Rezension: Das Leben meines besten Freundes

Judith Grindl – Das Leben meines besten Freundes

  • Verlag: Knesebeck
  • Seitenzahl: 242
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Samir und Jacob sind sehr unterschiedlich und ihrer beider Leben sind sehr verschieden. Doch trotzdem sind sie beste Freunde. Weil sie sich zum Verwechseln ähnlich sehen schmieden sie eines Tages einen verrückten Plan: Sie tauschen das Leben – Samir geht für Jacob aufs Internat und bliebt selbst in Berlin bei dessen Familie. So kann Samir von dort nach seinem verschwundenen Vater suchen und Jacob bei seiner Liebe Fine bleiben und endlich tun, was er möchte statt dem Druck seines Vaters zu folgen…
  • Rezension: Dieses Buch hat mich wirklich vollauf begeistert. Es gefällt mir sehr gut, dass man immer abwechselnd aus der Perspektive von Jacob und Samir erfährt wie unterschiedlich das Leben in Berlin aussehen kann, je nachdem wo man aufwächst. Dabei erfährt man nicht nur viel über die kulturellen Unterschiede, sondern auch sehr viel über die ganz besondere Freundschaft der beiden, die mit ihrem Tausch jede Menge riskieren, aber noch viel mehr gewinnen. Aber ich möchte nicht zu viel verraten. Die Geschichte ist sehr spannend und teilweise auch etwas erschreckend, besonders natürlich das von Samir aber auf den zweiten Blick genauso das von Jacob. Ich bin mir sicher, dass Jugendliche das Buch genauso wie ich verschlingen werden und das es sie sehr zum nachdenken über ihr eigenes Leben und die Bedeutung von Familie und Freundschaft anregen wird.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Blind Walk

Patricia Schröder – Blind Walk

  • Verlag: cbj
  • Seitenzahl: 448
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Als die 17-jährige Lida Donelley zusammen mit ihrem Freund Jesper an einem sogenannten „Blind Walk“, einem Event aus dem Internet, teilnimmt, rechnet sie mit nicht mehr als ein bisschen Nervenkitzel. Zusammen mit fünf anderen Jugendlichen werden Lida und Jesper mit verbundenen Augen in der Wildnis ausgesetzt, ausgestattet mit einem Kompass und ein paar wenigen Gegenständen. Doch von Anfang an ist die Stimmung in der Gruppe hochexplosiv. Die Situation droht zu eskalieren, als die Jugendlichen nach kurzer Zeit die Leiche einer der Männer finden, die sie in den Wald gebracht haben. Lida beschleicht das unheimliche Gefühl, dass sie beobachtet werden. Schon bald wird dieser erste Verdacht zur bösen Gewissheit: Irgendjemand da draußen macht Jagd auf sie. Und der Jäger scheint es dabei vor allem auf sie, Lida, abgesehen zu haben.
    (Quelle: Coppenrath)
  • Rezension:  Leider erwartet man nach dem Klappentext etwas ganz anders. Es ist definitiv kein „normaler“ Jugendtriller bei dem Jugendliche etwas gruseliges erfahren während sie im Wald herum laufen. Es fehlt völlig der Aspekt des Jungen auf der Intensivstation. der Aber im Buch eine entscheidenen Rolle spielt und immer wieder zu Wort kommt. Außerdem ist der andere Teil mit Linda und den anderen auch ganz anders, man könnte es übersinnlich nennen. Die Rahmenhandlung ist dabei für mich leider wenig überzeugend, allein schon dass es einen solchen Wald nicht in Deutschland gibt und dass gab nicht genug über die Protagonisten und ihre Beweggründe an für den Blind Walk erfährt… Dazu kommt noch, dass mir Linda einfach unsympathisch war und ich das ständige „Gezicke“ sehr nervig fand. Positiv muss man aber sagen, dass das Buch unglaublich spannend geschrieben ist und ich es anfangs trotz meiner Kritikpunkte nicht aus der Hand legen konnte, bis es mir zu gruselig und „absurd“ wurde.. Auch ist das „verborgene“ Thema des Buches durchaus wichtig (ich werde es jetzt nicht verraten), nur finde ich es hinreicht gelungen thematisiert.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Neun Sekunden

