Rezension: Warum Monster Zähne putzen

Jessica Martinello – Warum Monster Zähne putzen

  • Verlag: Atlantis Verlag
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 32
  • Inhalt: Viele Kinder mögen das Zähenpzuten nicht besonders gern und wollen auch nicht wirklich verstehen warum es wichtig ist. Doch as ändert sich, wenn ein Monster auftaucht und erklärt warum alles Monster zähne putzen.
  • Rezension: Ich muss zugeben, dass mich das Buch zwar sehr neugierig gemacht hat ich aber von Anfang an skeptisch war. Zum Glück finden meine Kinder Zähneputzen (bisher noch) super, aber ich kenne die Problematik durchaus. Daher fand ich die Idee des Buches super und war gespannt auf die Erklärung (Keine Angst die verrate ich jetzt nicht. Da müsst ihr das buch schon selbst lesen.) Allerdings weiß ich auch, dass sehr viele Kinder Monster zwar interessant finden, aber auch Angst vor ihnen haben. Und ich finde das Buch leider auch wirklich etwas gruselig für kleine Kinder – die Idee ist aber echt lustig und sehr gut umgesetzt. Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich das Bilderbuch mutigen kleinen Lesern empfehlen kann, hinterher mögen sie das Zähneputzen sicher viel mehr, denn das Buch beeindruckt auf jeden Fall.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.dtv.de/buch/jessica-martinello-warum-monster-zaehne-putzen-603592/

Flattr this!

5 Bücher zum LEGO MOVIE

Lego Movie. Das Buch zum Film
Lego Movie. Malspaß
Lego Movie. Rätselabenteuer
Lego Movie. Stickeralbum
Lego Movie.  Das Kreativbuch zum Film! 

  • Verlag: Atlantis Verlag
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 32
  • Inhalt: Im zweiten Lego-Kinoofilm wird es wiederspannend: Nachdem Emmet, Lucy, Batman™ und Co. ihre Heimat vor dem Untergang gerettet haben, scheint das Leben in Steinstadt wieder sicher zu sein. Doch eine neue Bedrohung bahnt sich an: Außerirdische vom DUPLO® Planeten sind gelandet und verschlucken ganze Gebäude! Und dann taucht auch noch ein sonderbares Raumschiff auf, das Emmets Freunde gefangen nimmt und entführt. Jetzt muss sich Meisterbauer Emmet etwas einfallen lassen …,
  • Rezension: Ich bin selbst großer Lego Fan und daher finde ich die Filme auch immer sehr spannend. Das mich die Bücher zum Film dann auch interessieren versteht sich von selbst. Ich war wirklich sehr begeistert von der großen Bandbreite der verschiedenen Bücher. Da ist für jedes Kind das passende dabei, besonders gut gefallen mir persönlich das Kreativbuch und die Rätselabenteuer. Ich kann es allen kleinen Lego-Fans sehr ans Herz legen, muss aber trotzdem sagen, das mich der Film inhaltlich nicht so wirklich überzeugt. Es kommt einfach auch nicht an „echt“ Bauen mit Lego heran, aber dafür können die Bücher ja nur wenig.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes Privat
Quelle der Infos: http://www.ameet.de/buecher/lego-the-lego-movie-2-das-buch-zum-kinofilm/

Flattr this!

