Rezension: Roberto und Sarah

Guido Karmann – Roberto und Sarah

  • Verlag: BVK
  • Seitenzahl: 72
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Roberto ist ein Zirkuskind mit einer Besonderheit – sein Clowsgesicht ist nicht geschminkt. Er sieht immer so aus. Bei einer seiner Vorstellungen fällt im Publikum ein Mädchen auf. Roberto kann es kaum glauben. Nach der Vorstellung kommt Sarah zu ihm und möchte sich mit ihm verabreden. Doch wie wird sie auf sein Gesicht reagieren?
  • Rezension: Ich mag Bücher die im Zirkus spielt und war sehr neugierig auf dieses Buch, besonders darauf was es mit Roberto auf sich hat und natürlich auch wie seine Begegnung mit Sarah klappt. Das Buch ist wirklich sehr authentisch beschrieben, man kann sich sehr gut in Roberto hineinversetzten.  Ich will nicht zu viel verraten, aber Sarah finde ich einfach toll. Und sie macht deutlich, wie wichtig Freunde und Ehrlichkeit sind und dass es nicht schlimme ist, anders zu sein. Nur eines ist schade, ich wüsste so gern warum Roberto so besonders ist. Trotzdem finde ich das Buch sehr gelungen und glaube auch Kinder werden es sehr gern mögen. Dazu tragen neben der tollen Handlung sicher auch die einzigartigen Illustrationen bei, die nur eine einzige Farbe „brauchen“ – nämlich rot. Das Buch bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Mein kleines Badebuch (Baby Pixi 21)/ Der kleine Hase geht schlafen (Baby Pixi 34)/ Meine bunte Welt (Baby Pixi 38)

Denitza Gruber  – Mein kleines Badebuch

  • Verlag: Carlsen
  • Seitenzahl: 16
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist Band 21 der „Baby Pixi“ – Reihe.
  • Inhalt: Wir begleiten ein kleines Schiff in Reimen geschrieben auf seiner Reise durch die Welt. (empfohlen ab 12 Monaten).
  • Rezension: Den Titel finde ich etwas irreführend, denn es geht ja gar nicht wirklich ums Baden, sondern im ein kleines Schiff. Da das Buch aber wasserfest ist, kann man es prima mit zum Baden in die Wanne nehmen und dann passt der Titel doch irgendwie.
  • Bewertung: 5 Sterne

Michael Schober – Der kleine Hase geht schlafen

  • Verlag: Carlsen
  • Seitenzahl: 16
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist Band 34 der „Baby Pixi“ – Reihe.
  • Inhalt: Der kleine Hase kann nicht schlafen bis alles seine Freunde mit ihm gemeinsam im Bett liegen. (empfohlen ab 12 Monaten).
  • Rezension: Einschlafen ist nicht leicht für Kinder und daher finde ich Einschlaf- bzw. Gute-Nacht-Geschichten immer besonders schön und wichtig. Hier ist das Einschlafen mit dem Thema Freundschaft und Alleinsein verknüpft auf eine wie ich finde sehr schöne Art und Weise, denn auch viele Kinder können am besten Einschlafen, wenn sie liebe Menschen um sich haben und auch wenn das Einschlafen neben einem Freund meist etwas länger dauert, so wissen schon die Allerkleinsten dass sie genauso wie der Hase ab liebsten gemeinsam mit ihren Freunden einschlafen. Ich denke das Kinder genau deshalb dieses Buch leiben werden, weil sie sich so gut in den kleinen Hasen hinein versetzten können. Ganz nebenbei lernen sie noch die Zahlen bis vier kennen und durch die Reimform prägt sich der Inhalt sehr schnell ein. Eine sehr niedlich Geschichte, die ich meinem Sohn sicher oft vorlesen werde, wenn er ein bisschen größer ist.
  • Bewertung: 5 Sterne

Denitza Gruber  – Meine bunte Welt. Kennst du die Farben?

  • Verlag: Carlsen
  • Seitenzahl: 16
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist Band 38 der „Baby Pixi“ – Reihe.
  • Inhalt: Welche Farben haben bestimmte Gegenstände? Kennest du sie schon?  (empfohlen ab 12 Monaten).
  • Rezension: Alle Kinder finden, es super, dass die Welt so bunt ist und Farben machen ihnen deshalb natürlich besonders viel Spaß. Dieses Buch lädt sehr schön dazu ein die Farben von Gegenständen zu benennen bzw- zu entdecken, was alles eine bestimmte Farbe hat. Genau das was Kinder in einem bestimmten Alter lieben, wenn die gerade begonnen haben zu sprechen und die Farben gelernt haben. Nebenbei haben sie sicher auch Freude daran die vielen abgebildeten Gegenstände zu benennen. Ich finde dieses Buch ist wirklich toll um mit den Kleinsten die Farben zu „übern“ – natürlich spielerisch.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Der kleine Vampir und die Frage aller Fragen