Kerstin Ruhkieck – Forbidden Touch. Neun Seelen

neun-seelen

  • Verlag: im.press
  • Seitenzahl: 473
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der letzte Band  einer Trilogie. Der erste Teil heißt „Sieben Sekunden“ und der Zweite „Acht Momente„.
    • Inhalt: Novalee, Grey, Lelia und einige Andere haben es geschafft aus  AurA Eupa zu fliehen, doch auch ihr neues Leben ist alles andere als einfach.  Sie müssen sich ihrer Vergangenheit stellen und treffen dann die Entscheidung,  dem alleinigen Herrscher über AurA Eupa ein für alle Mal ein Ende zu setzen…
  • Rezension: Nachdem mir die ersten beiden Bände  der Serie so gut gefallen haben, habe ich mich sehr auf den letzten Teil der Forbidden-Touch-Reihe gefreut. Doch einer muss ich sagen, dass ich sehr enttäuscht war. Die Handlung hat mich nicht fesseln können… Die Gesichte hat mir am Anfang so gut gefallen, aber mit dem Eintreffen auf der Insel hat es irgendwie nachgelassen… Trotzdem ist es ein passendes Ende für dieses Serie, nur irgendwie trotzdem für mich nicht mehr mit so viel Lesefreude verbunden.
  • Bewertung: 3 Sterne

Flattr this!

Rezension: Göttertochter. Das Kind der Jahreszeiten.

Jennifer Wolf – Göttertochter. Das Kind der Jahreszeiten.

  • goettertochter
    • Verlag: im.press
    • Seitenzahl: 230
    • Teil einer Reihe?: Ja, Der Spin-off zur preisgekrönten Jahreszeiten-Reihe: „Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten„, „Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten„.t „Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten.“ und „Tagwind.Der Bewahrer der Jahreszeiten„.
    • Inhalt: Liora Vivian Götterkind ist die direkte Nachfahrin gleich zwei Götter, nämlich Frühling und Sommer. Doch das macht ihr das Leben auf der Erde nicht immer leicht, denn die meisten ihrer Schulkameraden sind neidisch auf sie, besonders weil sie auch noch mit dem Mädchenschwarm befreundet ist. Doch sie hat ihr Herz schon lange an jemanden Anders verloren, den sie aber nicht lieben darf…
    • Rezension:  Auch wenn ich nicht ganz verstehe, warum es ein Spinn-off und nicht einfach teil 5 ist, ich finde diese Fortsetzung der Jahreszeiten Reihe sehr gelungen. Die Handlung aus Band 4 „Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten“ wird fortsetzet und man trifft jede Menge „alte Bekannte“ wieder und Wiede geht es darum, auf sein Herz zu hören. Die Handlung war zwar etwas vorhersehbar, aber trotzdem total schön… ich hoffe es geht noch weiter mit den Jahreszeiten…
    • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Masterminds. Im Sog des Verbrechens

Gordon Korman – Masterminds. Im Sog des Verbrechens

masterminds 2

  • Verlag: Guliver
  • Seitenzahl: 272
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist die Fortsetzung von „Masterminds. Im Auge der Macht„. Es wird noch einen dritten Teil geben.
  • Inhalt: Eli, Tori, Malik und Amber haben es geschafft aus der scheinbar perfekten Welt zu entkommen und wollen nun das große Geheimnis von Projekt Osiris aufdecken. Doch das gestaltet sich als schwieriger als erwartet und sie bleiben dabei nicht unbedingt auf der legalen Seite. Steckt doch mehr von ihren Verbrecher Klonen in ihnen als sie wahr haben wollen?
  • Rezension: Bereits der erste Teil der Masterminds-Trilogie hat mich wirklich begeistert und „Im Auge der Macht“ ist ein mehr als würdiger Nachfolger. Daher hat mich dieses Buch genauso schon nach wenigen Seiten in seinen Bann ziehen können. Die Gesichte der Jungendlichen ist wirklich sehr fesselnd und macht deutlich, wie das Leben in unserer Welt wirklich ist und nicht nur spannend ist sondern mich an einigen Stellen auch wirklich zum Lachen gebracht hat aber auch Tiefgang hat. Und es hat mich mehr als einmal überrascht hat. Ich kann es sehr weiter empfehlen und bin schon auf das Ende in Band 3 gespannt.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Abenteuer Spacecamp

