Rezension: Theo Boone und der entflohene Mörder

John Grisham  – Theo Boone und der entflohene Mörder

Theo Boone und der entflohene Moerder von John Grisham

Theo Boone und der entflohene Moerder von John Grisham

  • Verlag: cbj
  • Länge: 4 CDs, Laufzeit: 5h
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der fünfte Band der Theo-Boone-Serie: 
    1. Theo Boone und der unsichtbare Zeuge 2. Theo Boone und das verschwundene Mädchen
    3. Theo Boone – Unter Verdacht
    4. Theo Boone – Der Überfall
  • Inhalt: In diesem Band macht sich Theo Boone gemeinsam mit seinem kompletten Jahrgang auf den Weg nach Washington, D. C. Und diese Klassenfahrt wird ihm wohl ewig im Gedächtnis blieben, denn er sieht in einer U-Bhan plötzlich Pete Duffy, der in seiner Heimatstadt des Mordes angeklagt wurde. Natürlich beginnt Theo ihn sofort zu verfolgen und hilft auch später der Polizei ihn endlich festzunehmen. Doch dann,  als es die Verhandlung beginnt, beginnt es Theo mit der Angst zu tun. Was wenn Pete Duffy sich an ihm rächen will?
  • Rezension: Schon das Cover hat mich sehr angesprochen. Am Anfang war es ein wenig verwirrend die Stimme der „???“ zu hören, aber dann habe ich mich schnell daran gewöhnt und irgendwie passt sie ja sehr gut zu Theo, der meiner Meinung nach durchaus mit den ??? mithalten kann. Die Handlung ist sehr spannend und ich persönlich finde Theo einfach klasse. Es gefällt mir auch sehr gut, dass man einiges aus seinem alltäglichen Leben mitbekommt und nicht nur, wie er den Fall löst. Es macht auch überhaupt gar nichts, wenn man so wie ich die ersten vier Fälle noch nicht kennt – obwohl dieser sicher auch sehr hörenswert sind – denn man versteht alles ohne Probleme. Allerdings wird durch einige Anspielungen schon die Neugier geweckt, auch die ersten Fälle zu kennen, besonders den Ersten, in dem es ja auch schon um Pete Duffy ging. Wer ein kurzweiliges, spannendes Hörbuch mit einem jugendlichen Charakter – und daher durchaus auch sehr gut geeignete für jüngere Zuhörer geeignet, sucht, der ist hier genau richtig. Ich kann Theo Boone wirklich empfehlen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Das Dornenkind

Max Bentow  – Das Dornenkind

Dornenkind

  • Verlag: der Hörverlag
  • Länge: 1 mp3-CD, Laufzeit: 11h 26
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der fünfte Band der Serie im Kommissar Nils Trojan :
    1. Der Federmann
    2. Die Puppenmacherin
    3. Die Totentänzerin
    4. Das Hexenmädchen
  • Inhalt: In Berlin werden drei Leichen gefunden, die eines gemeinsam haben. Allen Dreien wurde ein Wort in den Rücken geritzt. Nils Trojan hat sofort den Verdacht, dass es sich dabei um das Werk des Serienmörders handeln könnte, der unter dem Namen „Federmann“ bekannt ist, handeln könnte. Er hatte gehofft das dieser inzwischen tot ist, doch dann nimmt eine Frau mit ihm Kotakt auf, die sagt, sie sei die Tochter eben dieses „Federmanns“ und Nils Trojan wird klar, dass sie damit wohl Recht hat und das Töten somit weitergeht….
  • Rezension: Bevor ich mit dem Anhören begonnen habe, war mir nicht klar, dass es sich hierbei schon um den fünften Fall von Nils Trojan handelt. Doch da dann immer wieder Bezug zum „Federmann“ genommen wurde, habe ich  eine kurze Pause eingelegt und erstmal recherchiert. Doch das wäre gar nicht nötig gewesen, auch ohne die ersten Bände zu kennen versteht man die Geschichte ohne Probleme. Alles was man wissen muss, erfährt man ganz nebenbei. Die Handlung ist sehr vielschichtig, trotzdem verliert man nie den Anschluss, auch wenn man ab und zu „vorspulen“ möchte, um erst zu erfahren wie es mit dem einen Handlungsstrang weitergeht, wenn dann plötzlich wieder mit dem anderen fortgesetzt wird. Dies liegt aber nicht daran, das diese Wechsel nicht stimmig sind, sondern einfach daran, dass alles so unglaublich spannend ist, und man halt nicht mehreren Personen gleichzeitig folgen kann. Die Handlung an sich ist stellenweise schon sehr heftig, aber ich habe dann einfach immer kurz meine „Phantasie gebremst“, dann ging es und unglaublich fesselnd ist es allemal. Unglaublich, wie nachher alles zusammenhängt, allerdings finde ich das Ende teilweise doof. (Warum verrate ich natürlich nicht!) Trotzdem kann ich das Hörbuch absolut weiterempfehlen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Mördermädchen

