Rezension: Das Glück an Regentagen

Marissa  Stapley – Das Glück an Regentagen

  • Verlag: rowohlt
  • Seitenzahl: 304
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Nach zehn Jahren kehrt Mae nach Hause zurück nach Alexandria Bay, wo sie nach dem Tod ihrer Eltern bei ihren Großeltern aufgewachsen ist. Eigentlich möchte sie eigentlich nur nach einer Trennung etwas zur Ruhe finden. Doch dann kommt alles anders, denn ihre Großeltern haben sich sehr verändert und außerdem trifft sie Gabe wieder – ihre alte Jugendliebe. Nach und nach merkt sie, dass es viele Dinge i ihrer Vergangenheit gibt, die anders zu sein scheinen, als sie dachte und fragt sich, ob man die Vergangenheit zurückholen und damit eine neue Chance aufs Glück bekommen kann…
  • Rezension: Allein schon das Cover ist wunderschön. Und bereits nach wenigen Seiten habe ich gemerkt, dass die Geschichte genauso schön und besonders ist. Die Anregungen was man an Regentagen tun kann sind ein weiterer Aspekt, der das Buch zu etwas Besonderem macht, besonders natürlich, wenn man es an regnerischen Tagen liest. Ich habe das Buch förmlich verschlungen und bin total in der Geschichte versunken. Sie hat unglaublich viel Tiefe und ist sehr emotional. Ich kann es schwer in Worte fassen, warum mich dieses Buch so berührt hat, ohne zu viel zu verraten,  es hat einfach so viele Facetten. Am besten lest ihr einfach selbst und ich bin mir sicher, ihr werdet es genauso lieben wie ich.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2017 von Stephi. Permanenter Link des Eintrags.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Müller, ich komme aus Hamburg, bin 35 Jahre alt, arbeite an einer Grundschule und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.