Rezension: Homo Hapticus

Martin Grunwald – Homo Hapticus. Warum wir ohne Tastsinn nicht leben können

  • Verlag: Droemer
  • Seitenzahl: 304
  • Teil einer Reihe?: Nein.
  • Inhalt: Der Untertitel bringt auf den Punkt, worum es in diesem Buch geht. Der Autor ist der Gründer des Haptik-Labors am Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung der Universität Leipzig. Er möchte in diesem Buch auch Laien verständlich machen, warum  die Berührungen unserer Mitmenschen für unser Leben von so großer biologischer und psychologischer Bedeutung sind und welche Konsequenzen daraus für unsere Alltag und insbesondere für Kinder folgen.
  • Rezension: Das Buch hat mich über einen langen Zeitraum hinweg begleitet und ich habe immer wieder darin gelesen. Ich muss aber zugeben, dass es teilweise trotz der vielen Alltagsbeispiele doch recht wissenschaftlich und theoretisch war. Trotzdem habe ich es mit großem Interesse gelesen, besonders von Mutter von bald zwei Kindern. Es hat mich darin bestärkt wie wichtig der Körperkontakt und das Entdecken und im wahrsten Sinne des Wortes Begreifen seiner Umwelt für meinen Sohn sind. Darüber hinaus hatte ich manchmal das Gefühl sein Verhalten aber auch mein eigenes besser verstehen zu können, warum man sich manchmal einfach nach einer Umarmung sehnt, etwas nicht nur sehen sondern mit den eigenen Händen berühren oder draußen rumlaufen muss. Außerdem habe ich natürlich sehr viel neues gelernt, etwas warum Taucheranzüge Menschen mit Magersucht helfen können und dabei mehr als einen neuen Denkanstoß bekommen.  Allen Menschen, die an der Thematik interessiert sind kann ich das Buch wirklich empfehlen.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2018 von Stephi. Permanenter Link des Eintrags.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Müller, ich komme aus Hamburg, bin 35 Jahre alt, arbeite an einer Grundschule und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.