Wie der Tiger seine Streifen bekam und der Wasserbüffel seine Oberzähne verlor

Wie der Tiger seine Streifen bekam und der Wasserbüffel seine Oberzähne verlor

  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 40
  • Inhalt: Dieses Buch enthält ein Märchen aus Vietnam, das ursprünglich den Titel „Der Wasserbüffel, der Tiger und der Bauer“ trägt, neu erzählt wird und zwei Fragen beantwortet: 1. Woher hat der Tiger seine Streifen? 2. Warum hat der Wasserbüffel keine oberen Zähne? Es hat einiges mit dem Wesen der Tiere zu tun und auch der Mensch spielt dabei eine Rolle.
    Das Buch git es in zwei verschiedenen zweisprachigen Versionen: deutsch – englisch und deutsch – vietnamesisch.
  • Rezension: Ich muss sagen, dass mir die Geschichte und die Illustrationen ein wenig fremd geblieben sind, aber sie sind trotzdem etwas ganz besonderes und man merkt ihnen das Herzblut an, das die Autorin in das Buch gesteckt hat, die selbst aus Vietnam kommt. Die Idee dieses Märchen neu zu erzählen und ein zweisprachiges Kinderbuch daraus zu machen finde ich einfach großartig. Daher kann ich es wirklich empfehlen, auch wenn es mir inhaltlich nicht so gut gefällt, aber so ist das bei Märchen oft.
  • Bewertung:

Quelle des Bildes: http://le-scherello.info/tiger-de-vn

 

Seid ihr nun neugierig auf das Buch geworden? 

Dann habt ihr Glück, denn ich darf ein paar Exemplare verlosen. Was ihr dafür tun müsst? Schreibt mir einfach in einem Kommentar unter diesen Beitrag warum euch das Buch neugierig macht. Unter allen Einsendungen werden die Gewinner dann ausgelost. Die Aktion endet am 28.3.19. 

Flattr this!

Rezension: Tief im Wald

Christopher Corr – Tief im Wald

  • Verlag: aracari Verlag
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 40
  • Inhalt: Tief im Wald steht ein unbewohntes kleines Häuschen. Nach und nach ziehen einige Tiere ein. Eines Tages kommt ein Bär dazu und leider macht er das Haus beim Versuch auch einzuziehen kaputt. Kann er das wieder gut machen? (Es ist die Nacherzählung eines russischen Volksmärchens.)
  • Rezension: Ich habe mich sofort in das Buch verliebt, denn die Illustrationen sind einfach wiederschön mit den leuchtenden Farben. Die Handlung des Buches ist einfach aber gerade deshalb gefällt sie mir so gut. Ich bin mir sicher, das kleine Kinder es auch genau deshalb lieben werden, außerdem kann ich mir vorstellen, dass man es toll nachspiele kann. Das Buch ist einfach super und ich kann es nur weiter empfehlen.
  • Bewertung:   

Quelle des Bildes: https://www.aracari.ch/page/de/buecher/detail?id=279

 

Flattr this!

Rezension: Tagwind.Der Bewahrer der Jahreszeiten

Jennifer Wolf – Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten

Nachtblüte

  • Verlag: im.press
  • Seitenzahl: 260
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der letzte von vier Teilen der Reihe „Geschichten der Jahreszeit“. Der erste Band trägt den Namen „Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten„, der Zweite „Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten„. und der dritte band heißt „Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten.„.
  • Inhalt: Yannis Tagwind ist aufgrund seiner warmherzigen Art bei allen in Hermera beliebt. Daher wartet besonders seine Familie, für die er alles geben würde, mit Spannung darauf, dass er sich eine Frau sucht und selbst eine Familie gründet. Doch keiner ahnt, dass sein Herz schon lange vergeben ist, er sich aber nicht traut dem Gefühl nachzugeben… und einfach wäre die Liebe zu diesem Menschen auch ganz sicher nicht. Sie würde vielen verändern.
  • Rezension:  Ich habe die Bücher der „Geschichten der Jahreszeit“ wirklich genossen und mich sehr gefreut, dass die Handlung hier genauso märchenhaft weiter geht. Es hat auch nicht lange gedauert, bis ich in der Handlung wieder gefangen war und dann gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Zum ersten Mal seit der Geburt meines Sohnes habe ich wieder ein Buch nachts zu Ende gelesen und habe es erst dann aus der Hand gelegt, als ich das Ende kannte. Das verrate ich hier natürlich nicht, aber ich hab mich gefreut, dass es noch einen weiteren Band gibt und so viel steht fest, ich kann die Jahreszeiten-Reihe nur weiter empfehlen.Die Charaktere sind so einzigartig und liebeswert und sie stehen für ihre Liebe und ihre Familie ein, dass kann ich wirklich bewundern.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Sleeping Rosanna