Angela Sommer-Bodenberg – Der kleine Vampir und die Frage aller Fragen

kleiner vampir frage aller fragen

  • Verlag: rororo
  • Seitenzahl: 240
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der letzte von insgesamt 21 Bänden der Serie im den „kleinen Vampir“.
  • Inhalt: Anton hat seine beiden Vampir-Freunde Rüdiger und Anna sehr lange nicht gesehen, daher ist seine Freude riesig, als Anna eines nachts bei ihm auftaucht. Sie ist jetzt Obervampirin und daher jede Menge um die Ohren. Trotzdem bittet sie Anton seine Ferien mit ihr zu verbringen. Dieser muss nicht lange überlegen, denn zuhause gefällt es ihm nach der Scheidung seiner Eltern überhaupt nicht. Und so lässt er sich nicht davon abbringen, auch nicht dadurch, dass er weiß, dass Anna ihm die Frage aller Fragen stellen wird und Anton diese endgültig beantworten muss. Wird er sich entscheiden ein Vampir zu werden so wie Anna und Rüdiger?
  • Rezension: Ich bin mit Anton und seinen Vampir-Freunden Rüdiger und Anna groß geworden. Daher wurden sofort Kindheitserinnerungen wach, als ich von diesem letzten Band hörte und ich war sehr neugierig darauf und habe mich gefreut, dem kleinen Vampir, Anna und Anton wieder einmal zu begegnen. Bisher wusste ich nicht, dass die Autorin selbst Grundschullehrerin in Hamburg war und wir die Bücher indirekt ihren Kids in der Schule zu verdanken haben. Das finde ich einfach großartig. Aber auch sonst hätte ich sofort zugesagt, dass ich diesen letzten Band lesen möchte. Ich habe mich sofort wieder in die Geschichte verliebt. Schade, dass es der letzte Band war. Ich würde gerne auch erfahren, wie es Anton nun als Vampir geht und ich bin mir sicher, dass es vielen Anderen genauso geht. Auch nach mehr als 30 Jahren sind die Bücher noch unendlich fesseln und werden sicher vielen Kinder Freunde machen und sie vielleicht auch in schwierigen Phasen begleiten können. Wer den kleinen Vampir bisher noch nicht kennt, sollte das unbedingt nachholen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Kuschelflosse. Das unheimlich geheime Zauber-Riff

Nina Müller – Kuschelflosse. Das unheimlich geheime Zauber-Riff

Kuschelflosse 1

  • Verlag: cbj audio
  • Länge: 2 Audio-CDs, ca. 84 Minuten
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der 1. Band. Der zweite Teil trägt den Titel „Kuschelflosse. Die blubberbunte Weltmeisterschaft„.
  • Inhalt: Der Fellfisch Kuschelflosse und seine besten Freunde Seebrillchen Sebi, Schwimmerdbeere Emmi und Herr Kofferfisch  machen sich auf den in ein geheimnisvolles Riff. Denn Kuschelflosse hat im Radio gehört, dass dort eine uralte Zauber-Schildkröte wohnt, die Wünsche erfüllt und das wollen sie sich natürlich nicht entgehen lassen.
  • Rezension: Nachdem ich Kuschelflosse und seine Freunde schon aus dem Buch „Kuschelflosse. Die blubberbunte Weltmeisterschaft“ kannte war ich sehr neugierig auf diese Hörbuch-Version des ersten Abenteuers. Ich muss zugeben, dass ich zuerst etwas skeptisch war mit Ralf Schmitz als Leser, aber er macht es wirklich großartig. Es ist genial wie er jedem der Fische und dem Koffer eine ganz eigene Stimme verleiht, die für mich perfekt den jeweiligen Charakter widerspiegelt – echt klasse!!! Die Geschichte an sich ist natürlich auch wieder sehr spannend und abenteuerlich – wie angekündigt ein Vergnügen für die ganze Familie. Man sieht beim Zuhören die lustigen Wesen förmlich vor sich und muss dabei mehr als einmal lachen. Die kleinen Kerlchen sind einfach unglaublich sympathisch und lustig. Neben Kuschelflosse und seinen drei Freunden finde ich vor allem Rosa Muschel sehr lustig und natürlich die alte Zauberschildkröte. Sehr gefreut habe ich mich auch über das Auftauchen vonKrowallo dem Findefisch, denn ich schon von dem anderen Abenteuer kannte. So einen hätte ich auch sehr gern – besser als jedes Navi. Großartig sind dabei auch die Anspielungen auf die echte Welt über Wasser, wie z.B. das sie ihre Blumen vor der Abreise gießen müssen. Die Geschichte steckt voller lustiger Einfällen und Phantasie. (Die auf jeden Fall auch einen Blick ins dazu gehörige Buch wert sind denke ich, denn sicher ist dieses wie es schon das Cover verspricht einfach wunderschön illustriert.) Besondern jetzt zur Sommer und somit Urlaubs und oft auch Strand- Schwimmbad-zeit denke ich ist es eine einfach tolle Geschichte für Kinder über Mut, Freundschaft und Wünsche, an der aber nicht nur Kinder Spaß haben können und die zum gemeinsam drüber Sprechen und lachen einlädt. Daher eignet sie sich meiner Meinung nach super für eine Fahrt in den Urlaub mit Kindern.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Linkslesestärke oder die Sache mit den Borten und Wuchstaben

