Rezension: Wolfi der Hase

Ame Dyckmann, Zachariah OHora -Wolfi der Hase

cov_978-3-314-10332-2_CS6_001.indd

  • Verlag: NordSüd
  • Seitenzahl: 40
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Nora ist ein Hasenmädchen, das ein sehr unerwartetes Geschwisterlichen bekommt. Eines Tage steht ein Körbchen mit einem Baby vor der Tür zu der Wohnung, in der sie mit ihren Eltern lebt. Doch es handelt sich dabei ausgerechnet um ein Wolfsjunges. Trotzdem nehmen es ihre Eltern auf und wollen auch gar nicht auf Noras Sorgen hören, dass der Wolf sie fressen könnte. Ob das Zusammenleben gut geht?
  • Rezension: Das Cover und die Idee „Wolf im Schafspelz“ fand ich einfach lustig, besonders weil der kleine Wolf auch noch eine Karotte in Händen hält und sein „Anzug“ ausgerechnet rosa ist. Der kleine Wolfi und die anderen Tiere sind insgesamt sehr niedlich illustriert und auch der Text fügt sich optisch sehr hübsch in die Geschichte an sich ein. Die Handlung ist ein wenig ungewöhnlich und hat am Ende eine große Schrecksekunde – genaueres werde ich jetzt aber natürlich nicht verraten. Nur so viel sei gesagt, es regt an über Vorurteile nachzudenken und das Anderssein von einer neuen Seite mit Kindern zu thematisieren. Darüber hinaus ist das Buch einfach total schön. Ich kann es daher nur weiter empfehlen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kinderbücher, Rezensionen 2016 und verschlagwortet mit , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama eines wundervollen Sohnes, komme aus Hamburg, bin 37 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.