Sandra Brown – Mördermädchen

Moerdermaedchen von Elizabeth Little

Moerdermaedchen von Elizabeth Little

  • Verlag: Der Hörverlag
  • Länge: 1 mp3-CD, Laufzeit: 7h 15
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Janie Jenkins ist gerade erst 16 Jahre alt, als sie ins Gefängnis muss – verurteilt für den Mord an ihrer Mutter. Zehn Jahre später wird klar, dass bei ihrem Verfahren Beweise manipuliert worden sind und sie kommt frei. Sofort macht sie sich auf die Suche danach, wer ihre Mutter wirklich umgebracht hat. Sie selbst kann sich nicht mehr an die Nacht erinnern, will aber an ihre Unschuld glauben. So begibt sie sich auf die Spuren ihrer Mutter….
  • Rezension: Ich war auf der Suche nach einem spannenden Hörbuch und da bin ich auf diesen Thriller aufmerksam geworden. Und die Geschichte hat mich wirklich sehr gut unterhalten, was unter anderem auch an der sehr angenehmen Vorlese-Stimme gelegen hat, aber natürlich auch an der fesselnden und ungewöhnlichen Handlung. Man hat gemeinsam mit Janie immer mehr über ihre Mutter und deren Vergangenheit erfahren – irgendwie ist damit der Mord etwas in der Hintergrund getreten  – eine Tatsache, bei der es Janie aber ganz ähnlich ging und die der Spannung absolut keinen Abbruch getan hat. Ab und zu war die Handlung von Berichten unterbrochen, was dem Ganzen einen sehr authentischen Aspekt beigefügt hat. Ich kann euch diesen etwas ungewöhnliche aber extrem spannenden Thriller wirklich absolut empfehlen, aber Vorsicht, wieder einmal schaut man tief in die Abgründe von Menschen, wenn es um Gefühle, Macht und Geld geht. Auch wird deutlich wie wichtig die Vergangenheit eines Menschen für sein späteres Leben ist.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Der Totenzeichner

Veit Etzold – Der Totenzeichner

Totenzeichner

  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Seitenzahl: 432
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der vierte Fall für Clara Vitales und ihr Team.
  • Inhalt: Die Berliner Polizei bekommt es mit einem ganz besonderen Mordfall zu tun, dem Opfer sind irgendwelche Zeichen eingeritzt worden. Clara Vitales und ihr Team beginnen zu ermitteln und entdecken schnell, dass es vor 10 Jahren in den USA schon ähnliche Fälle gab. Dort endetet die Mordserie plötzlich ohne den Täter jedoch gefasst zu haben. War es der selbe Täter? Und was steckt hinter alle dem?
  • Rezension: Schon das Cover ist wirklich ein absoluter Hingucker, denn der Schnitt ist nicht nur gezeichnet sondern wirklich greifbar. Und auch der Inhalt hat mich dann schnell in seinen Bann gezogen. Teilweise war es allerdings schon sehr brutal… Insgesamt ist das Ganze extrem gut recherchiert, man merkt, dass der Autor fundierte Berater zur Seite hatte, was die Forensik betrifft. Alles ist sehr gut und authentisch ermittelt. Das macht den Thriller um so gruseliger. Am Ende habe ich dann allerdings nicht wirklich so ganz genau verstanden, wie alles zusammenhängt – ich will es jetzt aber auch nicht verraten. Trotzdem kann ich wohl so weil sagen, dass es erschreckend ist, welche Macht einige Behörden haben. Wer einen guten Thriller sucht, der ist hier genau an der richtigen Adresse.
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!

