Bücherpaket aus den Niederlanden

Ich habe Mittwoch April pünktlich zum Geburtstag meines Sohnes ein Paket mit vielen tollen Büchern der Illustratorin Christine Thau bekommen:

2 Bücher aus der der Reihe: „Was hörst du?“ aus dem Arena Verlag: „Meine Bauernhoftiere“ und „Meine Tierkinder“: In diesen Büchern gibt es jede Menge zu entdecken. Mein Kinder lieben sie wegen der tollen Illustrationen, den Klappen hinter denen sich lustige Details verstecken und nicht zuletzt den passenden Geräusche. Toll, dass es mehrer davon gibt, dann müssen sich die Zwerge nicht streiten, wer es anschauen darf.

Leselöwen ABC Geschichten. (Loewe Verlag) Das A findet Freunde: 
Eine total niedliche Geschichte, die nicht nur Erstklässlern Spaß am Lesen Lernen und dem Entdecken von Buchstaben macht. Auch ich habe das Buch geliebt und glaube es kann vielen Kindern dabei helfen zu entdecken, dass Buchstaben Spaß machen.

Verschiedenen Bücher der Lernspielzwerge-Reihe: Diese Rätselblöcke für Kindergarten- und Vorschulkinder sind einfach großartig und machen meinem Sohn (er ist gerade vier Jahre alt geworden) sehr viel Spaß und sind eine sehr sinnvolle Beschäftigung an langen Regentagen oder wenn man wie in den letzte Wochen nicht so viel unternehmen darf. Sie haben uns den Alltag wirklich schöner gemacht und sie sind super für neugierige Kinder, die Spaß an solchen Übungen haben und außerdem eine tolle Vorbereitung auf die Schule.

Gute Nacht überall. Kleine Reime zum Schlafengehen. Diesen Buch ist inzwischen aus unserer Kiste mit „Schlaf-gut-Büchern“ nicht mehr wegzudenken und meine Kinder können die lustigen reime schon mitsprechen, haben aber jedes Mal wieder Spaß daran zu entdecken, wer alles eingeschlafen ist. Ich liebe dieses Buch und finde es ist wirkliche ein großartiges Buch zum Schlafengehen. 

Die beiden Zaubermalbücher: “ Fee Klitzeklein“ und „Manege frei, Milla!“: Ich kannte solcher „Zaubertafeln“ und auch meine Kinder mögen sie sehr, aber die Idee daraus ein Buch zu machen wäre mit nie gekommen. Dabei ist das so eine tolle Idee für Kinder ein interaktives Buch zu gestalten und sie so ihre eigenen Ideen einbringen lassen zu können. Einfach klasse! Mein Sohn liebt das Zirkusbuch und meine Tochter natürlich das mit der Fee, aber beide sind sich einig: Dieses Bücher sind super und toll gegen Langeweile, daher sind sie auch schon ziemlich „zerlesen“. 

DANKE an Christine für diese tolle Büchersammlung, sie kam genau zur richtigen Zeit für uns!!! Sie haben uns „gerettet“ als wir manchmal nicht mehr wussten, was wir schönes mit den Zwergen machen sollen…

Mehr Infos zu ihren Büchern findest du hier: http://legumesinternationales.blogspot.com

Flattr this!

Mein Blog war auch in Corona-Pause

Die letzten Wochen war mein Leben – wie das vieler anderer Menschen auch – durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie ziemlich durcheinander. Und da musste ich meine Zeit dann auch ganz neu gestalten und so hat mein Blog erstmal ein paar Wochen Zwangspause gemacht, damit ich mehr Zeit für meine Kinder hatte. Aber jetzt normalisiert sich bei uns langsam alles wieder und so habe ich beschlossen, dass es jetzt Zeit wird, endlich mal wieder etwas Leben in meinen Bücher-Blog zu bringen.

Flattr this!

Rezension: Das schräge Haus.


