Rezension: Das Herz der Alraune

Cornelia Haller  – Das Herz der Alraune

das_herz_der_alraune-

  • Verlag: dtv
  • Seitenzahl: 448
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist die Fortsetzung von „Seelenfeuer“, in dem von Luzias Zeit als Hebamme berichtet wird.
  • Inhalt: Luzia Gassen hat sich als Mann verkleidet, um an der renommierten Universität von Montpellier Medizin studieren zu dürfen. Am Tag der letzten Prüfungen fliegt der Schwindel auf und Luzia muss fliehen. Doch auch zurück zuhause in Überlingen sind ihr nicht alle wohlgesonnen. Sie arbeitet dort im Hospital vor allem in der Frauenheilkunde und macht sich damit nicht nur Freunde. Bald muss sie wieder um ihr Leben fürchten…
  • Rezension: Ich habe mich sehr darauf gefreut, mal wieder einen historischen Roman zu lesen. Leider verrät der Text auf der Homepage des Verlages viel zu viel – nicht lesen!!! Die Lektüre war trotzdem super, aber es hat schon ein wenig die Spannung genommen. Luzia ist eine großartige Frau und die Zeit des Mittelalters wird einem beim Lesen mal wieder in ihrer erschreckenden Grausamkeit vor Augen geführt. Die Hexenverfolgung ist wirklich ein sehr dunkles Kapitel. Darüber hinaus sind auch die persönlichen Beweggründe der handelnden Protagonisten sehr gut und ausführlich beschrieben und auch wenn ich ganz sicher nicht alle sympathisch finde, so haben sie mich doch beeindruckt und gefesselt. Die Handlung ist extrem spannend und sehr glaubhaft. Man merkt das die Autorin sehr gut recherchiert hat und jede Menge Herzblut in diesem Buch steckt. Das Einzige, was mich wundert ist der Titel. Den versteh ich irgendwie nicht. Das Buch kann ich aber trotzdem absolut weiter empfehlen. Ich denke, es lohnt sich sicher auch, zuerst den ersten Band „Seelenfeuer“ zu lesen, bevor man dann diesen großartigen Roman zur Hand nimmt. Ich hoffe es gibt noch einen weiteren Teil.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Tochter des Drachenbaums

Susanne Aernecke – Tochter des Drachenbaums

Tochter des Drachenbaums

  • Verlag: alyna
  • Seitenzahl: 528
  • Teil einer Reihe?: Ja, eine Fortsetzung ist bereits in Planung.
  • Inhalt: Zwei Frauen, deren Schicksal untrennbar miteinander verbunden ist, obwohl sie in sehr verschiedenen Jahrhunderten leben: Romy ist Ärztin und Wissenschaftlerin mit sehr viel Herz. Eine Vision von Iriomé nach einem Kletterunfall führt sie nach La Palma. Dort findet sie per Zufall einen Pilz, der sich als Allheilmittel herausstellt. Romys Plan diesen Pilz allen Menschen zur Verfügung zu stellen gefällt der Pharmaindustrie ganz und gar nicht und sie muss um ihr Leben fürchten. Auch Iriomé steht mehr als einmal kurz vor dem Tod. Sie ist die letzte Hohepriesterin eine Insel der Kanaren, die später La Palma heißen wird, und soll dort das Geheimnis dieses Pilzes hüten. Die Spanier nehmen sie gefangen und muss von da an gegen die Inquisition kämpfen. Beide verbindet das Wissen und der Besitz um den geheimnisvollen Pilz und eine unglückliche Liebe zu einem Mann, bei dem sie nicht sicher sind, ob sie ihm vertrauen können. Außerdem sind sich die beiden Frauen sehr ähnlich…
  • Rezension: Es hat sehr lange gedauert, bis ich das Buch endlich zur Hand genommen habe – immer wieder habe ich mich dann doch für eine andere Geschichte entschieden. Und so wusste ich lange nicht was mir entgeht! Doch in den letzten Tagen habe ich endlich die „Tochter des Drachenbaums“ gelesen und kann wirklich sagen, dass es sich um ein großartiges Buch handelt. Die Handlung hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen, was vor allem an den beiden unglaublich mutigen und sehr sympathischen Protagonistinnen lag. Aber auch der mystische Hintergrund und die unglaublich vielen kleinen Fakten haben mir sehr gut gefallen. Man hat gemerkt, dass die Autorin enorm viel recherchiert und jede Menge Herzblut in dieses Buch gesteckt hat. Dabei hat man als Leser jede Menge im die Kanaren, seine Ureinwohner und die Gesichte Spaniens erfahren . Und ich bin mehr als einmal selbst ins Nachdenken darüber gekommen, wie ich mich wohl verhalten hätte. Sehr beeindruckt hat mich auch der Umgang mit dem Thema „Glaube an Gott“ und der Frage „was einen guten Menschen ausmacht“. So wirbt das Buch ganz nebenbei auch für Toleranz zwischen den Religionen und rückt in den Fokus, worum es eigentlich gehen sollte. Ich freue mich sehr, dass es noch einen zweiten Band geben wird und werde dieses sicher sehr bald nach seinem Erscheinen lesen. Bis dahin kann ich euch dieses Buch aber nur wärmstens ans Herz legen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezensionen: Die Dämonen von Lorch

