Wer möchte „Tütensuppe“?

Ob Superfood, Bio, Detox, Low Carb, Veggie –  unser Essen ist längst zum Lifestyle-Thema geworden. Doch wie sieht es aus, wenn gesunde Ernährungsvorsätze auf den chaotischen Alltag einer Großfamilie treffen? In ihrem Roman «Tütensuppenglück» wirft Kristen Bailey einen höchst unterhaltsamen Blick auf die Absurditäten unserer modernen Ess-Kultur. 

Übermüdet und gestresst erledigt Jools am Montagmorgen den Großeinkauf für ihre sechsköpfige Familie. Im Einkaufswagen landen auch Fischstäbchen und Muffins. Als sie von dem bekannten Fernsehkoch Tommy McCoy wegen des fehlenden Bio-Gemüses vorgeführt und als Rabenmutter beschimpft wird, platzt ihr der Kragen. Sie lässt ihren ganzen Frust über den Alltagsstress mit vier Kindern raus: Nein, sie backt ihr Brot nicht selbst, und von Quinoa hat sie auch noch nicht gehört. Aber sie liebt ihre Kinder über alles – auch wenn sie ihr manchmal maßlos auf die Nerven gehen. 

Jools ahnt nicht, dass ihre Schimpftirade als Video im Internet landet und sie dort viel Zuspruch von anderen Müttern erfährt. McCoy hingegen gönnt ihr die mediale Aufmerksamkeit nicht – und fordert sie zu einem Kochwettbewerb heraus …

Kristen Bailey wurde 1980 in London geboren und hat mehrere Jahre in den USA und in Asien gelebt. Heute wohnt sie mit ihrem Mann und den gemeinsamen Kindern in Fleet, Hampshire. Sie ist Serien-Junkie, Hundebesitzerin, Menschenbeobachterin und eine enthusiastische Rezepte-Sammlerin.

Habe ich dein Interesse geweckt? Dann hast du Glück, denn ich verlose hier auf meinem Blog  pünktlich zum Erscheinen des Buches am 24.4.18 zwei Exemplare. Wer zuerst schreibt gewinnt und wie immer gilt, du musst eine Versandadresse in Deutschland haben. 

Flattr this!

Wer möchte mehr über „Pokkis Abenteuer in Afrika“ oder „den Fluch des Erlkönig“ erfahren?

Ich habe noch zwei Bücher für die jüngeren Leser für euch: 

POKKI – ABENTEUER IN AFRIKA – Erzählung für Kinder ab 6 Jahren. Von Martin Lenz und Manfred Mai

Nie wieder frieren! Der kleine Pinguin, der dem Südpol entfloh, will nun unbedingt die
wilden Tiere Afrikas kennenlernen. Er begegnet seltsamen grauen Riesen, die
Schläuche ins Wasser hängen, und gierigen Augenpaaren, die in Flüssen gezackte
Schwänze hinter sich herziehen. Seine unbekümmerte Art bringt Pokki wiederholt in
Bedrängnis, doch sein Mut erfährt auch die Anerkennung des Königs der Tiere, der
ihn zu seinem Reviermeister erhebt.

 

DER FLUCH DES ERLKÖNIGS – Roman für jedes Alter ab 11 Jahren. Von Carola Wolff

Ein Wellness-Hotel in ein abgelegenes Waldgebiet zu setzen – für den Baulöwen
Harry Kaiser ist dies Projekt das wichtigste seiner Karriere. Proteste ignoriert er und würde ihm jemand sagen,
dass sein Vorhaben die Heimat eines Elfenvolkes zerstört – der Unternehmer würde nur müde lächeln.
Eher zufällig gerät Harrys Sohn Finn zwischen die Fronten.
Der junge Mann ist ein begabter Zeichner, dessen künstlerische Neigungen so gar
nicht zu den Vorstellungen des Vaters von einem geeigneten Nachfolger passen. Finn hadert mit
der familiären Situation, trauert um die tote Mutter, fühlt sich missachtet und lernt
die Öko-Aktivistin Tonia kennen. Mit Ihr zusammen gerät er in den Bann der Erlkönigs.

 

Habe ich dein Interesse an einem der beiden Bücher geweckt? Dann hast du Glück, denn ich verlose hier auf meinem Blog  je ein Exemplar. Du musst mir nur erzählen, welches der beiden Bücher du gewinnen möchtest.
Der Gewinner wird am 30.05.2018 unter allen Einsendungen per Zufall ausgelost und wie immer gilt, du musst eine 
Versandadresse in Deutschland haben. 

Flattr this!

