Rezension: Licht in tiefer Nacht

Nora Roberts – Licht in tiefer Nacht

  • Verlag: RandomHouse Audio
  • Länge: 6 CDs, Laufzeit: ca. 7h 55
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Bodine Longbow leitet erfolgreich das Familienunternehmen, eine Ranch in Montana. Immer wieder stellt sie auch Callen Skinner, den sie schon aus ihrer Jugend kennt… Alles könnte total schön und idyllisch sein, doch da ist ein Schatten der seit Jahren über der Familie schwebt: Vor vielen Jahren ist Alice verschwunden, die Tante von Bodine. Die meisten Familienmitglieder glauben, dass sie nicht mehr lebt. Doch sie täuschen sich und ahnen nicht, dass Alice ganz in der Nähe lebt, allerdings nicht das Leben führen darf, dass sie sich wünscht…
  • Rezension: Ich bin ein Fan von Nora Roberts und auch diesmal bin ich nicht enttäuscht worden. Auch diese Geschichte hat mich tief berührt. Auch wenn man als Leser natürlich von Anfang an weiß, wie (fast) alles zusammenhängt, tut das der Spannung natürlich keinen Abbruch. Man fiebert Gleichzeit mit Alice und Bodine mit und ahnt dann nicht, wie sich am Ende wirklich alles fügt. Natürlich ist die Handlung besonders im Bezug auf Alice Leben aber auch erschreckend, doch nicht so düster beschrieben, dass es meine Lese- bzw. Anhöre-Freude hat trüben können. Auch die Stimme der Vorleserin ist sehr angenehm und auch wenn man das Buch über einen längeren Zeitraum im Auto hört, verliert man nie den Faden und freut sich nebenbei auf jede noch so kleine Fahrt und ärgert sich plötzlich auch nicht mehr im Stau zu stehen. Ich habe die Protagonisten nach und nach richtig ins Herz geschlossen. Das Hörbuch kann ich wirklich absolut empfehlen. Einziger kleiner Wermutstropfen ist dass das Buch dann „sehr schnell“ endet und ich gerne noch ein paar mehr Infos zu Alice bekommen hätte.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Seit du bei mir bist

Nicholas Sparks – Seit du bei mir bist

  • Verlag: Random House Audio
  • Länge: 6 CDs, Laufzeit: ca. 7h 52
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Russel ist 34 Jahre alt und mit seinem Leben eigentlich ganz zufrieden – sowohl beruflich als auch privat. Doch dann verliert er erst seinen Job und dann gibt es auch in seiner Ehe plötzlich große Probleme. Das Leben läuft alles andere als gut und es gibt immer neue Tiefschläge. Er muss sich plötzlich vielen neuen Herausforderungen stellen und herausfinden, was er wirklich möchte und was ihm wichtig ist.
  • Rezension: Ich hatte schon viele Bücher von Nicholas Sparks gelesen und war immer begeistert. Allerdings ist das Hörbuch anders als ich es nach dem Klappentext erwartet hätte, denn es geht im wesentlich mehr als die Probleme eines Alleinerziehenden Vaters. Aber ich will nicht zu viel verraten. Die Charaktere sind alle unglaublich liebeswert und authentisch und ich habe mich jeden Tag auf den Weg zur Arbeit gefreut, denn im Auto lief das Hörbuch und ich wollte unbedingt wissen wie die Geschichte weitergeht. Sie hat mich wirklich tief berührt und neu dankbar werden lassen für das Glück, dass ich habe. Ich kann euch dieses Hörbuch wirklich absolut empfehlen.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Liebende bleiben

