Rezension: Eisige Tage

Alex Pohl – Eisige Tage

  • Verlag: Peguin
  • Teil einer Reihe: Ja, es ist der Beginn einer neuen Reihe rund um die Ermittler Seiler und Novic.
  • Seitenzahl: 432
  • Inhalt: In Leipzig wird die Leiche eines Anwaltes gefunden. Hanna Seiler und ihr Kollege Milo Novic beginnen zu ermitteln und stoßen dabei auf zwielichtiges Material, unter anderem das Foto eines minderjährigen Mädchens, dass seit einiger Zeit vermisst wird.
  • Rezension: Ich hatte Lust mal wieder ein spannendes Buch zu lesen, doch diese hat mich leider gar nicht angesprochen. Es konnte mich nicht fesseln und hat ich eher abgeschreckt. Ich habe das Buch nicht bis zum Ende gelesen. Daher kann ich das Buch eher nicht empfehlen
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://service.randomhouse.de/Presse/Taschenbuch/Eisige-Tage-Kriminalroman/pr534628.rhd

 

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2019 von Stephi. Permanenter Link des Eintrags.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama eines wundervollen Sohnes, komme aus Hamburg, bin 37 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.