Rezension: Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet

Rosa Schmidt – Mein Mann der Renner, und dieses Internet. Das geheime Tagebuch einer Frau

  • Verlag: Penguin
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 304
  • Inhalt: Rosa und Günther befinden sich seit einiger Zeit im Ruhestand und ihr Leben ist gerade ziemlich ruhig. Doch dann bekommen sie von ihrer Tochter Julia ein Tablett geschenkt und Günter beginnt das Internet zu erobern. Seine Frau erzählt uns in ihrem Tagebuch davon, wie sich das Leben auf einmal verändert und was sonst noch so passiert…
  • Rezension: Der Titel und das Cover des Buches haben mir sehr gut gefallen und das Buch war genauso wie ich es erwartet hatte – zwar etwas klischeebehaftet aber auf jeden Fall sehr unterhaltsam. Ich kann zwar nicht wirklich sagen, dass mir die Familienmitglieder sehr sympathisch waren, aber trotzdem musste ich doch mehr als einmal schmunzeln, was jetzt wieder passiert ist. Ein nettes Buch für zwischendurch.
  • Bewertung:

Quelle des Bildes: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Mein-Mann-der-Rentner-und-dieses-Internet/Rosa-Schmidt/Penguin/e523441.rhd

Flattr this!

Rezension: Das kleine Café in Kopenhagen

Julie Caplin – Das kleine Café  in Kopenhagen

  • Verlag: Rowohlt
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 416
  • Inhalt: Im Leben von Kate läuft es nicht so gut, weder beruflich noch privat. Da bekommt sie den Auftrag gemeinsam mit einigen Pressevertretern  nach Dänemark zu reisen und dort den Hygge-Trend kennen zu lernen bzw. zu präsentieren. Mit von der Partie ist auch Ben, der weder von Hegge noch von solchen Pressereisen etwas hält aber auch er kann sich dem Ganzen nicht wirklich entziehen. Auch Kate erliegt dem Charme Dänemarks, auch wenn sich die Reisegruppe ähnlich schwer organisieren lässt wie der sprichwörtliche Sack Flöhe.  Und auch Ben lässt sie nicht kalt..
  • Rezension: Ich wusste sofort, dass ich dieses Buch lieben würde und genauso war es. Von der ersten Seite an war es um mich geschehen. das Buch ist so schön und man bekommt richtig Lust selbst dabei zu sein. ich möchte nicht zu viel verraten, aber das Buch ist wirklich etwas für Herz und genau das Richtige für dieses kalte Matsch-Wetter – absolute Lese-Empfehlung!
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.rowohlt.de/taschenbuch/julie-caplin-das-kleine-cafe-in-kopenhagen.html

Flattr this!

Rezension: Fiona. Den Toten verpflichtet

Harry Bingham – Fiona. Den Toten verpflichtet

  • Verlag: Rowohlt
  • Seitenzahl: 496
  • Teil einer Reihe?:Ja, es ist der Beginn einer neuen Reihe:
    2. Fiona. Das Leben und das Sterben
    3. Fiona. Als ich tot war
    4. Fiona. Unten im Dunkeln
    5. Fiona. Wo die Toten leben
    6. Fiona. Das tiefste Grab
  • Inhalt: Die junge Polizistin Fiona Griffith ermittelt teilweise auf eigene Faust in einem Mordfall, bei dem eine Drogenhure zusammen mit ihrer Tochter grausam ermordet worden sind. In der Wohnung finden sie auch die Kreditkarte eines Toten. Fiona lässt das Ganze nicht los und sie tut alles, um das Rätsel zu lösen, auf ihre ganz eigene Art und Weise. Und sie ist wirklich anders als andere…
  • Rezension: Ich war sehr neugierig auf diese neue Reihe und wollte unbedingt zuerst den ersten Band lesen, bevor ich den vierten Teil lese, den ich auch schon in meinem Bücherregal stehen habe. Doch leider muss ich sagen, dass ich etwas enttäuscht von dem Buch bin. Mit der Protagonistin Fiona bin ich absolut nicht warm geworden, sie war mir immer irgendwie unsympathisch. Und da war es natürlich besonders schwierig, dass das Buch aus ihrer Perspektive erzählt wird und ihr ihr absolut nicht folgen konnten. Da wären wir leider auch schon bei einem weiteren Kritikpunkt – die Handlung ist mir einfach zu langatmig. Das mag auch daran liegen, dass ich eher selten die Chance habe länger am Stück zu lesen und es so so ohnehin etwas „zieht“ aber ich glaube, weniger wäre hier wirklich mehr gewesen. Daher kann ich die Reihe bisher eher nicht unbedingt weiter empfohlenen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.rowohlt.de/taschenbuch/harry-bingham-fiona-den-toten-verpflichtet.html

Flattr this!

Rezension: Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich

Kathy Birchal – Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich

  • Verlag: Schneiderbuch
  • Seitenzahl: 320
  • Teil einer Reihe?:Ja, es ist der Beginn einer neuen Reihe.
  • Inhalt: Felicity wird von allen nur Flick genannt und ist die Tochter der Besitzerin des Hotel Royal. Und dort lebt sie auch gemeinem mit ihrem Dackel Fritz. Und weil ihre Mutter sie zu jung für einen YouTube Kanal halltest macht sie kurzerhand Fritz zum Star. Doch irgendwie läuft in ihrem Leben nicht alles rund und sie tritt in mehr als ein Fettnäpfchen.
  • Rezension: Ich glaube ich bin ein bisschen zu alt um wirklich zur Zielgruppe für dieses Buch zu gehören, aber es hat mich trotzdem gut unterhalten. Flick ist einfach lustig und es macht Spaß an ihrem leben teilzuhaben. Ich glaube das viele Mädchen begeistert von ihr und dieser Buch-Reihe sein werden.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.schneiderbuch.de/buch/mein-leben-im-hotel-royal-warum-mein-dackel-mehr-follower-hat-als-ich/

Flattr this!