„Stiefmütter“ zu gewinnen

Inzwischen gehören Patchworkfamilien zum Alltag. Statistiken zufolge wächst in Deutschland und Österreich bereits jedes vierte Kind zeitweise in sogenannten alternativen Familienformen auf. Alle reden über die Kinder aus Patchworkfamilien, doch wie geht es den Stiefmüttern?
Barbara Tóth,  Mutter zweier Söhne und selbst Wochenend-Stiefmutter, berichtet in Stiefmütter (Residenz Verlag), wie es den Frauen geht, die in diesen neuen Familienformen die Rolle der Stiefmutter übernehmen. Oft ist der Familienzuwachs für sie eine Bereicherung, aber wie gehen sie damit um, wenn die Kinder ihres Partners sie ablehnen? Oder wenn es ihnen nicht gelingt, Gefühle für ihre „Bonuskinder“ zu entwickeln? Wenn das Zusammenleben mit dem neuen Partner an der Kinderfrage zu scheitern droht? Da es fürs Stiefmutter-Sein kein universelles Skript gibt und jede Familiengeschichte einzigartig ist, kommen neben der umfassenden Analyse der Situation auch Frauen zu Wort, die aus ihrem Leben erzählen.
Mit Stiefmütter gelingt der Autorin ein vielseitiges Lesebuch unter anderem über die Rolle von Kindern und Stiefmüttern in Patchworkfamilien, die Herkunft des deutschen Wortes Stiefmutter und das Stiefmutter-Sein bei Naturvölkern. Ungeschönt, ehrlich und zuversichtlich tritt Barbara Tóth für eine entspannte Stiefmutterschaft ein.

Habe ich dein Interesse an dem Buch geweckt? Dann hast du Glück, denn ich verlose hier auf meinem Blog ein Exemplar. Du musst mir nur erzählen, warum du das Buch gewinnen möchtest.
Der Gewinner wird am 30.05.2018 unter allen Einsendungen per Zufall ausgelost und wie immer gilt, du musst eine 
Versandadresse in Deutschland haben. 

Flattr this!

SUB April 2018

Ups, irgendwie komme ich erst heute dazu endlich meinen aktuellen SUB zu veröffentlichen und ich musste auch noch jede Menge Rezensionen schreiben… und ein paar Gewinnspiele online stellen. Das mache ich demnächst – versprochen ;-).

Stapel Ungelesener Bücher – „Reste“ Februar

  1. Gino Sich (u.a.) – Dungeons & Workouts (RE Meyer & Meyer Verlag)
  2. Michael Bond – Ein Bär namens Paddington (RE Gulliver)
  3. Overwatsch Antologie Band 1 (RE panini comics)
  4. Julian Wolf – Lila Winkelbaum und das Geheimnis der Zeituhr (RE Autor)
  5. Kholoud Bariedah – Keine Tränen für Allah (RE Knaur)
  6. Barbara Beck – Jede Wolke hat einen Silberstreif (RE Frieling Verlag)
  7. Gottfried Schröder- Freundschaft und Liebe (RE Frieling Verlag)
  8. Hartmut Schustereit – Lehrjahre (RE Frieling Verlag)
  9. Kara LaReau – Die unglaublich verrückten Abenteuer (…) (RE Knesebeck)

Stapel Ungelesener Bücher – „Reste“ März

  1. Max Brooks – Minecraft. Die Insel (RE Schneiderbuch)
  2. Overwatch. Weltenführer (RE panini books)
  3. Sascha Berst-Frediani – Reue (RE GMEINER Verlag)
  4. Catharina Jung – Bis zum Himmel und zurück (RE Kindler Verlag)
  5. Headroom Verlag – Wolfgang Amadeus Mozart (RE Headroom Verlag)
  6. Ane David – Gedankenspiele über Nichts und Alles (RE Frieling)
  7. Frederic Clement – Verführungskünstler (RE Knesebeck)
  8. Catherine Isaac – Was in unseren Sternen steht (RE Rowohlt)
  9. Wolfgang Slawski – Mein kleines Stadt-Wimmelbuch Hamburg (RE Willegoos)
  10. Gerhard Lützkendorf – Überlebenskampf (RE Frieling Verlag)
  11. Franka Bloom – Mitte 40, fertig los (RE rororo)
  12. John Grisham – Forderung (RE RandomHouse Audio)

Stapel Ungelesener Bücher – „Neuankömmlinge“ April

  1. Katharina Herzog – Zwischen dir und mir das Meer (RE Rowohlt Polaris)
  2. Ed Vere – Der mutige Max (RE Knesebeck)

 

Dieses Buch lese ich gerade.
Diese Titel
 habe ich bereits gelesen und (bald) rezensiert.

Flattr this!