Rezension: Karo Kanonenkugel und der Löwe

Grace Easton . Karo Kanonenkugel und der Löwe

  • Verlag: Knesebeck
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 40
  • Inhalt: Karo ist ein Mädchen, dass ein wenig anders lebt als andere. Als sie einem Zirkus begegnet, möchte die mitmachen. Doch der Mann mit dem großen Hut ist nicht mit ihr zufrieden und sie muss gehen. Aber dann Zeit ihr der Löwe, das sie genau so richtig ist, wie sie ist.
  • Rezension: Ich kannte die Geschichte bisher nicht, doch sie gefällt mir wirklich gut, gerade weil sie ein bisschen anders ist als „normale“ Kinderbücher. Den Löwen finde ich einfach großartig, besonders weil sein Brüllen sie vielfältig interpretiert werden kann und Karo ist natürlich auch super. Das Ende des Buches ist es sowieso, aber ich möchte nicht zu viel verraten. Auf alle Fälle ist dieses Kinderbuch sehr zum empfehlen und ein tolles Plädoyer für Freundschaft und das zu sich selbst stehen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.knesebeck-verlag.de/karo_kanonenkugel_und_der_loewe/t-1/752

Flattr this!

Rezension: Honigbrot gesucht

Frank Kauffmann, Patrick Mettler – Honigbrot gesucht

  • Verlag: Beaschlin
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 32
  • Inhalt: Der kleine Bär möchte ein Picknick machen, doch plötzlich ist sein Honigbrot verschwunden. Er fragt alle möglichen Tieren, ob sie es vielleicht gegessen habe. Doch keiner kann ihm helfen, bis er am Ende eine Gans trifft.
  • Rezension: Das Buch ist so unglaublich niedlich – ich liebe es. Es macht total viel Spaß den Bär auf seiner Suche zu begleiten und es ist so süß, wie ihm die anderen Tiere alle etwas zu Essen anbieten. Und die absolute Krönung ist das Ende, aber das möchte ich jetzt natürlich nicht vorweg nehmen. Auf alle Fälle macht es auf sehr niedliche Art und Weise deutlich, dass Geschmäcker sehr unterschiedlich sein können und das das auch sehr gut so ist. Ich finde es ist ein wundervolles Buch für Zuhause, Kindergarten und Grundschule, dass ich sehr empfehlen kann.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://baeschlinverlag.lesestoff.ch/detail/ISBN-9783855463466/Kauffmann-Frank/Honigbrot-gesucht#r264473-0-266689:270826:251390

Flattr this!

Rezension: Ali & Anton. Wir sind doch alle gleich!

Ahmet Özdemir – Ali & Anton. Wir sind doch alle gleich

  • Verlag: shaker media
  • Seitenzahl: 28
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Ali und Anton sind zwei sehr unterschiedliche Jungen, die sich an ihrem ersten tag im Kindergarten das erste Mal begegnen, sich zuerst nicht mögen, dann aber feststellen, dass sie doch mehr verbindet als sie dachten. Werden sie ihren Streit beenden können?
  • Rezension: Ich muss sagen, dass mir die Geschichte an sich wirklich gut gefällt. Es wird auf sehr kindgerechte Art und Weise thematisiert, wie Kinder mit dem Thema unterschiedliche Nationalitäten umgehen und wie Integration bei ihnen aussieht. Auch die Bilder gefallen mir sehr gut, allerdings hätte ich mir ein bisschen weniger Text gewünscht und das integrierte ABC passt finde ich irgendwie gar nicht zum Buch. Trotzdem kann ich dieses Buch absolut weiterempfehlen, wenn man mit Kindern über das Thema Integration und Anderssein ins Gespräch kommen möchte.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.ofv.ch/kinderbuch/detail/oje-ein-buch/103388/

 

Flattr this!

Rezension: Das kleine Walhorn

Jessie Sima – Das kleine Walhorn

  • Verlag: Loewe Verlag
  • Seitenzahl: 40
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Der kleine Nori ist fest davon überzeugt ein Narwal zu sein. Doch von klein auf merkt er, dass er anders ist und z.B. nicht so gut schwimmen kann und einen kürzeren Stoßzahn hat als die Anderen. Eines Tages trifft er an der Oberfläche auf Wesen, die ihm sehr ähnlich sind. Er lebt eine Weile bei Ihnen und fühlt sich sehr wohl, bis er seine Familie zu sehr vermisst…
  • Rezension: Schon als ich das Cover und das Poster zum Buch gesehen habe, war es um mich geschehen und ich total verliebt in den kleinen Nori. Als ich dann seine Geschichte gelesen habe, hat sich mein erster positiver Eindruck nur noch mehr verfestigt. Die Handlung ist einfach total niedlich und geht ans Herz und die Illustrationen sind ebenfalls wunderschön. Bis ich dieses Buch gelesen habe, hatte ich im übrigen noch nie von einem Tier mit dem Namen Narwal gehört, dafür aber um so mehr von Einhörnern, die es im Gegensatz zu dem Narwal aber gar nicht gibt – ein lustiger Nebeneffekt, der bei Kindern sicher ebenfalls so eintreten wird. Darüber hinaus ist „Das kleine Walhorn“ einfach eine zauberhafte Geschichte über das Anderssein und die Wichtigkeit und Besonderheit der eigenen Familie. Auch mein kleiner Sohn war sofort begeistert und ich musste das Poster zum Buch sofort an seine Kinderzimmer-Tür hängen. Euch allen kann ich dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen, ich bin mir sicher eurer Kinder werden Nori lieben und ihre eigene Individualität und ihr eventuelles Anderssein ab sofort mit anderen Augen sehen.
  • Bewertung: 

Achtung! Das Buch erscheint erst am 12.02. offiziell im Handel!