Susanne Bohne – Das schräge Haus

  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch
  • Seitenzahl: 350
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Die achtjährige Ella verbringt den größten Teil ihrer glücklichen Kindheit im Schrebergarten von Mina, ihrer überaus lebensklugen Großmutter. Die Eltern sind getrennt, die Mutter kümmert sich meht um den kleinen Bruder und hat für das Mädchen keine Zeit, außerden verwandelt sie sich zunehmend in Ellas Augen in eine Dörrpflaume. Yvonne, Ellas beste Freundin ist meistens auch in der Kolonie, die ziemlich skurrile Figuren beherbergt,. Die erwachsene Ella erinnert sich an einen Tag im Sommer vor 26 Jahren, an dem ihre Kindheit abrupt endete und nichts mehr war wie zuvor. War der Sommer eben noch golden und erfüllten die Glühwürmchen Wünsche, ist jetzt alles grau.
    Ella ist Psychotherapeutin geworden und auch in ihrer Praxis begegnen wir Klienten, die alle mit ihren eigenen Schrägheiten zu kämpfen haben. Ella selbst hat ihr Trauma jenes Sommertages noch nicht überwunden, macht sich dann aber eher langsam daran, sich zu verändern. Dabei kommt ihr der Zufall in Form eines liebenswerten Klienten zur Hilfe
  • Rezension: Soviel vorweg: In dem Buch geht es auch um Symbolbilder, besonders um Häuser und Ellas Haus ist vorwiegend schräg. Dazu passt hervorragend das Cover des Buches: Eine Schildkröte, ein Tier, das immer in Ellas Vorlieben eine Rolle spielt, bewegt sich schräg über den weißen Einband, der Titel ist bläulich mit schrägem Schriftzug darunter notiert. Außerdem prangen zwei Farbkleckse, bläulich und grün, auf dem Panzer, bzw. dem Buchrand, das sind die Farben von Minas Augen .Das Ganze ist sehr ästhetisch und neugierig machend und hebt sich wohltuend von einer Vielzahl von Covers ab,  die dem Leser keine Fantasiereise zubilligt.
    Von Beginn an merkt man, dass die Autorin vorher Kinderbücher geschrieben hat, Der Stil ist humorvoll, kindgemäß ohne seicht zu sein, poetisch und direkt,  außerdem an manchen Stellen ruhrpottmäßig gefärbt, was den Text sehr lebendig  macht. Es dominiert ein warmherziger Unterton ein liebevoller Blick auf all die schrägen Eigenheiten der handelnden Personen. Gleichzeitig hat man das Gefühl, dass sich der Roman selbst nicht ganz ernst nimmt, sondern immer mit einem Augenzwinkern versehen ist. Viele Gedanken und Überlegungen sind bei aller Komplexität sehr schön schnörkellos niedergeschrieben und deshalb leicht nachzuvollziehen und der Leser erkennt eigene Grundzüge und Erfahrungen. Wer kennt dieses „ Deja vue“  Erlebnis nicht? (So oder in anderer Form): Manchmal hörte man die Frikadellen aus der Küche bis zu den Gästetischen brutzeln, es erinnerte mich jedes Mal wieder an die paradiesischen Zeiten, als noch alles Schlechte der Welt mit simplem Frikadellenduft ausgemerzt werden konnte.. Ist das nicht zauberhaft und anrührend?
    Genauso wie die Beschreibung von Yvonne, der besten Freundin, so eine Freundin wünscht sich jeder und die Autorin schafft es, Yvonnes Eigenarten in Handlungen und Gesten umzusetzen, die Yvonne überaus lebendig vor den Augen der Leser werden lässt. Diese Protagonistin ist mir am meisten ans Herz gewachsen, sie bricht sogar ohne viele Worte ihre Flitterwochen ab, um Ella beizustehen
    Das Buch ist geeignet für Leser, die Wert auf authentische, kindliche, oder besser noch nicht erwachsene, Seelenbeschreibungen und Entwicklungen  legen.
  • Bewertung:

Quelle des Bildes:https://www.rowohlt.de/taschenbuch/susanne-bohne-das-schraege-haus.html

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR  ZUM VORLESEN auf Youtube ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Flattr this!

Urlaubszeit ist Lesezeit

Ich habe gerade Urlaub und bei mir bedeutet das:
ENDLICH MAL WIEDER ZEIT ZUM LESEN!
In den letzten Tagen hatte ich aber kein Internet dabei, daher könnt ihr euch jetzt auf umso mehr Rezensionen freuen….

 

Quelle des Bildes: https://www.stockunlimited.com/de/vector-illustration/island-on-a-sunny-day-background_1504606.html

Flattr this!