Nadin Hardwiger  – Sleeping Rosanna. Es war einmal… war gestern

Sleeping Rosanna

  • Verlag: dp digital publishers
  • Seitenzahl: ca. 90
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt noch ein zwei weitere Bücher aus der „Es war einmal… war gestern – Reihe“. Sie heißen  „Lucindarella“ und „Viktorias Kuss„. 
  • Inhalt: Rosanna van Flauer lässt ihrer Cousine nur deshalb in ihrem Blumenladen Baccara arbeiten, um ihrer Mutter einen Gefallen zu tun. Nicht nur dass es sich um ihre  13. (!) Cousine handelt macht Rosanna von Anfang an misstrauisch, doch trotzdem nähern sich die beiden Frauen an. Und dann lernt Rosanna den netten Buchrestaurator Philip kennen…
  • Rezension:  Im letzten Sommer habe ich die ersten beiden Bücher der „Es war einmal war gestern“ – Reihe „Lucindarella“ und „Viktorias Kuss“ gelesen und war total begeistert von dieser neuen Form der Märchens „Aschenputtel“ und „Froschkönig“. Deshalb habe ich mir sehr gefreut, als ich auf den dritten Band der Reihe aufmerksam wurde. Liede hat es viel zu lange gedauert bis ich mir endlich die Zeit genommen habe, es zu lesen. Dann allerdings habe ich es förmlich verschlungen. Wieder hat bereits das Inhaltsverzeichnis das Geheimnis gelüftet, um welches Märchen es sich hier handelt. Eine Idee die ich nach wie vor sehr großartig finde. Die Geschichte an sich ist einfach märchenhaft schön und Rosanna sehr sympathisch und ihre Cousine von Anfang an nicht. Aber wa sie sich dann geleistet hat habe ich nicht vorhergesehen und fand es daher umso besser erdacht. Toll fand ich, dass auch diesmal die  Hauptpersonen der anderen beiden Bücher der Reihe  Lucinda (die Hauptperson aus Lucindarella)  und Viktoria (aus Viktorias Kuss) als Nebenfiguren wieder begegnet ist und ich war froh, das nun auch die dritte WG-Mitbewohnerin ihr eigenes Märchen bekommen hat. Ich kann euch diese eBooks wirklich absolut empfehlen, aber am besten der Reihe nach…
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Frösche küssen