Flattr this!

Rezension: Alles lief gut

Franck Prevot – Alles lief gut

  • Verlag: Tintentrinker Verlag
  • Seitenzahl: 28
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Die roten Knöpfe lebten glücklich zusammen und man kann wirklich sagen alles lief gut. Doch dann tauchte plötzlich ein blauer Knopf auf und brachte alles durcheinander. Die roten Knöpfe waren sehr skeptisch, besonders als nach und nach noch mehr blaue Knöpfe auftauchten. Doch irgendwann gewöhnten sie sich an die Anwesenheit der blauen Knöpfe und alles lief wieder gut, bis ein sonderbarer Knopf auftauchte…
  • Rezension:  Die Idee des Bilderbuches gefällt mir sehr gut, die Umsetzung finde ich aber leider nicht so 100 % gelungen. Zum einen finde ich es eher ungünstig, dass die blauen Knöpfe sehr dunkel, ja fast schwarz sind und diese Farbe hat gleich immer einen negativen Beigeschmack. Zum Anderen finde ich die Worte nicht so kIndgerecht. Trotzdem bin ich mir sicher, dass dieses Bilderbuch sich sehr gut im Kindergarten und in der Grundschule einsetzten lässt, um schon mit den Kleinsten über das Andersen und die Integration zu sprechen – Aspekt des sozialen Lernens, die immer wichtiger werden.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Tagwind.Der Bewahrer der Jahreszeiten

Jennifer Wolf – Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten

Nachtblüte

  • Verlag: im.press
  • Seitenzahl: 260
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der letzte von vier Teilen der Reihe „Geschichten der Jahreszeit“. Der erste Band trägt den Namen „Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten„, der Zweite „Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten„. und der dritte band heißt „Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten.„.
  • Inhalt: Yannis Tagwind ist aufgrund seiner warmherzigen Art bei allen in Hermera beliebt. Daher wartet besonders seine Familie, für die er alles geben würde, mit Spannung darauf, dass er sich eine Frau sucht und selbst eine Familie gründet. Doch keiner ahnt, dass sein Herz schon lange vergeben ist, er sich aber nicht traut dem Gefühl nachzugeben… und einfach wäre die Liebe zu diesem Menschen auch ganz sicher nicht. Sie würde vielen verändern.
  • Rezension:  Ich habe die Bücher der „Geschichten der Jahreszeit“ wirklich genossen und mich sehr gefreut, dass die Handlung hier genauso märchenhaft weiter geht. Es hat auch nicht lange gedauert, bis ich in der Handlung wieder gefangen war und dann gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Zum ersten Mal seit der Geburt meines Sohnes habe ich wieder ein Buch nachts zu Ende gelesen und habe es erst dann aus der Hand gelegt, als ich das Ende kannte. Das verrate ich hier natürlich nicht, aber ich hab mich gefreut, dass es noch einen weiteren Band gibt und so viel steht fest, ich kann die Jahreszeiten-Reihe nur weiter empfehlen.Die Charaktere sind so einzigartig und liebeswert und sie stehen für ihre Liebe und ihre Familie ein, dass kann ich wirklich bewundern.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Dem Horizont so nah

Jessica Koch – Dem Horizont so nah

horizont so nah

  • Verlag: FeuerWerke Verlag
  • Seitenzahl: 478
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der Beginn der „Danny-Trilogie“. Ein zweiter Band trägt den Titel „Dem Abgrund so nah“ und ist bereits ebenfalls erschienen. Ein dritter Teil „Dem Ozean so nah“ ist geplant.
  • Inhalt: Jessica führt das normale Leben eines Teenagers, bis der 20-jährige Danny zufällig ihren Weg kreuzt. Sofort ist sie fasziniert von ihm, denn er besitzt alles, von dem sie träumt: gutes Aussehen, Erfolg, Unabhängigkeit und Geld. Er zieht sie in seinen Bann, mit seinem Selbstbewusstsein, seiner immer guten Laune und seiner hilfsbereiten Art anderen Menschen gegenüber. Erst allmählich gelingt es Jessica, hinter seine sorgfältig aufgebaute Fassade zu blicken und ihn wirklich kennenzulernen. Abgründe tun sich auf, denn Danny ist von Kindheit an zutiefst traumatisiert. Fernab von Heimat und Familie kämpft er um ein normales Leben.Trotz aller Schwierigkeiten und gegen jede Vernunft entsteht zwischen Jessica und Danny eine innige Liebe. Doch es wird nicht einfacher. Nicht nur Dannys Vergangenheit ist düster, auch seine Zukunft ist bereits gezeichnet, denn seine Kindheit hat nicht nur seelische Folgen hinterlassen. In einer oberflächlichen Welt, die nur das Offensichtliche sehen will, beginnt ein Kampf gegen Vorurteile und Ausgrenzung – und ein Wettlauf mit der Zeit …
    (Quelle: feuerwerkeverlag.de/)
  • Rezension: Das Buch ist wirklich etwas Besonderes, aber für mich war es trotzdem gerade nicht das richtige Buch. Gerade weil ich wusste, dass es auf einer wahren  Begebenheit beruht und die Autorin das alles wirklich erlebt hat, war es um so erschreckender das alles zu lesen. Ich wollte und konnte es nicht näher an mich heran lassen und mich so nicht völlig auf das Buch einlassen. Das liegt aber eindeutig an mir und nicht am Buch. Und ich kann dieses daher trotzdem weiterempfehlen, aber Vorsicht, es ist wirklich keine leichte Lektüre!
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!