Rezension: Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet

Rosa Schmidt – Mein Mann der Renner, und dieses Internet. Das geheime Tagebuch einer Frau

  • Verlag: Penguin
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 304
  • Inhalt: Rosa und Günther befinden sich seit einiger Zeit im Ruhestand und ihr Leben ist gerade ziemlich ruhig. Doch dann bekommen sie von ihrer Tochter Julia ein Tablett geschenkt und Günter beginnt das Internet zu erobern. Seine Frau erzählt uns in ihrem Tagebuch davon, wie sich das Leben auf einmal verändert und was sonst noch so passiert…
  • Rezension: Der Titel und das Cover des Buches haben mir sehr gut gefallen und das Buch war genauso wie ich es erwartet hatte – zwar etwas klischeebehaftet aber auf jeden Fall sehr unterhaltsam. Ich kann zwar nicht wirklich sagen, dass mir die Familienmitglieder sehr sympathisch waren, aber trotzdem musste ich doch mehr als einmal schmunzeln, was jetzt wieder passiert ist. Ein nettes Buch für zwischendurch.
  • Bewertung:

Quelle des Bildes: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Mein-Mann-der-Rentner-und-dieses-Internet/Rosa-Schmidt/Penguin/e523441.rhd

Flattr this!

Rezension: Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich

Kathy Birchal – Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich

  • Verlag: Schneiderbuch
  • Seitenzahl: 320
  • Teil einer Reihe?:Ja, es ist der Beginn einer neuen Reihe.
  • Inhalt: Felicity wird von allen nur Flick genannt und ist die Tochter der Besitzerin des Hotel Royal. Und dort lebt sie auch gemeinem mit ihrem Dackel Fritz. Und weil ihre Mutter sie zu jung für einen YouTube Kanal halltest macht sie kurzerhand Fritz zum Star. Doch irgendwie läuft in ihrem Leben nicht alles rund und sie tritt in mehr als ein Fettnäpfchen.
  • Rezension: Ich glaube ich bin ein bisschen zu alt um wirklich zur Zielgruppe für dieses Buch zu gehören, aber es hat mich trotzdem gut unterhalten. Flick ist einfach lustig und es macht Spaß an ihrem leben teilzuhaben. Ich glaube das viele Mädchen begeistert von ihr und dieser Buch-Reihe sein werden.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.schneiderbuch.de/buch/mein-leben-im-hotel-royal-warum-mein-dackel-mehr-follower-hat-als-ich/

Flattr this!

Rezension: Liebe nach Bauplan

Malte Bromberg – Liebe nach Bauplan

Liebe nach Bauplan

  • Verlag: dot.books
  • Seitenzahl: ca. 207
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Tommi Fahrland sitzt in Schweden fest inmitten eines leeren Hotels mit jeder Menge schlecht gelaunter Bauarbeiter, denn der Investor der Hotelanlage, die er aufbauen sollte ist pleite. Kein wunder das er sich da nach Liebe sehnt und so meldet er sich bei einer Partnerbörse im Internet an.  Dort lernt er Effi kennen und ist sofort von hin und weg. Doch sie stellt fest, dass er der Mann ist der ihr den Auftrag für die Spielplätze gekündigt hat, was ihren beruflichen Ruin bedeutete. Daher beschließt sie sich an ihm zu rechen. Ein aufregender Email-Verkehr zwischen Tommi, Effi und ihren jeweils wichtigsten Vertrauenspersonen beginnt…
  • Rezension:  Allein schon der Titel und das Cover haben mich neugierig gemacht und als ich dann mit dem Lesen begann uns feststellte, dass das komplette Buch nur aus eMails besteht war mein Interesse nur umso mehr geweckt. Und ich muss wirklich sagen, dass ich mehr als begeistert bin davon, wie man eine so tolle und vielschichtige Geschichte nur anhand von eMails erzählen kann. Allerdings macht sie auch wieder deutlich, wie wichtig Ehrlichkeit ist – besonders im Internet und welche Gefahren entstehen, wenn man einmal mit dem Lügen beginnt und dann nicht mehr zurück kann. Besonders großartig fand ich aber auch die Schilderungen über den Baustellen Alltag dort in Schweden – echt sehr witzig. Ich muss sagen, dass diese Liebesgeschichte wirklich etwas sehr besonderes ist und bin mir sicher, dass ihr sie alle Lieben werdet obwohl oder vielleicht gerade weil sie ein wenig anders ist und von einem Mann geschrieben wurde. Vielen Dank an das Team vom dot.books Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: FeshTorge. Mein Tagebuch

Fresh Torge Mein Tagebuch

FreshTorge Tagebuch

  • Verlag: Carlsen
  • Seitenzahl: 128
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Fresh Torge heißt in Wirklichkeit Tore Oelrich und ist einer der beliebten Youtube- Comedians. In diesem Buch berichtet er in Tagebuch-Form von seinem Leben und den Ideen für seine Sketche und Figuren. Ergänzt wird das Ganze durch private Fotos und Bildtafeln seiner beliebtesten Videos.
  • Rezension:  Ich muss zugeben, dass ich  noch nie con Fresh Tore gehört hatte, bevor ich auf dieses Buch gestoßen bin. Es hat irgendwie meine Neugier geweckt. Und als ich dann die ersten Videos angeschaut hatte und  immer mehr über den Auto herausfand, u.a. auch dass er eigentlich als Erzieher an seiner ehemaligen Grundschule in Wesselburen arbeitet, da wusste ich das ich dieses Buch unbedingt lesen muss.  Heute habe ich es endlich zur Hand genommen und fühlte mich wirklich sehr gut unterhalten und habe viel gelacht und vor allem während des Lesens unglaublich  viele Videos auf Youtube angeschaut. Ich bin mir aber sicher, dass ich nur einen Bruchteil kennengelernt habe. Trotzdem glaube ich, dass ich nicht wirklich die Zielgruppe dieses Buch war und das man unendlich viele mehr Spaß an dem Buch hat, wenn man Fresh Tore kennt und mehr über seine eigene Biografie und vor allem seine Ideen für die unzähligen Youtube Videos erfahren möchte. Diesen Menschen kann ich dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen, für alle anderen ist es vielleicht  trotzdem eine lustige Lektüre für zwischendurch. Vielen Dank an das Team vom Carlsen Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!

