Rezension: Lauras Ferien

Klaus Baumgart – Lauras Ferien

Lauras Ferien

  • Verlag: Bastei Luebbe
  • Seitenzahl: 45
  • Teil einer Reihe?: Ja
  • Inhalt: Laura fährt mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Tommy in den Ferien auf einen Campingplatz. Ihr Papa hat sich durchgesetzt, denn ihre Mama wollte gerne in einem Hotel Urlaub machen. Auch Tommy ist eher skeptisch wegen der wilden Tiere, doch Laura freut sich sehr auf den Campingurlaub. Dort angekommen ziehen aber dunkle Wolken auf und auch die Stimmung ist auf einmal alles andere als sonnig – wie gut das Laura ihren Stern dabei hat.
  • Rezension: Ich liebe die Bücher von Laura und ihrem Stern. Da ich selbst weder Camping-Urlaub noch Gewitter mag, konnte ich mich in dieser kleinen Geschichte seht gut wieder finden und meiner Meinung nach sind die Themen Angst, vor Gewitter, wilden Tieren oder der Trennung der Eltern sehr schön und einfühlsam beschrieben. Besonders niedlich finde ich auch den Brief am Ende des Buches, den Laura ihrer Freundin Sophie schreibt. Ich glaube dies konnte eine sehr schöne Anregung für Kinder sein, jetzt zur Ferienzeit (die in Hamburg ja leider schon fast vorüber ist) einen Brief aus den Ferien zu schreiben. Vielen Dank an den Luebbe Verlag, der mir dieses eBook (und noch zwie weitere von Laura und ihrem Stern) freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!