Rezension: Outlander (1) Feuer und Stein (Neuauflage) & Übersicht alle Bände

Diana Gabaldon – Outlander. Feuer und Stein

978-3-426-51802-1_Druck.jpg.33525463

  • Verlag: Knaur
  • Seitenzahl: 1136
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der achte Teil der Highland-Saga, die bereits komplett in einem anderen Verlag erschienen ist. Bei Droemer-Knauer sind bisher nur die ersten beiden Teile als Neuauflage erschienen.
    1. Feuer und Stein
    2. Die geliehene Zeit
    3. Ferne Ufer
    4. Der Ruf der Trommel
    5. Das flammende Kreuz
    6. Ein Hauch von Schnee und Asche
    7. Echo der Hoffnung
    8. Schatten von Verrat und Liebe
  • Inhalt: Die englische Krankenschwester Claire Randall reist durch ein mysteriöses Ereignisse an den Steinkreisen vom Jahre 1946 zurück in die Vergangenheit. Plötzlich findet sie sich völlig unerwartet um Jahr 1743 wieder und muss nach Kurre zeit einsehen, dass sie wohl nicht so einfach zurückkehren kann. Daher versucht sie sich mit der Situation anzufreunden und besonders Jamie macht es ihr dabei sehr leicht. Sie verliebt sich in ihn und findet sich immer besser in ihrer neuen Zeit zurecht, doch trotzdem ist Claires Leben alles andere als leicht und sie kann ihr „ursprüngliches“ Leben auch nie ganz vergessen…
  • Rezension:  Ich war sehr neugierig auf die Neuauflage der Highland-Saga, die ich komplett gelesen habe. Vom Verlag wurde sie als „erstmals ungekürzt, in komplett neuer Übersetzung“ angekündigt. (mehr Infos) Leider muss ich jetzt sagen, dass ich jetzt nachdem einige Jahre vergangen sind natürlich keine Unterschiede erkennen kann bzw. nicht an den genauen Wortlaut erinnern kann. Und da ich mich aber zu genau an den Inhalt des Buches erinnere kann und ich außerdem regelmäßig die Verfilmung der Serie auf VOX schaue, habe ich mich entschieden das erneute Lesen abzubrechen. Meine Begeisterung für die Geschichte ist aber größer denn je, besonders nachdem ich bei der Premiere, bei der ich die ersten Folgen anschauen durfte, unglaublich begeistert von der Verfilmung dieses Bestsellers bin. (mehr Infos). Die Geschichte von Claire und Jamie ist einfach so unglaublich schön und unwahrscheinlich fesselnd, wer von euch ie noch nicht kennt, dem kann ich sie wirklich nur absolut ans Herz legen und die Bücher sind noch 1000 Mal besser als ihre (sehr gelungene) Verfilmung. Vielen Dank an das Team vom Droemer-Knauer Verlag, der mich zur Premiere eingeladen und somit das Feuer neu entfach hat und mir darüber hinaus dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezensionen: Die Dämonen von Lorch

Isabelle Benz – Die Dämonen von Lorch

Die Dämonen von Lorch

  • Verlag: Ammianus
  • Seitenzahl: 350
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Es ist das Jahr 1147: Johann von Badenberg macht sich große Sorgen um seine Geliebte Theodora, denn sie wird von seltsamen Anfällen heimgesucht. Doch dann muss er dem Wunsch seines Halbbruder Konrad III folgen und seine Loyalität zum zweiten Kreuzzug zeigen. Zwei Jahre ist das Liebespaar getrennt und Theodora ist bleibt allein im Kloster zu Lorch zurück, wo sich nach einiger Zeit seltsame Vorfälle häufen. Theodora will von dem Gerede der Bauern nichts hören, dass der Teufel dafür verantwortlich sein könnte, bis sie selbst unter verdacht gerät…
  • Rezension: Ich liebe Historische Romane und so war mein Interesse für dieses Buch sofort geweckt und nun, da ich es gelesen habe, muss ich sagen, dass meine Erwartungen wirklich erfüllt worden sind. Ich habe ein spannendes und gut recherchiertes Buch über das Mittelalter und eine spannende Geschichte bekommen. Der Schreibstil der Autorin Isabelle Benz gefällt mir sehr gut, ihre Figuren sind sehr authentisch und auf meist liebenswürdig jede auf seine Art und Weise. Man merkt, dass die Autorin Ahnung von Theologie hat, denn die religiösen Sachverhalte sind sehr ansprechend und detailreich beschrieben ebbst wie der Alltag im MIttelalter  – da kann man nebenbei jede Menge lernen – ähnlich wie bei Büchern wie z.B. „Der Medicis“ oder „Der Name der Rose“. Ich kann dieses Buch an Liebhaber von historischen Romanen und Krimis wirklich sehr ans Herz legen –  dieses Buch hat mich kurz vergessen lassen, wie schmerzhaft so eine Weisheitszahn-OP ist. Vielen Dank an das Team vom Ammianus Verlag, die mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.
  • Bewertung: 5 Sterne

 

 

 

 

 

Flattr this!

