Rezension: Im Labyrinth der Lügen

Ute Kraus – Im Labyrinth der Lügen

  • Verlag: cbj audio
  • Länge: 4 CDs, Laufzeit: 4h 25
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Paul lebt in der DDR und hat seine Eltern schon lange nicht mehr gesehen, weil sie erst im Gefängnis waren und dann von der BRD freigekauft wurde. Daher lebt er bei seinem Onkel und seiner Oma. Eines nachts besucht er mit seiner Klassenkameradin Millie seinen Onkel Henri bei seiner Arbeit im Museum. Dort hören die beiden Kinder seltsame Geräusche, beginnen Nachforschungen anzustellen und ein großes Abenteuer nimmt seinen Anfang, das allerdings nicht ganz ungefährlich ist und für Paul und seine Familie weit reichende Konsequenzen hat.
  • Rezension: Schon das Cover finde ich genial und es passt super zum Hörbuch. Die Geschichte von Paul ist sehr spannend und auch wenn ich natürlich weiß, dass sich solche Geschichten täglich in der DDR zugetragen haben, war es doch erschreckend sie noch einmal so zu hören und dabei zu wissen, dass sie auf einer wahren Begebenheit beruht. Ich bin mir sicher, dass dieses Hörbuch das Potential hat auch Jugendlichen diesen Aspekt der deutschen Geschichte nahe zu bringen – weil sie durch Paul und seine Freunde und Familie so unglaublich real und greifbar wird. Dabei ist sie kein bisschen trocken, sondern sehr authentisch und lebendig und man bekommt sehr viel von den alltäglichen Probleme mit, z.B. dem Aspekt, das Paul nicht mehr weiß was er denken und wem er vertrauen kann. So bekommt man einen ganz neuen Blick auf das Thema Freundschaft und Ehrlichkeit. Ich bin echt begeistert und kann das Hörbuch nur weiterempfehlen und das nicht nur aber auch ganz besonders an Jugendliche.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Agathe Bond. Cool wie das Wasser im Pool

Kerstin Rottland – Agathe Bond. Cool wie das Wasser im Pool

Agathe Bond

  • Verlag: Oetinger34
  • Seitenzahl: 224
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Agathe Bond ist eine ganz besondere Schildkröte, den sie ist eine Top-Agentin. Allerdings ist bei ihrem letzten Auftrag etwas schief gelaufen und deshalb benötigt sie Hilfe. Diese bekommt sie von Jürgen Dümpelgrün, einem Jungen, der ihr zufällig im Zoo  begegnet. Dorthin hatte man Agathe nach dem Absturz gebraucht. Wird es den beiden gemeinsam gelingen, Agathes verschollene Geheimwaffe wieder zu finden?
  • Rezension: Allein schon die Idee zu Agathe Bond finde ich einfach großartig und die Umsetzung hat mich trotzdem nochmal positiv überrascht. Agathe ist einfach einmalig und unglaublich unterhaltsam mit ihrem ganz besonderen Charme. Und auch Jürgen und seine Familie fand ich sehr lustig. In der Mischung der Beiden ergibt sich ein unheimlich lustiges Buch, dass sich vielen Kinder, besondern solchen die Geheimagenten lieben jede Menge Spaß machen wird. Dabei wird die ohnehin großartige Geschichte noch durch sehr amüsante Illustrationen unterstützt. Ich werden es sicher noch vielen Kids vorlesen, denn ich habe das Buch geliebt, mein Freund war auch begeistert. Es hat uns einen verregneten Sonntag versüßt. Und euch allen kann ich das Buch auch absolut empfehlen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Die Jagd