Jesper Juul – Liebende bleiben. Familie braucht Eltern, die mehr an sich denken

  • Verlag: BELTZ
  • Seitenzahl: 251
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Für die meisten Eltern ändert sich vieles in ihrer Paar Beziehung, wenn das Kind erstmal auf der Welt ist. Wichtig ist es aber dass sie nicht nur Eltern sind sondern auch ein Paar bleiben. In diesem Buch werden Schlüsselpunkte zur guten Beziehung trotz Kind vorgestellt.
  • Rezension:  Da ich den Autor Jesper Juul schon kannte war ich sehr gespannt auf dieses Buch gespannt und meine Erwartungen sind zwar nicht ganz erfüllt worden, aber es ist trotzdem absolut lesenswert. Es enthält sehr viele Fallberichten und Gesprächsprotokolle und letzteres hatte ich so nicht erwartet. Ich dachte es wäre nach „typischen“ Paarproblemen aufgebaut. Aber so hat es mir sehr viel besser gefallen und ich denke es ist so alles viel authentischer und sicher können sich viele Eltern in Teilen der Gespräche wiederfinden. Auch den Untertitel versteht man hinterher sehr gut, denn das Buch macht wirklich deutlich, warum es für die Kinder so wichtig ist, dass die Eltern nicht nur immer Eltern sind, sondern auch immer an sich selbst und ihre Beziehung als Paar denken. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen,
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Wann wenn nicht morgen

Anette Backammann – Wann, wenn nicht morgen

wann-wenn-nicht-morgen

  • Verlag: dtv
  • Seitenzahl: 304
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Klara freute sich auf eine Auszeit von Ehe und Beruf. Deshalb reist sie mit ihrer Mutter auf die dänische Insel Fanö, obwohl ihr Verhältnis nicht unbedingt einfach ist. Das ändert sich schlagartig als ihre Mutter nach einem Autounfall an einer Amnesie leidet. Die Beiden kommen sich immer näher und das bringt jede Menge Veränderungen und Aufregung mit sich.
  • Rezension: Das Buch hat ein wie ich finde sehr schöne Cover, dass Lust auf Urlaub am Meer macht. Und die Geschichte, die dahinter steckt passt sehr gut dazu. Sie ist auch nachdenklich  romantisch und geheimnisvoll. Das Verhältnis von Mutter und Tochter ist ganz besonders geschildert. Wer eine turbulente Geschichte sucht ist hier falsch, wer aber eine schöne Familien-Geschichte mit eine bisschen Liebesgeschichte sucht, der ist hier richtig.
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!

Rezension: Super Kids

Michael Schulte -Markwort – Super Kids. Warum der Erziehungsehrgeiz unsere Familien unglücklich macht.

Superkids

  • Verlag: Pattloch (Droemer Knaur)
  • Seitenzahl: 272
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Unsere Kinder leben in einem engen Korsett und nach festem Zeitplan. Dafür sorgen ihre ehrgeizigen Eltern, die eigentlich nur ihr Bestes wollen. Sie machen Wind um die Zukunft der Jungen und Mädchen und vergessen dabei, dass diese den Wirbel ertragen müssen. Doch es gibt Möglichkeiten, eine gesunde Balance zu finden zwischen Fordern und Fördern: Der bekannte Jugendpsychiater Michael Schulte-Markwort zeigt anhand zahlreicher Beispiele, wie das Bestreben nach optimaler Erziehung den Lebensalltag von Eltern und Kindern belastet – und lehrt uns, Kinder und Jugendliche wieder mit offenen Augen zu sehen.“ (Quelle: www.droemer-knaur.de(…)superkids )
  • Rezension: Im Februar habe ich die Einladung zu einer Anfang März stattfindenden Lesung für dieses Buch bekommen. Leider konnte ich aufgrund von vorzeitigen Wehen nicht hingehen… Das Buch habe ich natürlich trotzdem voller Begeisterung gelesen – gerade als werdende Mutter und Grundschullehrerin. Gestern im Wartezimmer ist mir dann in einer Zeitung ein Interview des Autors über eben dieses Buch in die Hände gefallen – ich habe es mit Interesse gelesen und wollte eine Anmerkung zur Rezension verfassen. Doch dann habe ich gemerkt, dass es die noch gar nicht gibt. Das Buch ist wirklich großartig und macht Mut sein Kind so sein zu lassen wie es ist und sich nicht von anderen Eltern oder der Gesellschaft stressen zu lassen. Natürlich will man für das Kind nur das Beste, aber gerade deshalb macht man sich und das Kind vielleicht mit zu viel Druck unglücklich.  Ich hoffe das es mir in den nächsten Jahren gelingen wird die richtige Balance zu finden zwischen Fordern und Fördern und nie vergesse, dass ich ein Superkind zuhause habe. In diesem Sinne kann ich das Buch nur empfehlen und allen Eltern mit machen sich von dem großen Druck zu lösen, soweit es eben geht.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Feinripp und Schlagsahne

