Rezension: Nussknacker und Mausekönig

E. T. A. Hoffmann – Nussknacker und Mausekönig

  • Verlag: Knesebeck
  • Seitenzahl: 144
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Am Weihnachtsabend entdeckt die kleine Marie auf dem Gabentisch einen Nussknacker. Mit der neuen Holzpuppe knackt ihr Bruder Fritz so harte Nüsse, dass die Puppe alle ihre Zähne verliert. Marie kümmert sich um den Nussknacker und stellt ihn neben die Husarenarmee von Fritz. Spät in der Nacht scheint es Marie plötzlich, als würde sich die Armee unter Führung des Nussknackers bewegen und gegen das Heer der Mäuse unter dem Kommando des Mausekönigs antreten. Die drohende Niederlage der Husaren kann aber nur Marie verhindern. Denn es stellt sich heraus, dass der Nussknacker in Wirklichkeit ein verfluchter Jüngling ist, der zur Erlösung den Mausekönig besiegen und die Liebe eines Mädchens gewinnen muss. So folgt Marie dem Nussknacker in sein Zauberreich und wird dort seine glückliche Prinzessin. (Quelle: http://www.knesebeck-verlag.de/)
  • Rezension:  Ich kannte die Geschichte vom Nussknacker hauptsächlich durch die Musik des gleichnamigen Balletts und war sehr neugierig sie endlich einmal komplett zu lesen. Sie hat mir auch wirklich gut gefallen, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich denke, dass sie wirklich schon für Kinder im Alter von 8 Jahren geeignet ist. Zum Selbstlesen denke ich auf jeden Fall nicht und auch der Text ist meiner Meinung nach zu viel und zu schwer. Bei den Illustrationen bin ich mir nicht sicher, das ist auf jeden Fall Geschmacksache aber so viel kann man sagen nicht „Kinderbuch-typisch“. Trotz meiner Kritik kann ich voller Überzeugung sagen, dass es wirklich ein sehr tolles Buch ist, nur vielleicht nicht unbedingt für so junge Kinder.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kinderbücher, Rezensionen 2017 von Stephi. Permanenter Link des Eintrags.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama eines wundervollen Sohnes, komme aus Hamburg, bin 37 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.