begleiten, bevor der sich mit der „kleinen Nachtmusik“ von ihr verabschiedet.
  • Rezension:
    Ich finde dieses Buch großartig. Die Kinder werden durch Pauline mit hinein-genommen in Mozarts gesamtes Leben. Sie erfahren viel über das Leben zur damaligen Zeit, Mozarts Biografie und seine Musik. Die Geschichte gefällt mir sehr gut, besonders niedlich ist die Stelle als Pauline Mozart Gummibärchen schenkt oder als sie ein bisschen eifersüchtig auf Constanze ist. Die Illustrationen unterstützen das Gelesene sehr schön, aber die Krönung ist der „TING-Stift“.  Er ermöglicht es dem Leser Einblicke in die Gedanken einiger Personen zu bekommen, gibt Hintergrundinformationen und unterstützt das Buch mit Hörbeispielen, ohne das man zusätzlich eine CD einlegen muss. So wird das (Vor-)lesen zu einem besonderen Erlebnis.
  • Bewertung:  

Flattr this!

Rezension: Amadeus Moll und die Welt der Musik

Michael Twinn – Amadeus Moll und die Welt der Musik

  • Verlag : Arena
  • Seitenzahl :32
  • Teil einer Reihe? :  Nein
  • Inhalt:
    Amadeus Moll ist ein kleiner Maulwurf, der mit Musik aufwächst. Als Baby bekommt er ein Schlaflied vorgespielt, in Kindergarten und Schule macht er selbst Musik und auch zu seinem Geburtstag gibt es Musik. Es ist kein Wunder, dass auch Amadeus Musiker werden möchte, also geht er auf die Musikakademie und dort eines Tages zu einem Konzert. Er verliebt sich unsterblich und komponiert ein Liebeslied für seine Angebetete. Nachdem ein kleines Missverständnis ausgeräumt worden ist, heiraten die beiden und werden selbst eine musikalische Familie.
    Ergänzt wird das Buch durch eine CD, auf der sich das Buch als Hörbuch mit passenden Musikbeispielen findet.
  • Rezension:
    Dieses Bilderbuch ist einfach super. Ich bin total begeistert. Es hat eine sehr süße Geschichte, tolle Bilder und ermöglicht es Kinder Musik näher zu bringen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es durch eine CD unterstützt wird. Deshalb ist es das perfekte Buch für meine nächste musikalisch und künstlerisch ausgerichtete Projektwoche mit meiner ersten Klasse, die an ein Theaterstück zum Thema Orchester anschließt. Ein Amadeus ist einfach ein Maulwurf zum lieb haben und besonders wie er vor lauter Liebeskummer seine Geige verkaufen will und ihn seine Freunde dann davon abhalten ist total rührend. Seine ganze Lebensgeschichte ist sehr liebevoll und detailreich erdacht und trotzdem hat das Buch nur wenig Text. Auch die farbenfrohen Bilder, gefallen mir sehr gut, sie sind großformatig und trotzdem detailreich und eignen sich hervorragend zum vorlesen und darüber sprechen. So lernen die Kinder im Laufe von Amadeus Leben viele verschiedenen Instrumente  (z.B. Geige, Oboe, Flöte, Klavier, Schlagzeug, Rassel) und Musikrichtungen (z.B. Streichquartett, Orchester und Jazzband) kennen.  Ich liebe dieses Buch und ich bin mir sicher ich werde es noch oft u.a. in meinem Musikunterricht vorlesen und damit  Kindern auf eine einfache aber besonders schöne Art und Weise an  Musik heranführen können.
  • Bewertung:  

    Ein spannendes Buchquiz zu diesem Buch findest du auch unter www.antolin.de
    © Schroedel, Braunschweig

Flattr this!

Rezension: Mein Wunderkind

Catleen Lewis – Mein Wunderkind

  • Verlag : GerthMedien
  • Seitenzahl : 256
  • Teil einer Reihe? :  Nein
  • Inhalt:
    Rex ist ein ganz besonderer Junge. Er ist von Geburt an blind und außerdem Autist. In diesem Buch wird seine Lebensgeschichte (bis zum 13. Lebensjahr) aus Sicht seiner Mutter mit allen Höhen und Tiefen geschildert. Die Musik spielt dabei eine ganz entscheidende Rolle, denn durch sie findet Rex einen Zugang zur Welt.
  • Rezension:
    Dieses Buch hat mich sehr tief berührt. Es ist ein Buch, bei dem mir häufig die Tränen gekommen sind und über das ich noch lange nachgedacht habe – es ist ein beindruckendes Zeugnis für die Kraft der Liebe und des Glaubens und zeigt das Wunder auch heute noch geschehen. Die Autorin beschreibt sehr bewegend, detailliert und liebevoll, wie sie das Leben mit Rex erlebt hat, wie schwer es besonders am Anfang war, als eine Hiobsbotschaft die nächste ablöste und wie sie aber nie den Mut verloren und aufgegeben hat. Außerdem macht sie deutlich, wie sehr ihr der Glaube an Gott dabei Halt gegeben hat. Das hat mich sehr beeindruckend. Man merkt der Autorin an, wie positiv sie trotz allem ihren Sohn und sein Leben sieht und wie sehr sie ihn liebt, dass spürt man schon an der wirklich schönen Wahl des Titels für ein Buch über das Leben eines blinden, autistischen Jungen. Das Buch gibt Ermutigung und Hoffnung, für Kinder mit „Handicaps“ und regt neu zum Nachdenken darüber an, was „Behinderungen“ eigentlich sind und ob sie nicht manchmal wahren Wunder mit sich bringen können. Auch die Bedeutung die Musik als Schlüssel zur Welt hat, wird meiner Meinung nach in diesem Buch auf eine besondere Art und Weise  beschriebenen. Heute gibt Rex auf der ganzen Welt Konzerte – er ist wirklich ein ganz besonderes Wunderkind. 
  • Bewertung:  


Flattr this!