Rezension: Die man nicht sieht

Luciá Puenzo – Die man nicht sieht

  • Verlag: Wagenbach
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 208
  • Inhalt: Diebe haben keine Sommerferien: Ismael, Enana und Ajo sind noch halbe Kinder, doch als Einbrecher nicht zu fassen – bis die kleinen Gauner an den Luxusstränden Uruguays in große schmutzige Geschäfte hinter glänzenden Fassaden geraten. Ein packender Roman mit einem unvergesslichen Trio.
    Ein gekipptes Fenster im Badezimmer, eine erschrockene Katze, leichter Knob­lauchgeruch: Mehr Spuren hinterlässt die erfolgreichste Einbrecherbande von Buenos Aires nicht. Erst Wochen später bemerken die Hausbewohner, dass einzelne Gegenstände fehlen – Kleidung, Schmuck, Geld. Nur der Sicherheitsmann Guida weiß, wer die unsichtbaren Diebe sind: ein Teenagerpärchen und ein Sechsjähriger, die in einem verlassenen Eisenbahnwaggon hausen. Ismael wäre gerne Schauspieler, Ena­na ist die Furchtloseste der drei, und ihr kleiner Bruder Ajo lutscht Knoblauchzehen wie andere Kinder Karamellbonbons. Das Meer haben sie noch nie gesehen, bis sie ein ominöser Auftrag an die mondäne uruguayische Küste führt: Innerhalb kürzester Zeit sollen sie neun Luxus­villen leerräumen – Teil eines Komplotts, in dem die drei nur Randfiguren sind. Denn wer bemerkt schon, wenn Unsichtbare verschwinden? 
  • Rezension: Das Buch hat mich sehr neugierig gemacht und das Schicksal der Drei berührt auch wirklich, weil es so real erscheint. Man merkt das es der Autorin wirklich sehr am Herzen liegt auf soziale Probleme aufmerksam zu machen. Allerdings hat mich ihre Sprache  gar nicht berührt, denn sie ist eher neutral und irgendwie hätte ich mir gewünscht, dass sie mehr Partei ergreift für die Kinder. Es ersehnt teilweise schon fast wie ein Bericht statt wie ein Roman.Es ist meiner Meinung nach zwar durchaus lesenswert, aber es hat mir wenig Spaß gemacht es zu lesen und konnte mich nicht fesseln , wie es viele Bücher tun.  Ich kann es daher nur eingeschränkt weiterempfehlen an aber „anspruchsvollere“ Leser, es ist definitiv kein Buch für zwischendurch.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes und der INFOS: https://www.wagenbach.de/buecher/titel/1152-die-man-nicht-sieht.html

Flattr this!

Rezension: Zehn kleine Krabbelfinger (Buch)

Marianne Austermann, Gesa  Wohlleben – Zehn kleine Krabbelfinger. Spiel und Spaß mit unseren Kleinsten

  • Verlag: Kösel-Verlag
  • Teil einer Reihe: Nein, aber es gibt eine passende CD.
  • Seitenzahl: 144 Seiten
  • Inhalt: Das Buch enthält allgemeine Worte zur Bedeutung des Spiels für die Entwicklung von Kindern und jede Menge konkrete Beispiele aus den verschiedensten Bereichen.
  • Rezension: Meine beiden Kinder lieben Lieder zum Mitmachen, seinen es Fingerspiele, Massagen oder Schoßspiele. Daher habe ich mir die CD Zehn kleine Krabbelfinger gekauft. Meinen Zwerge (fast 11 Monate und fast 3 Jahre) waren genauso begeistert wie ich und gemeinsam haben wir die Lieder mitgesungen, die wir schon kannten und uns an denen gefreut, die neu für uns waren. Leider kannte ich nicht alle Fingerspiele und Bewegungsideen und daher habe ich mir dann auch das Buch besorgt.  Es ist eine hervorragende Grundlage für das gemeinsame Anhören der CD. Man kann es natürlich auch allein nutzen aber als „Doppelpack“ finde ich es perfekt. Auch die erklärenden Worte zur Bedeutung des Spiels gefällt mir sehr gut. Die Anregungen und Ideen machen sehr viel Spaß und sind leicht umzusetzen. Ich kann es absolut empfehlen.
  • Bewertung: 

Quelle  des Bildes: https://www.randomhouse.de/Hoerbuch/Zehn-kleine-Krabbelfinger/Marianne-Austermann/Koesel/e481871.rhd

Flattr this!