Rezension: die dopplinge

Diana Johne – Die Dopplinge

dopplinge

  • Verlag: Papierfresserchen
  • Seitenzahl: 304
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:  Melosine Mott ist elf Jahre alt als sie plötzlich seltsame Träume hat. Eines nachts taucht sie komplett in die Welt ihres Traumes ein und erfährt so, dass sie ein Doppling ist, also eine Zwillingsschwester mit dem Namen Cairissia hat, die genau wie sie magische Fähigkeiten hat. Einen Tag später entdeckt Melosine gemeinsam mit ihrer Mutter die magische Welt, die ihr bis dahin nicht bekannt war, weil sie nicht wusste dass sie eine Hexe ist. Außerdem erfährt sie jede Menge über ihre Vergangenheit und einen Fluch, den Alasdair ausgesprochen hat, um sich vor Dopplingen zu schützen, die seine Macht zerstören. Doch Melosine und Cairissia begeben sich auf die Magierschule und lernen dort eine Menge Zauberei. Was werden sie dort alles erleben? Und werden ihre Fähigkeiten ihnen helfen  dem bösen Alasdair entgegen zu treten?
  • Rezension: Das Cover ist auf jeden Fall schon mal sehr geheimnisvoll und auf den zweiten Blick gefällt es mir daher sehr gut und macht ebenso wie der Klappentext finde ich sehr neugierig auf das Buch. Am Anfang war ich ein bisschen „überfordert“ mit den vielen seltsam klingenden Namen, die ich mir überhaupt nicht merken konnte, ich habe sie dann aber einfach „ignoriert“ und bin einfach in die Geschichte eingetaucht und die ist wirklich zauberhaft im wahrsten Sinne des Wortes. Die beiden Schwestern sind unglaubliche Sympathie-Träger und ihre Geschichte unglaublich fesselnd. Dabei taucht man in eine unglaublich fantasievolle und magische Welt ein, besonders gut fand ich persönlich die Andersherum-Welt. Alle Ideen und Kleinigkeiten sind dabei nicht nur sehr liebevoll erdacht sondern auch sehr konsequent umgesetzt, was ich bei magischen Büchern immer wichtig finde, dass alles wirklich passt und stimmig ist. So hat mir dieses Buch einen verregneten Urlaubstag versüßt und mal wieder meine Phantasie beflügelt. Ich bin mir sicher, das Mädchen dieses Buch sehr lieben werden, aber auch Erwachsene, die wie ich gerne magische Bücher lesen, bei denen es auch um den Kampf Gut gegen Böse und die unglaubliche Kraft von Kindern geht, werden diese Geschichte denke ich sehr gerne lesen. Daher kann ich es wirklich weiter empfehlen.
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!

Rezension: Charmed

Charmed (9. Staffel)

CHARMED1

  • Verlag: Panini Comics
  • Seitenzahl: 176
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt viele andere Bücher der Charmed – Reihe.
  • Inhalt: Im TV genoss die Serie um die magischen Halliwell-Schwestern, genannt „Die Mächtigen Drei“,Kultstatus. Acht Staffeln lang kämpften die guten Hexen Prue (später Paige), Piper und Phoebe gegen die Mächte der Finsternis und besiegten schließlich die Quelle alles Bösen. Doch der Sieg ist trügerisch, wie die Schwestern bald merken müssen … Die Comic-Reihe präsentiert exklusiv die offizielle 9. Staffel „Charmed“, mit den bekannten Gesichtern in grandiosen Zeichnungen und einer fesselnden und ungewohnt dunklen Story! Comic-Adaption der erfolgreichen TV-Serie! (Quelle: https://www.paninicomics.de
  • Rezension: Ich habe früher ab und zu die drei Mädels der Serie Charmed im Fernsehen angeschaut und daher war sofort mein Interesse geweckt, als ich entdeckte, dass es sie inzwischen auch als Comic gibt. Leider muss ich sagen, dass das irgendwie nicht so ganz „mein Ding“ ist, ich glaube das liegt aber auch daran, dass ich mit den drei Hexen irgendwie nicht mehr ganz so viel anfangen kann. Die Umsetzung als Comic hat mich aber wirklich überzeugt und ich kann mir vorstellen, dass es wirklich „Lesemuffeln“ das Lesen schmackhaft machen kann. Es ist aber Defizit nur etwas für Menschen, die gerne Bücher über Hexen und Magie lesen (am Besten sogar die drei Mädels von Charmed lieben) und gerne Comics lesen. Ich persönlich bleiben glaube ich irgendwie lieber bei Büchern und bin aus der Charmed-Begesiterung irgendwie rausgewachsen. Vielen Dank an den Panini Comics Verlag der mir dieses eBook freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 3 Sterne

Flattr this!

Rezension: Der Fluch von Hollow Pike

James Dawson – Der Fluch von Hollow Pike Der Fluch von Hollow Pike

  • Verlag: Loewe
  • Seitenzahl: 384
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Lis ist zu ihrer Schwester nach Hollow Pike gezogen, weil sie an ihrer alten Schule gemobbt wurd. Doch auch in „ihrem neuen“ Leben wird sie weiterhin von seltsamen Albträumen verfolgt. Und plötzlich passieren auch in der Realität seltsame Dinge, ein Mädchen kommt sogar zu Tode…
  • Rezension:   Das Buch ist wirklich unglaublich spannend und es hat viel Spass gemacht es zu lesen. Lis ist ein tolles Mädchen und es gefällt mir sehr gut, wie man die verschiedenen Facetten ihrer Persönlichkeit kennenlernt und wie sich LIs innerhalb des Buches wandelt. Ich bin mir sicher, Jugendlichen, besonders Mädchen, wird dieses Buch sehr gut gefallen auch wenn sie sich sicher ein wenig gruseln. Es behandelt Themen wie Freundschaft, Vertrauen, Fanatsiemus und Vorurteile auf eine sehr interessante Weise. Vielen Dank an den Loewe Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!