Anja Janotta – Linkslesestärke oder die Sache mit den Borten und Wuchstaben

LInksleseatärke

  • Verlag: cbt
  • Seitenzahl: 240
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:  Mia ist ein ganz besonderes Mädchen und sie hat eine Linkslesestärke, denn  Rechtschreibung ist nicht zu ihr Ding, aber dafür ist sie die perfekt in der Kunst des  Buchstabenverdrehens. Leider hat sie es in der Schule nicht so wirklich leicht, was unter anderem auch daran liegt, dass es ihr so schwer fällt, sich Namen zu merken. Auf einmal scheinen sich alle gegen sie verschworen zu haben. Doch woran liegt das und wer steckt dahinter?
  • Rezension: Vor etwas  zwei Woche habe ich eine Mail bekommen mit folgendem Wortlaut: „Liebe /lieber …denNamenhabeichjetztleidervergessen, ich heiße Rebecca, bin zehn Jahre alt und habe eine full-mien-TanteRechtschreibschwäche. (…) Weil meine Mama mich aufmuntern wollte, wollte sie mir ein Buch kaufen mit einer Heldin, der es ähnlich geht wie mir. Aber leider – sie hat irgendwie keins gefunden. Es gibt nur Ratgeber für Eltern, aber keines, was wir Kinder lesen können. Dabei sollen wir LR-Schwächlinge doch möglichst viel lesen! Also hat meine Mama kurzerhand ein Mutmachbuch selber geschrieben: „Linkslesestärke, oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben“.(…)“ Ich war sofort von diesem Buch begeistert, weil seine Entstehung und dieses Mal mich tief berührt haben und habe mich unglaublich gefreut, als ich es am Wochenende in den Händen hielt. Eigentlich habe ich gerade ein ganz anderes Buch gelesen, aber ich könnte Mias Geschichte einfach nicht mehr aus der Hand legen. Und ich finde dieses Buch ist auch perfekt um damit meine Schulferien einzuläuten. Jeden Tag habe ich dort mit Kindern zu tun, die ebenso wie Mia unter einer Rechtschreibschwäche leiden. Ich werden meiner Klasse nach den Ferien 100%-ig dieses wundervolle Buch vorlesen, obwohl man es ja eigentlich selbst lesen muss, und bin mir sehr sicher, sie werden genauso viel Spaß daran haben wir ich und die Kinder, denen die richtige Rechtschreibung auch so unglaublich schwer fällt werden darin sicher ein wenig Trost finden. Es ist wirklich toll, dass es jetzt endlich ein Buch gibt mit einer Heldin, die es nicht so hat mit dem Rechtschreiben. Aber auch sonst ist dieses Buch einfach großartig, wa nicht zuletzt daran liegt, dass ich mich sofort in diese freche und lebenslustige Mia verliebt habe, die sich ihre Mut, ihren Humor  und Optimismus nicht nehmen lässt, egal, was  passiert. Mobil ist ein wichtiges Thema auch schon unter Grundschulkindern und dieses Buch greift auch dieses Thema wie ich finde sehr sensibel und auf besonders schöne Art und Weise auf und kann sicher dazu beitragen, dass es dem einen oder anderen Mobbing-Opfer besser geht und es etwas weniger Mobbing gibt, weil auch die stille Zuhörern angeregt werden etwas dagegen zu tun. Und zu letzt ist es auch eine wundervolle Geschichte über Freundschaft und Mut. Die Krönung sind diese tollen Illustrationen, die die Worte, auch wenn dieses schon für sich sprechen, perfekt unterstützen und noch lebendiger machen. Ich kann dieses Buch allen Kindern, Eltern und Lehrern nur wärmstens ans Herz legen und ganz besonders denen unter euch, die auch froh sind, dass es inzwischen Rechtschreibprogramme auf Computern gibt, die Menschen mit Rechtschreibschwäche unterstützen. Das Buch ist einfach großartig und es erscheint heute, ihr solltet es euch alle sofort kaufen :). Und wisst ihr was das Beste ist? – Es wird noch eine Fortsetzung geben! Wenn ihr die Zeit bis dahin so wich ich kaum erwarten könnt und einfach nicht genug von der „Linkslesestärke“ bekommen könnt, dann schaut doch einfach mal auf http://linkslesestaerke.de vorbei.  Vielen Dank an die Autorin des Buches und das Team vom  cbt Verlag, der mir dieses eBook freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Zum Wünschen ist es nie zu spät

