Rezension: Komm doch mal runter

Evelyn Summhammer – Komm doch mal runter!

  • Verlag: Goldegg
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 220
  • Inhalt: Das Motto dieses Buches lautet: „Sei deines eigenen Glückes Schmied.“ Wie? In diesem konkreten Fall durch Erkenntnis, woher unsere negativen Gefühle kommen und welchen Stellenwert sie für uns haben. (Teil I ) und durch Anwendung der konkreten Werkzeuge, die die Autorin ihren Lesern im zweiten Teil an die Hand gibt. Zunächst werden Ärger, Wut und Aggression mit vielen Fallbeispielen verdeutlicht und analysiert .Der Leser kann sich dabei mit Fragebögen selbst auf die Spur kommen. Dann zeigt Summhammer  Lösungswege mit vielen praktischen Übungen und Sensibilisierungsratschlägen für Erkenntnisse in der Selbstwahrnehmung. Das Buch ist kein psychologisches Fachbuch für den Umgang mit aggressiven, wütenden und ärgerlichen Menschen, sondern ein Praxisbuch für die Alltagsbewältigung  mit eben jenen Menschen und den eigenen negativen Gefühlen.
  • Rezension: Zuerst dachte ich, das sei wieder so ein populärwissenschaftliches Buch, das auf eine angesagten Trend aufspringt: Selbstbespiegelung, zurück zu Gelassenheit, Achtsamkeit, Verhaltensanalyse und Verurteilung von Aggression. Aber ich wurde positiv überrascht: Die Sprache ist klar, verständlich und trotzdem wissenschaftlich fundiert. Die Autorin entwickelt eigene Gedanken, Theorien und Erkenntnisse und bereitet sie für Otto Normalverbraucher (im positiven Sinne) auf. Auch jemand, der sich vorher nicht allzu viel mit der Problematik der Aggression beschäftigt hat, aber sich für die Thematik interessiert kommt voll auf seine Kosten. Hier wird ihm kein Fachchinesisch um die Ohren, beziehungsweise um die Augen gehauen, sondern er bekommt praktische Lebenshilfe im verständlichen Vokabular. Er erhält die Empfehlung: Raus aus der Bewertung von Situationen-das ist negativ, sondern rein ins Glück, und erfährt auch praktisch, wie das umzusetzen ist. Zentralfrage dabei ist: Welches Verhalten bringt mich dem Ziel näher? Lösungsorientierte Texte und Fragebögen tragen zur Selbsterkenntnis bei. Besonders interessant war für mich die Unterscheidung von Aggressivität und Aggression- das wird im Alltag ja oft synonym verwendet. Tatsächlich bezeichnet das erste, die innere Bereitschaft streitsüchtiges, feindseliges Verhalten aus zu führen, das  zweite  ist das Angriffsverhalten selbst, das sich in verbalen und/oder körperlichen Angriffen zeigen kann.
    Etwas zu blauäugig erscheinen mir die ständigen Versicherungen, dass sich die innere Einstellung so –wie beschrieben- ganz schnell ändern wird, wenn man nur die Ratschläge berücksichtigt und nach der oben erwähnten Maxime  handelt.Immerhin erwähnt die Autorin ja auch selbst, dass viele Verhaltensweisen auf Vorerfahrungen beruhen, von denen ich meine,  dass sie sich nicht nur durch kognitive Erkenntnis überwinden lassen. Positiv ist noch zu erwähnen, dass die Autorin auch die gewinnbringende Seite der Aggression beleuchtet wird.
    Fazit:  Ein Lebensberater mit viel Umsetzungspotential
  • Bewertung: bis 

Quelle des Bildes: https://www.goldegg-verlag.com/titel/komm-doch-mal-runter/

 

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2019 von Zorro. Permanenter Link des Eintrags.
Zorro

Über Zorro

Ich heiße Angelika Zörnig, bin Jahrgang 1948 und liebe Bücher und "Mon Cherie". Diese Kombination ist unschlagbar, besonders wenn es sich um Biografien, Familienromane, Psychodramen, Kurzgeschichten, Novellen und Lyrik handelt. Ansonsten gehe ich leidenschaftlich gern ins Theater und ins Kino oder beschäftige mich mit Märchenerzählen. Ich arbeite als Honorarkraft an einer Hamburger Grundschule. In dieser schönsten Stadt der Welt bin ich auch geboren und habe den größten Teil meines Lebens dort verbracht. Die Rezensionen werden von Stephi abgetippt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.