Rezension: Hilfe mein Kaktus hat Herpes!

Jan Anderson – Hilfe mein Kaktus hat Herpes! Die beklopptesten Fragen und Antworten aus dem Internet

Kaktus hat herpes

  • Verlag: Blanvalet
  • Seitenzahl: 208
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Es gibt Fragen, die gibt es gar nicht – oder eben leider doch, nämlich in den Weiten des Internets. Es ist kaum zu glauben, auf welche absurden Fragen Jan Anderson gestoßen ist. Die besten davon hat er samt der dazugehörigen ebenso absurden wie unterhalsamen Antworten in diesem Buch zusammengetragen – und das Beste daran: Sie sind wirklich alle echt.
  • Rezension: Als ich den Titel hörte musst ich sofort schmunzeln und auch das Cover mit „Fühloptik“ ist einfach genial und macht allein schon dadurch das Buch zu einem absoluten Hingucker. Das Lesen in diesem Buch hat mich mehr als einmal zum Lachen gebracht, auch wenn ich es teilweise kaum glauben konnten, dass das wirklich echte Menschen geschrieben haben sollen und ich mich häufig extrem „fremd geschämt“ habe. Aber  soviel steht fest, langweilig ist dieses Buch ganz sicher nicht, aber eben auch kein bisschen anspruchsvoll, dafür aber umso unterhaltsamer. Damit ist es das perfekte Buch für Zwischendurch, z.B. in der Bahn oder im Wartezimmer – aber Vorsicht, ich musste mehr als einmal laut lachen und meinen Mitmenschen sofort erzählen, was ich gerade wieder absurdes gelesen habe. Kurz und knapp: Das Buch ist super: also kaufen und lesen!!! Vielen Dank an den blanvalet Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Web Attack

Roman Maria Koidl – Web Attack. Der Staat als Stalker

Web attack

  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 144
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Wenn Sie denken: „Das Internet ist doch harmlos, außerdem habe ich nichts zu verbregen und mag diese Panikmache nicht“ dann lesen Sie dieses Buch. Wenn die „Angst vor den Tücken des WWW“ haben, dann lesen sie das Buch auch, denn es enthält hilfreiche Tipps für den persönlichen Schutz im Web.
  • Rezension: Das Buch hat mich sehr neugierig gemacht, besonders da ich in letzter Zeit viele Gespräche zum Thema geführt habe, aber auch weil ich das eine oder andere Mal von den Möglichkeiten, die das Web bietet profitieret habe, etwas als ich mich ausgesperrt hatte oder als ich wichtige Unterlagen für die Arbeit zuhause vergasen hatte…. Als ich das Buch dann zur Hand nahm, während ich völlig frustriert auf die Rettung meiner Daten wartete (meine Festplatte hat sich komplett verabschiedet)  wurde ich von einer sehr ungewöhnlichen und schönen Widmung „begrüßt“. Auch das Buch an sich hat mich wirklich überzeugt und noch einmal nachdenklich gemacht, welche meiner Daten ich wohl so preisgebe, ohne es zu wissen. Ich hoffe es sind nicht zu viele… Der Autor  Roman Maria Koidl erklärt die Sachverhalte gut verständlich und deutlich, ohne Panik zu verbreiten oder ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Das gefällt mir wirklich gut und daher kann ich das Buch wirklich weiterempfehlen, wenn man sich mal schlau machen möchte über die Sicherheit im Web. Vielen Dank an den Goldmann Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Das System

Karl Olsberg – Das System

System

  • Verlag: atb
  • Seitenzahl: 403
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Mark Helius ist der Chef einer Computerfirma, welche gerade an der Entwicklung einer komplexen künstlichen Intelligenz arbeitet. Innerhalb kurzer Zeit sterben zwei seiner Mitarbeiter und Mark beginnt zu ahnen, dass das Datennetz ein Eigenleben zu entwickeln scheint… Chaos auf der ganzen Welt und ein Kampf um Leben und Tod nehmen gerade erst ihren Anfang.
  • Rezension: Das Buch ist einfach großartig. Es hat mich von der ersten Seite an gefesselt und irgendwie auch ein bisschen ins Grübeln gebracht. Die Gefahren der Technik werden erschreckend realistisch geschildert und machen deutlich, wie sehr wir eigentlich von der Technik und insbesondere dem Internet abhängig sind und überwacht werden. An manchen Stellen wurde mir richtig unheimlich zumute, besonders als dann mein Computer plötzlich abgestürzt ist…. Das Buch spielt zu einem großen Teil in meiner Heimatstadt Hamburg, was es irgendwie für mich noch gruseliger machte und dafür sorgte, dass ich noch mehr in die Geschichte hineingezogen wurde. Daher konnte ich auch nicht eher schlafen, als bis ich die letzte Seite gelesen hatte. Nur das Ende hätte ich mir anders gewünscht, bin aber trotzdem vollauf begeistert. Ich kann wirklich verstehen, dass es sich um das Lieblingsbuch meines Freundes handelt und kann es nur weiter empfehlen, besonders auch an Technikliebhaber.
  • Bewertung: 5

Flattr this!