Isabelle Benz – Die Dämonen von Lorch

Die Dämonen von Lorch

  • Verlag: Ammianus
  • Seitenzahl: 350
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Es ist das Jahr 1147: Johann von Badenberg macht sich große Sorgen um seine Geliebte Theodora, denn sie wird von seltsamen Anfällen heimgesucht. Doch dann muss er dem Wunsch seines Halbbruder Konrad III folgen und seine Loyalität zum zweiten Kreuzzug zeigen. Zwei Jahre ist das Liebespaar getrennt und Theodora ist bleibt allein im Kloster zu Lorch zurück, wo sich nach einiger Zeit seltsame Vorfälle häufen. Theodora will von dem Gerede der Bauern nichts hören, dass der Teufel dafür verantwortlich sein könnte, bis sie selbst unter verdacht gerät…
  • Rezension: Ich liebe Historische Romane und so war mein Interesse für dieses Buch sofort geweckt und nun, da ich es gelesen habe, muss ich sagen, dass meine Erwartungen wirklich erfüllt worden sind. Ich habe ein spannendes und gut recherchiertes Buch über das Mittelalter und eine spannende Geschichte bekommen. Der Schreibstil der Autorin Isabelle Benz gefällt mir sehr gut, ihre Figuren sind sehr authentisch und auf meist liebenswürdig jede auf seine Art und Weise. Man merkt, dass die Autorin Ahnung von Theologie hat, denn die religiösen Sachverhalte sind sehr ansprechend und detailreich beschrieben ebbst wie der Alltag im MIttelalter  – da kann man nebenbei jede Menge lernen – ähnlich wie bei Büchern wie z.B. „Der Medicis“ oder „Der Name der Rose“. Ich kann dieses Buch an Liebhaber von historischen Romanen und Krimis wirklich sehr ans Herz legen –  dieses Buch hat mich kurz vergessen lassen, wie schmerzhaft so eine Weisheitszahn-OP ist. Vielen Dank an das Team vom Ammianus Verlag, die mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.
  • Bewertung: 5 Sterne

 

 

 

 

 

Flattr this!