Rezension: Schau gut auf dich

Ursula Neubauer, Dr. med. Tobias Conrad – Schau gut auf dich.  Wie dich Selbstfürsorge gesund und stark mach

  • Verlag: Goldegg
  • Seitenzahl: 165
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt und Rezension: Achtsamkeit, Selbstfürsorge, Selbstliebe- das sind die Schlagworte, wenn es darum geht, ein Leben erfüllt und mit Freude zu leben. Innere physische Stärke, Klarheit und Ruhe- das sind die Versprechungen, die die Autoren von  „Schau gut auf dich“ dem Leser machen. Dazu entwickeln sie ein Programm unter den Schlagworten: Happy Tun, Happy Sagen, Happy Denken, welche in der Entdeckung der persönlichen Maxime: Happy Ethik gipfeln.
    Lebensfreude und Wertschätzung sich selbst gegenüber sind Grundbedingungen für ein gesundes Leben und sind nach  Meinung der Autoren dadurch zu erreichen, dass man sich persönliche Regeln mit eigenen  Handlungsanweisungen festlegt. Ethisch sein bedeutet für die Autoren, sich selbst und anderen gegenüber so zu handeln, wie es den eigenen erkannten und festgelegten Werten entspricht. Die ersten drei Kapitel beschäftigen sich mit folgenden Schwerpunkten:
    „ Tun“- was kann dein aktives Tun dazu beitragen, dass es dir gut geht, also tu nur, war dir gut tut.!
    „Sagen“- wie redest du eigentlich mit dir?
    „Denken“- wer willst du sein und was willst du denken?
    Ausführlich wird der Leser an eine Meditationstechnik- gekoppelt mit Entspannungsübungen –herangeführt, und konkret und kleinschrittig werden Anweisungen gegeben, wie eine Innenschau und Rückbesinnung gelingen kann. Jedes Kapitel endet in einer “Happy Ethik Verordnung“ für die jeweilige gewünschte Veränderung und der Aufforderung, diese zu notieren. Das letzte, vierte Kapitel liefert  auf zwei Seiten noch einmal eine Zusammenfassung der drei vorangegangenen Kapitel: Worum ging es bei „Tun“, „Sagen“ und „Denken“. Die letzte Seite bietet einen Festlegungsvertrag, den der Leser mit sich selber abschließt, zeitlich limitiert und verbindlich unterschreibt, in dem er seinen persönlichen kategorischen Imperativ formulieren soll.
    Für totale Neueinsteiger der Selbsterkenntnis und des Veränderungswunsches ist das Buch bestimmt hilfreich und anregend. Von Vorteil ist die klare Gliederung- jedes Kapitel ist gleich aufgebaut, wenn auch mit anderem Schwerpunkt und ermöglicht so, die Lektüre zu unterbrechen- man kommt durch die Wiederholungen problemlos wieder rein, oder Passagen zu überspringen, da die Abschnitte zwar zusammenhängen, aber  nicht zwingend aufeinander aufbauen. Für den etwas fortgeschrittenen Leser…. Das ist mir alles bekannt, aber wie setze ich das um? Wer schubst mich vom Sofa, um meine Aktivitätsverordnung (Sport, Spazierengehen im Wald) bei Hamburger Schmuddelwetter auch tatsächlich umzusetzen? Wie aktiviere ich meine Steuerungsmechanismen, wenn die Wut mich übermannt? Nach der Lektüre des Buches weiß der Leser , wenn er die Übungen durchgeführt hat,  mehr über sich, er weiß im Idealfall, was gut und was nicht gut für ihn ist, aber  er weiß immer noch nicht, woher er den Antrieb nehmen soll, diese Erkenntnisse zu leben.
    Das Buch ist eine vergnügliche, übersichtliche Lektüre über das, was sein könnte, wenn man umsetzungsfreudiger wäre. Ich musste häufig an die guten Vorsätze am Silvesterabend denken, die oft schon am Neujahrstag verpufft sind, weil die Vorstellung, morgen sei ja auch noch ein Tag,  zu verlockend ist. Das Kapitel Umsetzen und Disziplin kommt in dem Buch entschieden zu kurz, dafür hätte ich mir Strategien gewünscht, denn gut auf sich zu  schauen ist zwar eine nötige Anweisung, die aber auch in Konsequenzen münden muss, wenn die Erkenntnisse erfolgreich gelebt werden sollen
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.goldegg-verlag.com/titel/schau-gut-auf-dich/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Flattr this!