Rezension: Gottfried, der Turborabe. Ennos allerbester Freund

Finja Skadi Volbracht , Christoph Fromm – Gottfried, der Turborabe. Ennos gefährliche Reise

  • Verlag: Primero Verlag
  • Seitenzahl: 80
  • Teil einer Reihe?:Ja, es ist der zweite Band. Der erste Teil heißt: „Gottfried, der Turborabe. Enos gefährliche Reise
  • Inhalt: Gottfried ist ein ganz besonderer Rabe denn er hat einen Turbodüsenmotor. Gemeinsam mit dem Flüchtlingskind Enno macht er sich auf die Suche nach dessen Familie…
  • Rezension:  Ich habe vor zwei Jahren bereits den ersten Teil gelesen, von daher wusste ich in etwa was mich erwartet.Trotzdem war ich sehr neugierig auf dieses Buch, denn ich wollte gern wissen, wie es mit Enno weitergeht und ob er seine Familie endlich findet. Inzwischen habe ich selbst beruflich Kontakt zu Kinder von Geflüchteten gehabt und war daher noch „kritischer“, was den Umgang mit diesem wirklich schwierigen Thema „Flucht“ anbetrifft. Und leider muss ich wie auch schon beim ersten Teil sagen, dass  mir das Buch zwar gut gefällt, ich aber trotzdem nicht komplett überzeugt bin.
    Die Handlung an sich ist zwar kindgemäß, behandelt aber für mich das Thema nicht ausreichende genug. Auch das Ende finde ich nicht so gelungen. Außerdem ist sie sehr ausführlich – vielleicht sogar etwas zu lang und teilweise „überflüssig“, ich hätte mir da eher ein anderes Ende gewünscht. Vielleicht hätte man den Text an manchen Stellen auch einfach kürzen können ohne das die Handlung darunter leidet. Trotzdem macht es Kindern sicher Spaß diese Geschichte zu hören und sie regt auch ganz sicher dazu an, mit Kindern über das Thema Flucht ins Gespräch zu kommen. Auch die Illustrationen sind meiner Meinung nach wirklich sehr gelungen. Schade finde ich nur, dass der Text wirklich sehr im Vordergrund steht und nicht immer zu den Bildern passt (manchmal ist es im eine Seite verzögert). Auch hätte es mir persönlich besser gefallen, wenn der farbliche Hintergrund einheitlich gewählt worden wäre und nicht ständig wechseln würde.

    Trotzdem ist auch dieses Buch wirklich zu empfehlen. Ich habe bisher wenige Kinderbücher gefunden, die sich mit dem Thema Flucht auseinander setzen und ich glaube, dass es „nicht betoffenen“ Kindern helfen kann sich etwas besser in diese Kinder hinein zu versetzen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich das Buch mit Flüchtlingskindern lesen würde, zum einen ist es sprachlich für diese wahrscheinlich viel zu schwer und zum anderen möchte ich mit meinem Unterricht keine Wunden wieder aufreissen. Andererseits haben die Kinder natürlich auch Gesprächsbedarf. Man muss sich nur bewusst sein, dass man da sicher einges auffangen müsste und das ich das als Lehrkraft nicht leisten kann und dass es andere Kinder „schockieren“ kann.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Winter Gewinner

Leider mit etwas Verspätung habe ich jetzt endlich die Winter Gewinner ausgelost.

Ostwind – Dieses Buch geht an Mel

Maja – Dieses Buch geht an Jenny.

AQUILERIA – Die Aktion wird bis zum  28.02.19 verlängert.

Ich wünsche den Gewinnerinnen viel Spaß und allen anderen Viel Glück beim nächsten Mal. Schaut doch mal bei meinen Gewinnspielen vorbei, es sind einige dazu gekommen.

Flattr this!

Rezension: Nachtflug

Sofie Cramer, Kati Naumann – Nachtflug

  • Verlag: rowohlt
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 288
  • Inhalt: Jakob und Ingrid treffen sich zufällig im Flugzeug auf dem Flug von Berlin nach New York und sie kommen ins Gespräch. Er ist Jurist und fliegt beruflich regelmäßig diese Strecke, Sie fliegt das erste Mal überhaupt und möchte ihre erste große Liebe nach vielen Jahren wieder treffen. Die beiden bis dahin völlig Fremden unterhakten sich dabei schnell über die wirklich wichtigen Dinge im Leben: Sehnsüchte, falsche Entscheidungen und über das ganz große Glück. Da ist es nicht verwunderlich, das der Flug das Leben der beiden verändern wird…
  • Rezension: Das Cover findet ich einfach großartig gewählt und der Klappentext hat mich neugierig gemacht, Ich hätte es vorher nicht für möglich gehalten, dass ein Buch dessen Handlung sich an nur einem Ort und in wenigen Stunden abspielt mich so fesseln würde. Schon nach wenigen Seiten hatte ich mich irgendwie in die beiden verliebt und hatte das Gefühl hinter den Beiden im Flugzeug zu sitzen. Am liebsten hätte ich mich auch das eine oder andere Mal ins sehr gern eingemischt. Aber ich möchte nicht zu viel verraten – das Buch müsst ihr einfach selbst lesen. Aber Vorsicht! as Buch macht süchtig und kann auch dein Leben verändern, denn du kommst zwangsläufig auch ins Nachdenken über dein Leben und was darin wichtig und ist.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.rowohlt.de/taschenbuch/sofie-cramer-nachtflug.html

Flattr this!