Annika Lüders – Abenteuer Spacecamp

abenteuer-space-camp

  • Verlag: divan Verlag
  • Seitenzahl: 192
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Endlich! Der 13-jährige Sky hat es geschafft, er darf die Sommerferien im Space Camp verbringen. Und nicht nur das: Die Teams, denen es gelingt, die harte Ausbildung abzuschließen, werden mit einem Flug ins All belohnt. Ausbilder Lüders und seine Assistentin Kristal Datafile setzen alles daran, die Jungen ihrer Gruppe durchzubringen.
    Als Skys Team zu seinem Weltraumflug startet, gerät ihr Raumschiff in einen Antimateriesturm und wird in eine weit entfernte Galaxie geschleudert. Alle vier Jungen überleben die Bruchlandung auf einem fremden Planeten, der zunächst zwar ausgesprochen karg, doch unbewohnt erscheint. Ausgestattet mit letzten Vorräten an Weltraumnahrung und Wasser, machen sich Sky, Jonas, Patrick und Matthew auf, nach Hilfe zu suchen – und erleben das wohl unglaublichste Abenteuer ihres Lebens samt brenzligen Begegnungen mit Aliens und Doppelgängern. (Quelle: http://www.divan-verlag.de/buch/abenteuer-space-camp.html)
  • Rezension:  Auch wenn ich eigentlich nicht die Zielgruppe des Buches bin, so hat es mich doch sehr schnell fesseln können. Sky ist einfach ein sehr sympathisches Kerlchen und sein Abenteuer auf dem Weg ins und im All sehr spannend. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es trotz Mücken und Dunkelheit weiter gelesen. Daher bin ich mir sicher, dass es auch junge Leser, vor allem auch Jungen, begeistern wird. Das Thema Weltall ist in diesem Buch sehr besonders umgesetzt und lässt sich noch mehr Kinder davon träumen selbst einmal in den Weltraum fliegen zu dürfen und solch ein Spacecamp zu besuchen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Zimt & weg

Dagmar Bach  – Zimt & weg. Die vertauschten Welten der Victoria King

Zimt & weg

  • Verlag: KJB (S. Fischer Verlage)
  • Seitenzahl: 320
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der Zimt-Trilogie. Band zwei erscheint in einem halben Jahr und der letzte Teil dann wieder ca. ein halbes Jahr später.
  • Inhalt: Seit ihrem zwölften Geburtstag passieren Victoria King immer wieder seltsame Dinge. Vom einen auf den anderen Moment findet sie sich an einem völlig anderen Ort, ist dann aber meist nach wenigen Sekunden wieder zurück. Gemeinsam mit ihrer Freundin Pauline versucht sie herauszufinden, was es mit diesen Sprüngen auf sich hat. Was bedeutet der Zimtgeruch? Landet sie vielleicht in einer Parallelwelt? Was macht die Person, deren Platz sie einnimmt an ihrer Stelle? Und wer liebt wo eigentlich wen? Viele Fragen, denen es auf den Grund zu gehen lohnt…
  • Rezension:  Das Buch hat völlig zu unrecht relativ lange auf meinem Bücherstapel gelegen, doch dann bin ich zum Glück daran erinnert worden. Allein schon sein äußeres Erscheinungsbild ist ein absoluter Hingucker, ich mag die kleinen Bildchen zu Beginn eines jeden Kapitels und Victoria ist einfach super. Ich habe mich sofort in sie verliebt und mit ihr mit gefühlt, wenn sie mal wieder ins Chaos gestürzt ist und das lag ja nicht immer nur an den Sprüngen. Die Idee mit dem Zimtgeruch finde ich einfach sehr lustig und ich muss jetzt immer an das Buch denken, wenn ich ein Franzbrötchen esse oder es nur sehe bzw. rieche. Die vielen kleinen Details in Victorias Leben machen das Buch zu etwas Besonderem. Aber ich will hier nicht zu viel verraten, nur so viel die Charaktere sind super sympathisch und die Idee des Buches einfach super. Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort mitgerissen – einfach pahntastisch.Ein zusätzliches Highlight ist das tolle Cover des Buches, dass den „und weg“ Gedanken sehr gut aufnimmt. Am besten ihr schaut es euch in der nächsten Buchhandlung mal an und kauft euch dabei gleich ein eigenes Exemplar, denn „Zimt & weg“ ist wirklich absolut zu empfehlen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!