Rezension: Der Winter Transfer

Philip Kerr – Der Wintertransfer

Wintertransfer

  • Verlag: Klett-Cotta
  • Seitenzahl: 425
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Für Scott Manson ist die Weihnachtszeit immer sehr stressig, denn er arbeitet als Co-Trainer der Mannschaft vom Erstligisten London City. Und dann wird zu allem Überfluss auch noch die portugiesische Trainerlegende Zarco umgebracht. Scott versucht sofort herauszufinden, wer der Täter ist, dabei gerät er schnell und Fänge von Hinterzimmerdeals und Bestechungen der Liga und macht sogar Bekanntschaft mit der Russenmafia.
  • Rezension: Ich muss sagen, dass ich zuerst etwas skeptisch war, als ich von diesem Buch hörte, denn ich konnte mir nur schwer vorstellen, wie man einen guten Thriller schreiben möchte, der authentisch in der Welt des Profi-Fußballs spielt. Und wenn ich ehrlich bin, hatte ich gehofft einfach einen guten Thriller zu bekommen. Doch „leider“ muss ich sagen, dass ich mich getäuscht hatte, denn das Buch ist wirklich sehr gut recherchiert und spiegelt authentisch die Welt des Profifussballs wieder und davon verstehe ich einfach gar nichts, weshalb das Buch für mich phasenweise langweilig  und etwas schwer nachzuvollziehen war. das ist aber ja eigentlich eher mein Fehler als der des Autors ;-). Ansonsten hat mir das Buch gut gefallen, die Handlung ist sehr spannend und der Schreibstil sehr angenehm zu lesen. Trotzdem kann ich diesen Thriller wirklich nur absoluten Fußball-Fans empfehlen, denn ich fürchte allen anderen wird es gehen wie mir und sie werden sich ein wenig verloren fühlen. Leser, die aber Fußball genauso lieben wie ein spannendes Buch, die werden dieses Roman sicher verschlingen!
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2015 und verschlagwortet mit , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama eines wundervollen Sohnes, komme aus Hamburg, bin 37 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.