Rezension: Der Hund der zu träumen wagte

Sun-Mi Huang – Der Hund der zu träumen wagte

der hund der zu träumen wagte

  • Verlag: Kein&Aber
  • Seitenzahl: 176
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt und Rezension: Das Huhn, das vom Fliegen träumte“ war die erste intensive Fabel der Autorin. Nun ist eine neue Erzählung von ihr auf deutsch erschienen: Der Hund der zu träume wagte laut Klappentext wieder eine Fabel über Liebe und Verlust, Vertrauen, Enttäuschung und nicht zuletzt Hoffnung. Hühner träumen vom Fliegen, Hunde wagen zu träumen – die Tiere tun Dinge außerhalb ihrer „normalen“ Verhaltensweisen und sollen uns ermutigen auch über uns hinaus zu wachsen, Dinge zu tun, die wir Menscheneigentlich immer wollen, aber oft nicht in den Alltag integriert bekommen. Also lesen wir davon in solchen reizenden Büchern und träumen uns fort aus dem Alltag. Das gelang bei der ersten Erzählung besser als bei der Hundegeschichte, die meines Erachtens keine eindeutige Fabel ist, dazu fehlt eine moralische Lehre. Die Geschichte handelt von einer mutigen, tapferen Hündin „Zotti“ und parallel dazu von dem Leben und Schicksal ihres Herrchens. Man muss nicht den ganzen Inhalt schildern, das Bild ist klar: Besondere Individuen tun Dinge, die man nicht von ihnen erwartet hätte. Also – tun wir es ihnen nach!
  • Bewertung: 3 Sterne

Flattr this!

Rezension: Das Huhn das vom Fliegen träumte

Sun-Mi Hwang –  Das Huhn das vom Fliegen träumte

Das Hihn das vom Fliegen träumte

  • Verlag: Kein & Aber
  • Seitenzahl: 157
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Eine moderne Fabel über die Möglichkeit sein Leben trotz massiver Widerstände in die eigene Hand zu nehmen, große Träume zu wagen und Mut zu beweisen. Die Legehenne mit dem hoffnungsbringenden Namen „Sprosse“ ist ihres langweiligen Lebens  überdrüssig und beschließt auszubrechen, und ihre Sehnsüchte nach Aufzucht eines Kückens und einem freien Leben auf dem Bauernhof, in dem sie in einer Legebatterie eingesperrt ist, zu verwirklichen. das Leben in Freiheit erweist sich als sehr schwierig, aber sie lässt sich nicht beirren und überwindet viele Wiederstände mit Mut, Konsequenz und Herz. Ihr Traum von einem eigenen Kücken erfüllt sich durch den Fund eines verlassenen Entengeleges. Sie brütet das Ei aus, in der Annahme, sie ziehe dann ein Hühnerkücken groß. Die folgenden Schwierigkeiten überwindet sie mit viel Herz, Mutterliebe und Opferbereitschaft.
  • Rezension: Ein ganz emotional packendes Buch. Der Leser empfindet sofort eine große Sympathie für das rebellische Huhn und wünscht sich eine ähnliche Leidenschaft für sein eigenes Leben. Trotz vieler Widerstände gibt Sprosse nicht auf und zieht sich nicht in ihr bekanntes, überschaubares und gesichertes Leben in der Legebatterie zurück. Das macht Mut und animiert zum Träumen, Wünsche und Nachmachen. Ein einfaches Huhn schmiedet sein Glück  – sollte man nicht selbst auch so etwas wagen? Ich habe das Buch verschlungen  und bin zutiefst berührt. Interessanterweise entwickelt man auch zu Sprosses Feind, dem Wiesel, eine emotionale Beziehung, die sogar in Mitleid umschlägt – trotz des fatalen Ausgangs für Sprosse – als er für seinen Nachwuchs sorgen muss und sich als fürsorglich erweist. Anstoß zum Perspektivwechsel, Mut zur Veränderung, Träumen, Sehnsucht, Spannung – das alles bietet der kleine Band auf 157 Seiten! Nebenbei sei noch erwähnt, dass das Cover sehr reizvoll gestaltet ist. Toll! Vielen Dank an den Kein & Aber Verlag der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!