Andrus Kivirähk (Text), Anne Pikkov (Illustration) – Frösche küssen

Froesche-kuessen

  • Verlag: Willegoos
  • Seitenzahl: 32
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Jeder weiß, dass man einen Frosch nur zu küssen braucht, damit er sich in einen Prinz verwandelt. Auch einigen Tieren, die durch ein Problem des Weihnachtsmannes unerwartet auf ein Märchenbuch stoßen wird dies schlagartig klar und sie machen sich auf den Weg zum nächsten Froschteich. Doch was dort passiert, damit hätten sie nicht gerechnet…
  • Rezension: Ich liebe Geschichten, bei denen man überrascht wird, weil etwas völlig anderes passiert, als man erwartet hatte. Diese beginnt schon mit einer absoluten Überraschung, die ich jetzt sicher nicht verrate, die aber den Stein überhaupt erst ins Rollen bringt. Die Idee ist einfach großartig, genauso wie der Einfall Tiere ein Märchenbuch lesen zu lassen und daraufhin Frösche küssen zu wollen. Und das Ende, dass zwar sehr märchenhaft wenn auch gar nicht wie im Märchen ist, hat mich dann vollends überzeugt, auch wenn das gar nicht mehr notwendig war. Neben der Geschichte sind aber auch die Illustrationen eifach großartig, auf jeder Seite gibt es irgendetwas lustiges zu entdecken. Ganz nebenbei regt es noch dazu an, darüber nachzudenken, was man sich wünscht und über Märchen zu sprechen. Ich bin mir sicher Kinder werden es genauso lieben wie ich, aber auch andere Erwachsene werden sicher viel Freunde daran haben. Daher kann ich es euch allen nur wärmstens empfehlen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Sinabell. Zeit der Magie

Jennifer Alice Jager -Sinabell. Zeit der Magie

Sinabell

  • Verlag: im.press
  • Seitenzahl: 230
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Sinabell ist eine von fünf Königstöchtern, die von ihrem Vater verheiratet werden sollen. Doch im Gegensatz zu ihren Schwestern hat Sie kein Interesse an den Bällen und schon gar nicht an einem Ehemann.
  • Rezension: Das Cover sieht schon sehr märchenhaft aus finde ich und die Geschichte ist es auch. Sie hat alles was man für ein gutes Märchen braucht, eine Prinzessin, einen Prinzen, der Prüfungen meistern muss und jede Menge Magie. Dazu sowohl Drachen als auch Feen. Dabei ist die Geschichte aber trotzdem kein typisches Märchen, sondern wirklich etwas ganz Besonderes und die Autorin hat darin wirklich jeder Menge tolle Ideen eingebaut. Vielleicht ein paar zu viele für ein Buch? Ich war zumindest am Ende ein kleines bisschen überfordert mit den Ganzen Zusammenhängen und Enthüllungen. Trotzdem kann ich das Buch absolut weiter empfehlen und denke man kann sich schon auf die nächste Geschichte der Nachwuchs-Autorin freuen.
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!

Rezension: Sommerkälte

Rebecca Wild – Sommerkälte (North & Rae 2)

Sommerkälte

  • Verlag: im.press
  • Seitenzahl: 242
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der zweite Teil der „North & Rae-Reihe“. Der erste Teil heißt „Winteraugen„.
  • Inhalt: Rae und North müssen im Wald leben, sobald sie ihn verlassen, verwandelt sich North in eine Eule. Trotzdem machen sie sich auf den Weg zur Hochzeit zwischen dem Winterprinzen und der Sommerprinzessin. Doch die Prinzessin wir getötet und damit beginnt sich Kälte und Frost über das Königreich Sommer zu legen. Aber auch im Herbstwald verändert sich vieles, denn die Magie wird immer weniger… Wird in North und Rae gelingen jede Menge Leben zu retten und wieder Sonne und Frieden zurück nach Sommer zu bringen? Un werden sie den Fluch den Oktober über North gelegt hat brechen können?
  • Rezension: Ich habe mich sehr gefreut, als ich erfuhr, dass die Geschichte von North und Rae weitergeht und sehr neugierig auf den zweiten Band. Die beiden warn mir auch auch schnell wieder sehr nah und ich begann wieder mit ihnen mit zu bangen, auch wenn ich den zweiten Band irgendwie ganz anders als den ersten Teil fand. Es ist mir ein bisschen zu viel Rache und Macht und zu wenig Liebe und Märchen – obwohl alles sehr logisch und stimmig ist. Mir persönlich hat er auch nicht ganz so gut gefallen. Lesenswert ist er aber auf jeden Fall trotzdem, nur kann ich euch wirklich empfehlen vorher den großartigen ersten Band „Winteraugen“ zu lesen. Und ich frage mich, ob es wohl noch einen dritten Teil geben wird?
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!