Rezension: Der Klang der Lüge

Liv Winterberg – Der Klang der Lüge

Klang der Lüge

  • Verlag: dtv
  • Seitenzahl: 400
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Alissende ist auf der Flucht und findet für sie völlig unerwartet Zuflucht im kleinen Dorf Sériol. Das die meisten der Dorfbewohner Katharer sind wird ihr erst spät klar, aber eigentlich ist es ihr auch egal. Sie ist glücklich, wenn sie genug zu Essen hat und dann hat sie ja auch noch den netten Hirten Simon kennenlernt. Alles scheint perfekt. Doch dann will der Bischof das Dorf von den Menschen befreien, die seiner Auffassung  nach Ketzter sind und nimmt fast alle Dorfbewohner fest. Außer Alissende bleiben  nur ein paar Kinder verschont, um die sie sich  von nun an kümmert und herauszufinden versucht was hinter allem steckt…
  • Rezension: Als ich das Buch das erste Mal in Händen hielt hat mich sein Cover sofort an etwas erinnert. Ich wusste zuerst nicht was, nur das ich dachte ich hätte so ein Cover schon mal gesehen, zuerst dachte ich würde das Buch schon kennen, aber der Klappentext war mir neu. Also habe ich nach anderen Büchern von Liv Winterberg gesucht und schnell festgestellt, dass ich vor fast zwei Jahre bereits das Buch „Sehet die Sünder“ von ihr gelesen habe. Und es hat mir wirklich sehr gut gefallen und hat einen so bleibenden Eindruck hinterlassen, dass ich mich nach fast zwei Jahren immer noch daran erinnert habe. Das ist ja schon mal ein gutes Zeichen und so habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Warum es trotzdem so lange gedauert hat, bis ich es endlich lese, weiß ich selbst nicht so genau. Jetzt habe ich das Buch innerhalb von zwei Tagen komplett gelesen und habe nur Pausen gemacht, wenn ich das Buch nicht mehr halten konnte. Es ist wirklich eine großartige Geschichte von einer unglaublich starken Frau – Alissende ist wirklich eine beeindruckende Frau, die sich nicht mit ihrem Schicksal abfindet, sondern den Mut aufbringt auch gegen sehr mächtige Gegner zu kämpfen und dabei immer ihren eigenem Herz und Bauch vertraut. Auch in diesem Buch erfährt man wieder jede Menge Hintergründe über das Leben im Mittelalter – das gefällt mir sehr gut. Die Fakten tragen dazu bei, dass die ganze Handlung noch authentischer und spannender ist und lenken kein bisschen ab – das finde ich klasse. Ich kann dieses Buch wirklich nur als absolut gelungen uns sehr lesenswert bezeichnen. Vielen Dank an den das Team vom Dtv-Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Ritter Wüterich und Drache Borste

Annette Langen & Katja Gehrmann – Ritter Wüterich und Drache Borste büxen aus

NSV_Ritter_Wüterich_Cvr.indd

  • Verlag: Nord Süd Verlag
  • Seitenzahl: 32
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der erste Teil. Der Zweite lautet: „Ritter Wüterich und Drache Borste büxen aus„.nteuer vom Ritter Wüterich und dem Drachen Borste.
  • Inhalt: Der kleine Ritter Wüterich will endlich ein echter Ritter sein. Deshalb macht er sich eines Tages als er Rauch im Wald aufsteigen sieht auf den Weg dorthin. Er erlebt ein großes Abenteuer und findet einen neuen Freund, nämlich das Drachenkind Borste.
  • Rezension: Schon lange habe ich die Bücher von „Felix“ dem kleinen Hasen geliebt, vor einer Woche habe ich dann den „kleinen Drachen Borste und den Ritter Wüterich“ kennengelernt. Da ich aber noch gar nicht wusste, wie die Freundschaft der beiden begonnen hat, musst ich sofort auch den ersten Band lesen. Und ich bin begeistert, allein schon, wie der Ritter zu seinem Name kommt – wirklich klasse. Wieder habe ich eine sehr schöne Geschichte und wundervolle Bilder gefunden – wenn ich nicht schon völlig in die beiden verliebt gewesen wäre, wäre es spätestens jetzt um mich geschehen. Das Buch ist aber nicht nur eine wundervolle Märchen-, Ritter und Drachengeschichte, sondern auch ein tolles Beispiel für Freundschaft und das Anderssein nicht bedeutet, dass man sich nicht anfreunden kann. Auch hier findet sich wider Hoerfuxlogoder Hinweis im Buch, dass man auf der Website des Verlages mit einem Code das Hörbuch zum Bilderbuch gratis herunterladen kann. (Dieser Service heißt Hörfix inside) So können die Kinder das Buch auch vorgelesen bekommen, wenn gerade niemand Zeit dafür hat und die Kinder üben an der richtigen Stelle umzublättern – eine sehr schöne Idee. Auch mein Freund hat die beiden sofort wieder erkannt und das beweist wohl, dass das Buch nicht nur etwas für Kinder ist, sondern auch Erwachsenen Spaß macht. Ihr müsst euch auch dieses Buch unbedingt kaufen!! Vielen Dank an die Autorin Annette Langen und den Nord Süd  Verlag die mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Ritter Wüterich und Drache Borste büxen aus

