Rezension: Wilde Katzen

Owen Davey – Wilde Katzen. Alles über Tiger, Löwe, Leopard

  • Verlag: Knesebeck
  • Seitenzahl: 40
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Wildkatzen verfügen über außergewöhnliche Eigenschaften und sind bestens an ihre Lebensräume – ob im Urwald oder in der Wüste – angepasst. Dieses fesselnde und außergwöhnlich illustrierte Sachbuch erklärt alles, was es über die faszinierenden Tiere zu wissen gibt. So sind Geparden die schnellsten Tiere der Welt, ein Puma kann bis zu fünf Metern hoch springen und Jaguare sind so kräftig, dass sie einen Kaiman erlegen können. Die meisten Arten laufen fast lautlos und können noch dazu ihre Krallen einziehen. Manche Arten haben sogar Schwimmhäute, um Fische zu fangen. Entdecke die elegantesten, größten und ungewöhnlichsten Wildkatzen der Welt, meisterhaft illustriert vom Schöpfer der preisgekrönten Sachbücher Die Affenbande und Hai Ahoi! (Quelle: http://www.knesebeck-verlag.de/)
  • Rezension: Ich habe schon in vielen Sachbüchern für Kinder geblättert, aber nur wenige haben mir so gut gefallen, wie dieses hier. Die Bilder machen neugierig und die Texte haben genau die richtige Länge und geben gute Infos und einen tollen Überblick über das Thema. Mir gefällt es wie vielseitig das Buch ist und wie sich die jeweilige Illustration dem jeweiligen Inhalt anpasst. Zudem macht es einfach Spaß sich das Buch anzuschauen und darin zu lesen, weil man nicht nur jede Menge spannende Fakten lernen kann, sondern es auch einfach hübsch anzuschauen ist. Ich kann das Buch absolut weiter empfehlen und das nicht nur an kleine Kinder.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Der kleine Fuchs und der Pilot

Luca Tortolini, Anna Forlati – Der kleine Fuchs und der Pilot

  • Verlag: Knesebeck
  • Seitenzahl: 40
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Die Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry erzählt aus der Sicht eines Fuchses. Der Pilot Antoine stürzt mit seinem Flugzeug in den Wald, wo der kleine Fuchs wohnt. Sie helfen sich gegenseitig, und schnell hat der Fuchs alle Scheu verloren. Als Antoine zu seiner Militärbasis zurückfliegt, nimmt er den Fuchs mit, und zusammen erleben sie einen unvergesslichen Flug. Doch als der Fuchs wieder zurück in den Wald fliegen und seinem neuen Freund seine Welt zeigen möchte, wartet er vergeblich auf die Rückkehr Antoines … Eine bezaubernde Geschichte voller Poesie über den Traum vom Fliegen und die Freundschaft vor dem Hintergrund des zweiten Weltkriegs. (Quelle: http://www.knesebeck-verlag.de/)
  • Rezension: Ich liebe die Geschichte vom kleinen Prinzen und daher war ich sehr neugierig auf dieses Bilderbuch. Leider sind meine Erwartungen nicht erfüllt worden. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es nur um Antoine geht und vor allem nicht um seine „wahre Geschichte“ und sein Ende. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich finde dass es sich wirklich um ein Buch über Freundschaft handelt und darüber hinaus finde ich das offene Ende für Kinder auch irgendwie nicht geeignet. Was ist mit dem Piloten passiert und wie geht es mit dem Fuchs weiter ? Daher kann ich dieses Bilderbuch eher nicht weiter empfehlen.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Irgendwohin oder der Tag, an dem George das Fliegen lernte

Gus Gordon – Irgendwohin oder der Tag, an dem George das Fliegen lernte

  • Verlag: Knesebeck
  • Seitenzahl: 32
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: George ist anders als die meisten Gänse. Er fliegt nicht hierhin und er fliegt auch nicht dorthin. Zuhause gefällt es ihm einfach besser als irgendwo sonst. Hier kann er backen, und alle Freunde kommen zu ihm geflogen, um die Leckereien aus seiner Backstube zu probieren. Nur im Winter ist er ganz allein… Bis er den Bären Pascal trifft, der den wahren Grund dafür entdeckt, warum er seine Freunde auf keines ihrer Flugabenteuer begleitet. Dies ist für George der Anfang der schönsten Reise seines Lebens.
    Eine unwiderstehliche Geschichte über die Gans George, die Freundschaft, mögliche Abenteuer, viele Ausreden und darüber, ein Risiko einzugehen für das, was man sich am meisten wünscht.(Quelle: http://www.knesebeck-verlag.de/)
  • Rezension: Die Idee für das Buch finde ich total niedlich – eine Gans, die nicht fliegen mag, es sich dann aber doch traut zu verreisen. Auch finde ich es toll, wie er mit seinen Freunden in Kontakt tritt und ihnen immer wieder Ausreden präsentiert. Auch welche Bedeutung „Zuhause“ hat finde ich sehr schön-  Allerdings gefällt mir die Art und Weise der Illustrationen nicht so gut – die Mischung aus Zeitungen und „realen Gegenständen“. Trotzdem ist das Buch dadurch irgendwie einmalig und wer dies mag und zudem noch ein Fan von Frankreich ist, der wird dieses Buch sicher lieben und es voller Begeisterung mit seinen Kindern anschauen. Mein Sohn findet es im Übrigen auch sehr spannend, das Buch anzuschauen und zeigt immer wieder voller Begeisterung auf neue Details.
  • Bewertung: 

Flattr this!