Rezension: Kommissar Lavalle: Im Haus des Hutmachers

Stefanie Koch – Kommissar Lavalle: Im Haus des Hutmachers

Hutmacher

  • Verlag: dotbooks
  • Seitenzahl: ca. 311
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt noch weitere Fälle von Kommissar Lavalle. 
  • Inhalt:
  • Rezension: Auf der Frankfurter Buchmesse habe ich eine Postkarte bekommen, die mir den gratis Download dieses eBooks ermöglicht hat. Erst über die Weihnachtstage bin ich dazu gekommen, dieses Buch zu lesen. Ich hatte mich sehr auf einen spannenden Krimi gefreut und bin ein bisschen enttäuscht worden. Woran das genau liegt kann ich gar nicht so richtig festmachen. Die Geschichte an sich ist schon spannend und überrascht mit immer neuen Wendungen und Infos über das Privatleben des Kommissars. Aber vielleicht war es genau das, was das Lesen besonders der zweiten Hälfte etwas mühsam gemacht hat und dazu geführt hat, dass ich das Buch immer wieder aus der Hand gelegt habe. Manchmal ist weniger mehr – weniger Schleifen und neue Wendungen, die nichts mit der Aufklärung des Falls zu tun haben und weniger Hintergrundinfos hätte mir vielleicht zu mehr Lesefreude verholfen. Vielleicht muss man aber auch Düsseldorf kennen und lieben, um sich richtig in dieses Buch zu verleiben?  Es könnte aber auch daran liegen, dass Stefanie Kochs Art und Weise zu schreiben nicht so gut zu mir passt. Ich bin mir nicht sicher und kann dieses Buch daher trotz seines eindeutig spannenden Inhaltes und für mich überraschenden Endes nicht weiterempfehlen, im fehlt für mich das gewisse Etwas. Eines muss ich aber am Ende noch lobend erwähnen: Die Widmung fand ich einfach schön.
  • Bewertung: 3 Sterne

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2013 und verschlagwortet mit , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama eines wundervollen Sohnes, komme aus Hamburg, bin 37 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.