Rezension: Hebammerich

Katrin Einhorn – Hebammerich

hebammerich

  • Verlag: dtv
  • Seitenzahl: 304
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Nils liebt seine Musik über alles und verbringt die meiste Zeit mit seinen Bandkollegen. Doch dann trennt sich deshalb seine Freundin Charlotte von ihm und er merkt, wie wichtig sie ihm ist. Um zu zurück zu gewinnen beginnt er eine Hebammen-Ausbildung an dem Krankenhaus, in dem auch Charlotte als Hebamme arbeitet.
  • Rezension: Ich musste sehr schmunzeln, als mich dieses Buch erreichte während ich gerade mitten in den Vorbereitungen für die Unterrichtszeit zum Thema „Wie kommen die Babys auf die Welt“ steckte. Cover und Klappentext haben mich auch sehr angesprochen und ich war mir sicher, dass mir dieses Buch gefallen wird. Jetzt habe ich es gelesen und muss sagen, dass es mich wirklich sehr überzeugt hat, es ist zugleich lustig und ernsthaft und auf jeden Fall sehr lesenswert. Allein schon, wie sich Nils anstellt bei seiner Ausbildung zur Hebamme ist unglaublich witzig und unterhaltsam und die dahinter verborgene Liebesgeschichte ist unglaublich schön. Es ist so romantisch, was Nils alles auf sich nimmt und fast tragisch, wie so einiges schief geht. Außerdem ist  „Hebammerich“ aber auch eine Geschichte darüber, wie wichtig Freunde sind und wie sie uns im Leben unterstützen. Obwohl die Handlung an sich etwas vorhersehbar ist, kann ich sagen, dass ich das Buch wirklich absolut empfehlen kann, denn auch hier gilt, der Weg ist das Ziel. Und zu gern würde ich in einem zweiten Band erfahren, wie es mit unserer männlichen Hebamme weiter geht.  Vielen Dank an das Team vom  dtv Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Tipp: Die Hebamme

HebammeVielleicht habt ihr am Dienstag den Film „Die Hebamme“ auf Sat1 gesehen? Ich habe ihn leider verpasst, aber dank moderater Technik konnte ich ihn gestern Abend ansehen. Er beruht auf dem gleichnamigen Buch von Kerstin Cantz und ist wirklich sehr empfehlenswert. Kurze Infos zum Buch:
– Verlag: Diana Taschenbuch
– Seitenzahl: 416
– Inhalt: Gesa macht sich nach dem Tod ihrer Mutter auf den Weg nach Marburg, um dort selbst Hebamme zu werden. Schnell muss sie feststellen, dass die Entbindungen wenig mit ihrem eigenenVerständnis von der Tätigkeit einer Hebamme gemeinsam haben. Außerdem lernt sie Ergibn, eine Hebamme die nicht im Geburtshaus arbeiten möchte und Jugendfreundin ihrer Mutter, kennen, von der sie sehr viel lernt. Bei alledem gerät sie schnell in die typischen Machtkämpfe des Mittelalters.
Hebamme DVDDas Buch lebt von viele Details aus dem Leben des Mittelalters und insbesondere dem Gebären, hat aber trotzdem auch eine sehr fesselnde Geschichte und unglaublich starken Protagonistinnen. Zudem macht es einmal mehr deutlich, welche Gefahren entstehen können, wenn man Geheimnisse vor Menschen hat, die einem nahe stehen und welche Gefahren aus Machtmissbrauch entstehen.
Wer den Film verpasst hat, sollte sich den Film auf DVD bestellen (dieses ist seit Donnerstag verfügbar) oder einfach das Original – das Buch – lesen.

Flattr this!