Liz May – Feinripp und Schlagsahne. Aus dem Leben einer Familienhelferin 

fusch200320

  • Verlag: dp digital publishers
  • Seitenzahl: 317
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Studentin Gloria braucht dringend Geld und so macht sie sich auf die Suche nach Arbeit. Nach kurzer Zeit bekommt sie Antwort auf ihre Anzeige und das Angebot als sozialpädagogische Familienhilfe zu arbeiten. Dieser Job öffnet ihr die Augen für das was sie sonst nur theoretisch kannte und auch privat verändert sich Glorias Sicht auf die Dinge und die Frage, was eigentlich normal ist.
  • Rezension: Der Titel spricht eigentlich schon für sich. Die Geschichte macht auf wunderschöne Art und Weise deutlich, wie sehr sich Theorie und Praxis manchmal gerade im Umgang mit Menschen unterscheiden und wie wenig das Studium oftmals auf die Realität vorbereitet. Das war wirklich sehr spannend zu lesen, wie diese Erkenntnis auch Gloria trifft und wie es sie verändert. Außerm hat es einfach unglaublich Spaß gemacht das Buch zu lesen, ich denke grade auch weil ich beruflich ebenfalls mit ähnlichen Dingen konfrontiert werde und dadurch immer wieder mein Bild von dem änder, was „normal“ ist. Fazit: Absolut lesenswert gerade für Menschen, denen der Beruf einer Familienhelferin nich ganz fern ist. Man merkt dem Buch an, das die Autorin selbst sich da auskennt.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Das Familienhaus

Jesper Juul – Das Familienhaus. Wie Große und Kleine gut miteinander auskommen

Das Familienhaus

  • Verlag: BELTZ
  • Seitenzahl: 253
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Wie Große und Kleine gut miteinander auskommen“ so lautet der Untertitel des Buches Familienhaus und beschreibt ziemlich gut, was man im Buch findet. In Form eines Interviews mit Monica Wien äußert sich Jesper Juul  sich zu allen Themen, die in einer Familie eine wichtige Rolle spielen von der Geburt des ersten Kindes bis zur Pubertät. Dabei ordnet er nach einer allgemeinen Einführung die verschiedenen Themen den Räumen eines Hause zu:
    – Das Schlafzimmer: Wenn aus einem Duo ein Trio wird
    – Das Babyzimmer: Nähe und Gefühle
    – Das Kinderzimmer: Spiel und Selbstständigkeit
    – Das Jugendzimmer: Protest und Verantwortung
    – Das Bad: Körper und Gesundheit
    – Die Küche: Essen und Gespräche
    – Das Wohnzimmer: Gemeinschaft und Atmosphäre
  • Rezension: Ich habe das Buch zum letzten Geburtstag geschenkt bekommen und seitdem immer wieder darin gelesen. Es hat mir wirklich sehr gut gefallen und mich immer wieder zum Nachdenken angeregt. Auf dem Klappentext findet sich der Satz „Das Familienhaus (…) ist ein hinreißendes Plädoyer dafür, sich mit Enthusiasmus und Gelassenheit auf das Abenteuer Familie einzulassen.“ Ich finde das trifft es sehr gut und ich hoffe, dass es bei mir wirkt und ich ich mich n den nächsten Jahren noch oft daran erinnern und es vielleicht sogar zur Hand nehmen werde. Den Aufbau des Buches finde ich einfach klasse, macht er deutlich, wie alles zusammenhängt und so wie man kein Haus ohne Bad oder Küche haben kann, so kann man auch in einer Familie nicht auf die Themen Gesundheit oder Gespräche verzichten. Sehr eingängig war für mich persönlich, dass das Buch in Form eines Interviews aufgebaut ist und man sich so persönlich angesprochen fühlt. Dabei werden nicht nur landläufige Meinungen wiederholt, sondern auch schwierigere Themen angesprochen, aber immer auf sehr leicht verständliche Art und Weise. Aber genau darum finde ich das Buch so großartig ich bin mir sicher, es wird vielen Familien helfen sich besser zu verstehen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!