Rezension: Cop Town. Stadt der Angst

Karin Slaughter – Cop Town. Stadt der Angst

Cop Town

  • Verlag: Random House Audio
  • Länge: 6 CDs, Laufzeit: 7h 53
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Wir haben das Jahr 1974 und Kate Murphy tritt ihre Dienst als Polizeien in den Straßen von Atlanta an. Und als wäre dieser Job nicht ohnehin schon gefährlich genug, treibt auch noch ein Mörder sein Unwesen, der es ausschließlich auf Polizisten abgegessen hat. Gemeinsam mit ihrer Partnerin Maggie Lawson versucht Kate das Ganze aufzuklären und dabei haben sie nicht nur gegen die Verbrecher sondern auch die Abneigung ihrer männlichen Kollegen zu kämpfen.
  • Rezension: Dieser Thriller ist wirklich etwas ganz besonderes, denn er vermittelt einen ganz Besonderen Einblick in die Gedankenwelt von Polizistinnen. Ohne das ich zu viel vom Inhalt verraten möchte kann ich doch sagen, dass wir hier wirklich sehr starken Frauen begegnen und teilweise ganz schön harten Tobak verarbeiten müssen aus dem Alltag der Polizei. Die Stimme passt sehr gut zu einem Thriller und mir ist mehr als einmal eine Gänsehaut über den Rücken gelaufen. Was aber ab Besten war ist, dass ich bis kurz vor Schluss selbst auch nicht wusste wie alles zusammenhängt und wer der Täter ist. Das macht meiner Meinung nach einen guten Thriller aus, daher kann ich dieses Hörbuch wirklich empfehlen, auch wenn ich glaube, es hätte mir als Buch noch etwas besser gefallen und ich hätte mir die Namen der Protagonisten dann besser merken können.
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!

Rezension: Leise, stirb leise

Reinhard Rohn –  Leise, stirb leise

leise_stirb_leise-

  • Verlag: dtv
  • Seitenzahl: 320
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Vor 26 Jahren hat er eine Prostituierte umgebracht. Doch er wurde nie gefasst und hat das Ganze schon fast vergessen. Doch dann stirbt eine Frau und die Tat wurde genauso verübt wie er es es damals getan hat. Und obwohl er nicht der Mörder dieses Frau ist, wird er von einem Unbekannten erpresst.  Kommissarin Lena Lacher  versucht den aktuellen Mord aufzuklären, dabei ist es nicht gerade hilfreich, dass er am ersten Tag ihres Wiedereinstiegs in die Arbeitswelt nach einem persönlichen Schicksalsschlag geschieht und sie noch immer damit zu kämpfen hat.
  • Rezension: Das Buch ist wirklich eine wenig unheimlich und ich konnte es nur lesen, wenn es hell war… Die Geschichte ist ein wenig ungewöhnlich ein Mörder der nach vielen Jahren erpresst wird und der sich fragen muss, wer über das alles Bescheid weiß und zudem vermutlich eine andere Frau nach seinem Muster umgebracht hat. Man weiß gar nicht so genau, ob man Mitleid mit dem Mann haben soll, der gleichzeitig Täter und Opfer ist. Spannend ist das Buch aber auf jeden Fall auch wenn ich immer wieder aus der Hand gelegt habe, was an sich eigentlich kein gutes Zeichen ist, denn wenn mich ein Buch so richtig fesselt, dann lese ich es „in einem Rutsch“.
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!

Rezension: Bedenke was du tust

Elizabeth George –  Bedenke was du tust

Bedenke was du tust

  • Verlag: der Hörverlag
  • Länge: 2 Hörbuch MP3-CDs, Laufzeit: 1235 Minuten
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der Band 19 der Inspector-Lynsey-Romane.
  • Inhalt: Barbara Havers hat sich einen Alleingang zu viel geleistet und so muss sie sich nun beweisen. Das tut sie, indem sie gemeinsam mit ihrem Kollegen DI Thomas Lynley einen Mord aufzuklären versucht. Die Bestsellerautorin Clare Abbott stirbt auf einer Lesereise und nicht nur ihre Freundin und Lektorin Rory Statthat hat Zweifel daran, dass es sich dabei um einen natürlichen Tod handelt. Spätestens als sie kurze Zeit später ebenfalls dem Tode nahe aufgefunden wird, ist klar, es war Mord. Doch wer steckt hinter alle dem? Barbara und Thomas stoßen auf jede Menge Intrigen und Geheimnisse….
  • Rezension: Ich habe schon einige andere Inspector-Lynsey-Romane gelesen und war immer begeistert von der Vielschichtigkeit der Geschichte und der darin enthaltenen Personen. Genauso ging es mir auch hier – immer wieder lernt man neue Facetten kennen und ist überrascht über die Wendungen die die Handlung dadurch nimmt. Das Hörbuch bleibt wirklich spannend bis zur letzten Minuten und ich hätte nie vermutet, wie das alles zusammenhängt. Auch finde ich es erschreckend, welche tiefen Abgründe sich in dem Schicksal eines Menschen auftun können und zu was Menschen zu tun bereit sind und aus welchen Beweggründen. Auch wird man dazu angeregt darüber nachzudenken, was wirklich wichtig ist ist im Leben und wie wichtig Ehrlichkeit ist. Trotzdem hat mich das Hörbuch sehr gut unterhalten und ich kann es wirklich weiter empfehlen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!