Rezension: Der Bär, die Ente und ein Bison. Wo geht es nach Kanada

Barbara Zimmermann – Der Bär, die Ente und ein Bison. Wo geht es nach Kanada

  • Verlag: Books on Demand
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 32
  • Inhalt: Ein Bär und eine Ente wohnen an einem Teich in einem Wald. Ein Bison kommt vorbei und fragt sie nach dem Weg nach Kanada. Sie stellen einen Wegweiser auf, damit es nicht weiter im Kreis läuft. Wird das Bison  den Weg nach Kanada finden?
  • Rezension: Schon die Idee des Buches  und das Cover fand ich wirklich lustig und ohne das ich jetzt zu viel verraten möchte: Das Ende der Geschichte ist genauso lustig, wie das Bison mit seinen Winterschuhen. Ich finde es wirklich sehr gelungenen und ich bin mir sicher Kinder finden es genauso lustig wie ich und wollen es immer wieder lesen auch wenn Sie das Ende dann schon kennen. Und sie werden darüber nachdenken, was man sich eigentlich so wünscht für sein Leben und wo man glücklich ist.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: http://www.landtwingverlag.ch/store/p33/Gemeinsam_sind_wir_stark.html

 

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Flattr this!

Rezension: Gemeinsam sind wir stark

Monica Verena Keusch – Gemeinsam sind wir stark

  • Verlag: Landtwing Verlag
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 48
  • Inhalt: Ein Elefant und eine Maus werden dicke Freunde, weil die Maus eine mutige Entscheidung getroffen hat.
  • Rezension: Ich liebe Kinderbücher und deshalb war ich auch sehr neugierig auf dieses hier. Und ich muss sagen, dass die Geschichte zwar sehr simpel ist, aber trotzdem schön. Sie zeit Kinder, wie einfach es manchmal sein kann sehr mutig zu sein und dass man auch als Kleiner den Mut haben kann dem Großen etwas zu sagen – und vor allem, dass das Erfolg haben kann und einen schönen Alltag für beide bedeutet. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass mir persönlich die Illustrationen nicht so gut gefallen und mir das gesamte Buch ein zu großes Format hat.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: http://www.landtwingverlag.ch/store/p33/Gemeinsam_sind_wir_stark.html

 

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Flattr this!

Rezension: Frossja Furchtlos oder von sprechenden Hühnern und verschwindenden Häusern

Stanislaw Wostokow – Frossja Furchtlos oder von sprechenden Hühnern und verschwindenden Häusern

  • Verlag: Knesebeck
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 176
  • Inhalt: Frossjas Eltern arbeiten als Forscher und sind daher selten zuhause, weshalb Frossja bei ihrer Oma wohnt. Ihr Leben in einem kleinen russischen Dorf ist voller kurioser Begebenheiten.
  • Rezension: Das Cover fand ich sehr ansprechend und auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Doch leider hat mir das Buch nicht so gut gefallen. Ich kann es schwer beschrieben, aber es fängt schon bei den Illustrationen an, die mir optisch nicht wirklich gefallen. Und dann sind da die Namen, die man sich so schwer merken und kann ich eine Welt in die ich mich irgendwie nicht einfinden kann. Ich mochte das Buch einfach nicht.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.knesebeck-verlag.de/frossja_furchtlos/t-1/757

 

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Flattr this!

Rezension: Dein Ende

Christ Brookmyre – Dein Ende

  • Verlag: Rowohlt
  • Teil einer Reihe: Ja, es gibt noch mehr Büchern mit dem Journalisten Jack Parlabane.
  • Seitenzahl: 464
  • Inhalt: Die Chirurgin Diana Jager wird verdächtigt ihren Mann Peter Elphinstone getötet zu haben. Sein Auto wurde in einem Fluss gefunden. Der Journalist Jack Parlabane soll Beweise dafür finden, dass sie die Mörderin ist.
  • Rezension: Ich habe mich sehr darauf gefreut mal wieder einen spannenden Thriller zu lesen. Doch leider ist dieses Buch zwar unglaublich spannend und mir überraschenden Wendungen, aber für mich irgendwie kein richtiger Thriller. Und das Ende dann leider doch etwas vorhersehbar. Leider wurde meine Freunde am Lesen auch dadurch getrübt, dass in den einzelnen Kapiteln immer wieder die Perspektive gewechselt wurde. Das ist eine Tatsache, die ich eigentlich mag, weil es ein Buch vielschichtig macht, aber hier hat es mich verwirrt, weil man immer „raten“ musste, wer jetzt erzählt, da es optisch nicht zu erkennen war und es keine Überschriften die jeweilige Person betreffend gibt. Daher bin ich wirklich hin und her gerissen, ob ich das Buch weiter empfehlen kann oder nicht. Ich habe es verschlungen, dass spricht dafür, es hat mir aber trotzdem nicht gefallen, das spricht dagegen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.rowohlt.de/taschenbuch/chris-brookmyre-dein-ende.html

 

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Flattr this!