Rezension: Lila Winkelbaum und das Geheimnis der Zeituhr

Julian Wolf – Lila Winkelbaum und das Geheimnis der Zeituhr

  • Verlag: epubli
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 160
  • Inhalt: Lila mag Museen eigentlich nicht besonders gern. Daher ist sie auch wenig begeistert, als sie gleich am ersten Schultag in der neuen Schule eine Ausflug genau dorthin macht. Doch dann wird eine ägyptische Sonnenuhr gestohlen, mit der man angeblich durch die Zeit reisen kann. Gemeinsam mit ihrer neuen Freundin Jane macht sie sich daran, den Diebstahl aufzuklären. Und als wäre das nicht schon aufregend genug sind da ja auch noch die „kleinen Freunde“-  geheimnisvolle Wesen aus der 5. Dimension
  • Rezension: Das Buch hat völlig zu unrecht sehr lange in meinem Bücherregal gestanden. Es hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht, es zu lesen. Die Handlung ist sehr spannend und die beiden Mädchen sehr sympathisch. Ich bin mir sicher, dass Kinder, insbesondere Mädchen, Freunde daran haben Lila und Jane dabei zu begleiten wie sich ihre Nachforschungen anstellen. Auch der „kleine Freund“ ist eine sehr niedliche Idee, irgendwie bin ich mir nur nicht sicher, ob er wirklich zwingend zu der Handlung passt. Auf alle Fälle hätten sie ein eigenes Buch verdient. Doch auch so ist „Lila Winkelbaum und das Geheimnis der Zeituhr“ absolut zu empfehlen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.epubli.de/shop/buch/Lila-Winkelbaum-und-das-Geheimnis-der-Zeituhr-Julian-Wolf-9783745080759/71216

Flattr this!

Rezension: Susanne Göhlich – Wenn 10 kleine Burggespenster träumen…

Susanne Göhlich – Wenn 10 kleine Burggespenster träumen…

  • Verlag: orell füssli Verlag
  • Teil einer Reihe: Ja, es gibt noch viele weitere Bücher mit den kleinen Burggespenstern, z.B.  Das grosse Burgfest. Ein Wimmelbuch mit den 10 kleinen Burggespenstern.
  • Seitenzahl: 24
  • Inhalt: Es ist Nacht und jedes der 10 kleinen Burggespenstern träumt etwas ganz anderes… Der eine möchte gerne Pirat sein und ein anderes bekommt Besuch aus einem Märchen. Doch am Ende sind sie wieder alle zusammen.
  • Rezension: Schon in dem Wimmelbuch Das grosse Burgfest. Ein Wimmelbuch mit den 10 kleinen Burggespenstern. haben mein Sohn und ich uns in die kleinen Burggespenster verliebt. Sie sind einfach toll. Wir haben uns sehr gefreut, sie wieder zu sehen und ach mehr über sie zu erfahren. Es macht Spaß ihren Träume zu folgen und mir gefällt es sehr gut, dass sie so unterschiedlich sind. Das macht es Kindern sehr leicht sich mit einem von ihnen zu identifizieren. Auch das Ende ist einfach schön. Es ist also ein rundherum gelungenes Buch, dass ich absolut empfehlen kann.
  • Bewertung: 

Quelle  des Bildes: https: https://www.ofv.ch/kinderbuch/detail/wenn-10-kleine-burggespenster-träumen-/103791/

Flattr this!

Rezension: Mitte 40, fertig los

Franka Bloom – Mitte 40, fertig los

  • Verlag: Rowohlt Verlag
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 416
  • Inhalt: Im Leben von Rike läuft gerade so einiges schief, weshalb sie zurück zu ihrer Mutter in ihr altes Kinderzimmer zieht. Und dort merkt sie schon nach kurzer Zeit, dass im Leben vieles oft anders ist als man zuerst denkt und sie sowohl von ihrer Mutter als auch ihrem pubertierenden Sohn lernen kann.
  • Rezension: Das Buch hat relativ lange in meinen Regal gestanden, bis ich es gelesen habe, warum weiß ich gar nicht so genau. Vielleicht hat mich der Titel unbewusst „geärgert“, schließlich werde ich auch bald 40 und möchte mir das nicht so recht eingestehen ;-). Das Buch hat mir aber wirklich sehr gut gefallen. Ich habe selbst mal kurz wieder bei meinen Eltern gewohnt auch mein Leben befand sich damals in einer ähnlichen Situation, sowie beruflich als auch privat lief es alles andere als rund, nur war ich Mitte 20 und nicht 40. Trotzdem fühlte ich mich in dem Buch teilweise sehr an dieses Zeit erinnert. Besonders verstärkt wurde es dadurch, dass ich ebenfalls in einer Kleinstadt aufgewachsen bin und dann in die Großstadt gezogen bin. Ich glaube auch deshalb war mir Rike irgendwie sehr sympathisch.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.rowohlt.de/taschenbuch/franka-bloom-mitte-40-fertig-los.html

Flattr this!