Annette Langen & Katja Gehrmann – Ritter Wüterich und Drache Borste büxen aus

NSV_Ritter_Wüterich_Cvr.indd

  • Verlag: Nord Süd Verlag
  • Seitenzahl: 32
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt noch mehr Abenteuer vom Ritter Wüterich und dem Drachen Borste.
  • Inhalt: Der kleine Ritter Wüterich hat einen ungewöhnlichen Freund, nämlich das Drachenkind Borste. Als sie von ihren Müttern den Kontakt miteinander verboten bekommen büxen sie aus.
  • Rezension: Wohl jeder kennt „Felix“ den kleinen Hasen, das berühmteste „Kind“ von Annette Langen. Als ich dann hörte, dass sie auch ein Buch über Ritter und Drachen geschrieben hat, war meine Neugier sofort geweckt. Ich hatte das Buch heute in der Post und konnte es dann nicht mehr aus der Hand legen – es ist wirklich toll!! Ich habe mich sofort in den kleinen Wüterich und seinen Freund Borste verliebt. Die Heischte ist einfach märchenhaft und die Bilder wunderschön. Ich bin mir 100%-ig sicher, dass Kinder dieses Buch lieben werden. Es ist spannend und ein tolles Beispielt dafür was Mut, Ideenreichtum und Freundschaft bewegen können – immerhin trinken am Ende ein Drache und ein Mensch gemeinsam Kaffee – wenn das mal nicht einem kleinen Wunder gleich kommt?! HoerfuxlogoBesonders spannend fand ich den Hinweis im Buch, dass man auf der Website des Verlages mit einem Code das Hörbuch zum Bilderbuch gratis herunterladen kann. (Dieser Service heißt Hörfix inside) So können die Kinder das Buch auch vorgelesen bekommen, wenn gerade niemand Zeit dafür hat und die Kinder üben an der richtigen Stelle umzublättern – eine sehr schöne Idee.  Ich habe das Buch heute schon mehrfach gelesen, meinen Freund dafür begeistert und es mir angehört. Mein Urteil ist ganz eindeutig – ihr müsst die beiden „neuen Kinder“ unbedingt kennenlernen und dafür dieses Buch kaufen . ihr werden es sicher nicht bereuen. Vielen Dank an die Autorin Annette Langen und den Nord Süd  Verlag die mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.
  • Bewertung: 5 Sterne

Achtung!
Dieser Titel ist momentan noch gar nicht käuflich zu erwerben, er erscheint er am 21.Juli.  Aber das ist ja nur noch ein paar Tage hin :).

Flattr this!

Rezension: Der Meisterdieb

Fabian Lenk – Der Meisterdieb: Ein Krimi aus dem Mittelalter. Mit spannenden Leserätsel

20140416-122906.jpg

  • Verlag: Ravensburger Buchverlag
  • Seitenzahl: 64
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt noch viele andere Bücher der Reihe Leserabe. Sie beinhalten aber alle eigenständige, voneinander völlig unabhängige Geschichten.
  • Inhalt: Johanna lebt mit ihren Eltern in Nürnberg. Als sie ihren Vater auf die Burg begleitet, in der auch ein Meisterdieb sein Unwesen treibt, wird dieser zu Unrecht verhaftet und beschuldigt der Dieb zu sein. Natürlich muss Johanna nun versuchen das Ganze aufzuklären, was gefährlicher ist, als sie zuerst erwartet.
  • Rezension:  Diese Geschichte gehört zu den Büchern, die wir als Klassenlektüre in unserer Schülerbücherei haben. Und so bin ich auch darauf aufmerksam geworden, weil es der Inhalt der Buch-Projektwoche meiner dritten Klassen werden sollte. Ich kannte schon andere Bücher der Leseraben Reihe und war wieder begeistert von der einfachen aber zum Kontext passenden Sprache (hier mittelalterliche Begriffe) und den schönen, den Text unterstützenden Bildern. Durch die große Schrift gelingt es auch Kindern, denen das Lesen noch etwas schwer fällt, gut, die Geschichte zu verfolgen. Auch inhaltlich ist das Buch großartig, es sieht die Kinder, Jungen wie Mädchen, sofort in ihren Bahn und regt sie an mit Johanna mitzufiebern und ebenfalls herauszufinden was es mit dem Meisterdieb auf sich hat. Dabei bleibt viel Raum für die Phantasie der Kinder. Das finde ich wirklich toll. Daher kann ich das Buch auch wirklich nur weiterempfehlen, zum Vorlesen auch schon für jüngere Kinder.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!