 Daniel Bielenstein – Jordan-Die Jagd 

Die Jagd

  • Verlag: Arena Verlag
  • Länge: 4 CDs, ca. ca. 293 Minuten
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt noch weitere Abenteuer für Jordan.
  • Inhalt: Jordan lebt in Berlin. Er ist ein Punk, der keinen Lust hat zur Schule zu gehen und das Abenteuer sucht.  Daher ist er begeistert, als ihm „die Organisation“ mal wieder einen Auftrag erteilt und er gemeinsam mit seinen Freunden die Machenschaften eines skrupellosen Ganoven aufdecken soll, der die Sicherheit der Welt in Gefahr bringt. Sehr schnell geraten sie dabei selbst in Lebensgefahr.
  • Rezension: Ich habe dieses Hörbuch schon vor längerer Zeit beim Verlag an der Este gekauft, weil es unglaublich spannend klang und ich wusste, es würde mir eine langweilige Autofahrt verkürzen. Genau das hat es getan, als ich mit meinem Freund an Weihnachten quer durch Deutschland gefahren bin, wobei die Fahrt auch ohne das Buch sicher nicht langweilig gewesen wäre, aber schneller vergangen ist sie trotzdem auf jeden Fall. Die Geschichte hat uns von Anfang an gefesselt. Ich mag solche Agenten und Detektiv Geschichten mit Jugendlichen Protagonisten, die den Leser mitnehmen und selbst zum mitzählen einladen, wie wohl alles zusammenhängt. Ich war unglaublich überrascht von den vielen Details und dem Mut der Jugendlichen und das Ende hat mich komplett überrascht, weil es so völlig unerwartet war – ist aber eine geniale Krönung des Autors. Ich kann dieses Hörbuch wirklich weiter empfehlen.
  • Bewertung: 5 Sterne

 

Flattr this!

Rezension: Todeszimmer

Jeffery Deaver – Todeszimmer

Todeszimmer

  • Verlag: blanvalet
  • Seitenzahl: 608
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der Lincoln – Rhyme – Thriller – Serie.
  • Inhalt: Der querschnittsgelähmte Lincoln Rhyme und seine Kollegin Amelia Sachs haben einen neuen Fall zu lösen: Ihre Auftraggeberin ist Nance Laurel: Der regierungskritische US-Bürger Roberto Moreno wird in seinem Hotelzimmer auf den Bahamas erschossen aufgefunden, ebenso seine Bodyguards und ein zufällig anwesender Reporter. Steckt wirklich der amerikanische Geheimnis hinter dem kaltblütigen Mord? Kommen die beiden dem Killer Jacob Swann auf die Spur ohne selbst zu sehr in sein Visier zu geraten und sich so in Gefahr zu begeben?
  • Rezension: Ich war sehr neugierig auf dieses Buch und war schnell von der Geiste gefesselt, doch ich hatte irgendwie das Gefühl, dass mir Lincoln Rhyme und seine Kollegin Amelia Sachs irgendwie bekannt vorkommen. Also habe ich etwas recherchiert und dann herausgefunden, dass ich vor ca. 5 Jahre bereits den vierten Teil „Das Gesicht des Drachen“ gelesen habe. Und das ich mich nach so langer Zeit und sie vielen gelesen Büchern noch daran erinnern kann, dass ist doch schon mal ein sehr gutes Vorzeichen – dachte ich. Genauso war es, ich habe auch dieses Buch förmlich verschlungen und war teilweise richtig gefangen davon, so dass ich auch das das Buch kaum aus der Hand legen konnte, als mir abends die Augen schon fast zugefallen sind. Die Protagonisten sind einfach unglaublich sympathisch und ihr neuer Fall sehr packend und die Machtspielchen der amerikanischen Regierung und die Problematik eines Wistleblowers ja sehr aktuell – und in diesem Buch sehr authentisch verarbeitet. So versteht es jeder, wie gefährlich es sein kann, wenn man aufgrund von falschen Informationen Menschen bringen lassen kann und welche Macht die Regierung hat, man kann nichts geheim halten und muss immer vorsichtig sein und selbst dann kann man sich nicht sicher sein… An manchen Stellen ist das Buch sehr „heftig“ wenn die Morde geschildert werden, daher kann ich das Buch nicht an zu zart besaitete Menschen empfehlen. Wer aber einen packenden Thriller sucht, der ist hier  genau richtig!!! Vielen Dank an das Team vom blanvalet Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!