Kim Winter – Zum Wünschen ist es nie zu spät

Zum Wünschen ist es nie zu spät

  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 352
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Die vier Frauen Ingrid, Hedda, Gudrun und Marie-Ann sind seit mehr als sechs Jahrzehnten befreundet und sind gemeinsam durch dick und dünn gegangen. Als Hedda eine Beziehung mit einem jüngeren Mann beginnt, gibt dies den Anstoß für ein Gespräch darüber, dass es zum Wünsche nie zu spät ist. Daraufhin schreibt jede der vier Freundinnen zwei Wünsche auf und diese werden dann nach und nach in die Tat umgesetzt. Natürlich hat das weitreichende Auswirkungen auf das Leben der vier Seniorinnen.
  • Rezension:  Wünsche sind doch etwas wundervolles genauso wie diese köstlichen kleinen Macarons, die man auf dem Cover erkennen kann. Ich steckte gerade mitten in diesem wunderbaren Buch, als ich im Fernsehen auf die Macarons stieß, irgendwie ein lustiger Zufall finde ich, bei dem ich mich dann aber gefragt habe, warum sie sich eigentlich auf dem Cover befinden. Die vier Frauen habe ich auf jeden Fall schnell ins Herz geschlossen und mich immer darauf gefreut, wieder von einem neuen Wunsch und dessen Erfüllung zu lesen und dabei zu erleben wie sich die vier ändern und irgendwie zu sich selber finden. Es ist klasse, wie sie sich jetzt endlich trauen ihre Wünsche anzugehen!!! Besonders großartig finde ich persönlich die  Idee mit den beiden etwas ungewöhnlichen Wohngemeinschaften, die im Laufe des Buches entstehen.  Außerdem ist es einfach toll sozusagen Zeuge ihrer ganz besonderen Freundschaft zu werden.  Ich kann das Buch wirklich absolut weiter empfehlen. Vielen Dank an das Team vomGoldmann Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: 3x täglich Pusten

Erwin Grosche – 3x täglich Pusten. Geschichten zum Gesundwerden

3x täglich pusten

  • Verlag: gabriel / Thienemann
  • Seitenzahl: 128
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Häufig hilft das sprichwörtliche 3x Pusten schon, dass es Kindern wieder besser geht. Müssen die Kinder doch im Bett bleiben, dann ist es schön ihnen etwas vorzulesen um sie  abzulenken und zum Lachen zu bringen. Dafür eigenen sich diese vierzehn  Geschichten wunderbar, etwa die von den Windpocken, den Krankenhausclowns oder dem Herrn Schüttelfrost. Natürlich sind die Geschichten auch super für Kinder, die nicht krank sind.
  • Rezension: Ich war die letzte Woche krank-geschrieben und da habe ich von meiner Schwester dieses wundervolle Buch geschenkt bekommen. Allein schon das Cover und der Titel sind großartig und haben mich zum Lachen gebracht, was ja schon mal sehr viel hilft beim Gesundwerden. Ich finde es super, dass alle Geschichten unabhängig voneinander sind. Jede von ihnen ist auf ihre eigene Art und Weise toll und wirklich lesenswert. Ich bin mir sicher, das für jedes Kind und jede Krankheit die Richtige dabei ist. Mir haben sie alle gefallen. Aber am besten fand ich die Geschichten von „Frau Wärmflasche und Herrn Schüttelfrost“ sowie „Der Arztkoffer“, weil sie so unglaublich phantasievoll und einfach schön sind.  Sehr besonders ist auch diese Version von  „Die Prinzessin auf der Erbse“ – die ein tolles Beispiel dafür sind, was Freunde alles füreinander tun. Auch das „Kleine Kranken-ABC“ ist einfach eines sehr lustige Idee, die sicher viele Kinder dazu anregen wird sich ihr eigenes ABC auszudenken. Ihr merkt schon, es gibt in diesem Buch wirklich Geschichten zu sehr vielen verschiedenen Themen. Daher kann ich dieses Buch wirklich weiterempfehlen an alle Kinder, denn die Geschichten sind so wundervoll, dass sie nicht nur von Kindern gehört bzw. gelesen werden sollten, denen es gerade nicht gut geht – obwohl sie sich dafür zweifelsfrei hervorragend eigenen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!