Rezension: Kommissar Gordon

Ulf Nilsson – Kommissar Gordon

 

 

 

  • Verlag: Headroom Verlag
  • Länge: jeweils 1-2 CDs mit einer Länge von bis  zu 2 Std.
  • Teil einer Reihe?: Ja, die drei CDs gehören zu einer Reihe:
    1. Der erste Fall
    2. Der letzte Fall?
    3. Doch noch ein Fall
  • Inhalt: Kommissar Gordon ist ein recht alter Frosch und Polizei – Kommissar, der jede Menge zu tun hat, obwohl er es eigentlich lieber gemütlich mag. Zum Glück hilft ihm seine Kollegin die Maus Buffy bei den Ermittlungen im Wald.
  • Rezension:  Es ist schon einige Wochen her, dass ich Kommissar Gordon kennen gelernt habe, doch trotzdem kann ich mich noch sehr gut an ihn erinnern, denn er hat wirklich einen sehr hohen Wiedererkennungswert und seine Abenteure machen Spaß beim zuhören. Dabei sind sie für Kinder nicht zu aufregend, sondern genau richtig und laden die (kleinen) Zuhörer zum Miträtseln. Ich kann diese Reihe wirklich sehr empfehlen, besonders an kleine Jungen und ihre Eltern.
  • Bewertung: 

 

Wer wissen möchte, wir alles angefangen hat, mag sich vielleicht dieses Video auf YouTube anschauen….

Flattr this!

Rezension: Drachenreiter & Die Feder eines Greifen

Cornelia Funke – Drachenreiter 

drachenreiter

  • Verlag: Oetinger Verlag
  • Seitenzahl: 448
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der erste Band.
  • Inhalt: Der silberne Drache Lung begibt sich gemeinsam mit dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben auf eine abenteuerliche Reise, um einen sicheren Ort für die Drachen zu finden. Irgendwo im Himalaya soll sich der „Saum des Himmels“ liegen, auf den Lung als neuen Zufluchtsort hofft. Und als wenn das nicht schon schwierig genug wäre ist das auch noch  Nesselbrand, ein goldener und sehr gefährlicher Drache.

Cornelia Funke –  Die Feder eines Greifen

feder-eines-greifs

  • Verlag: Oetinger Verlag
  • Seitenzahl:
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der zweite Band.
  • Inhalt: Ben, Barnabas und Fliegenbein müssen ein neues Abenteuer bestehen, denn um das Leben von drei Pegasus-Fohlen zu retten müsse sie eine ganz besondere  Feder eines Greifen bekommen und das unter Zeitdruck. Unterstützung bekommen sie dabei unter anderem von einem Papagei, einem Troll und einer fliegender Ratte. Werden sie dabei auch die Unterstützung von Drachen brauchen und können sie das überhaupt riskieren?
  • Rezension Teil 1 & 2: Schon im ersten Band habe ich Ben, Long  Schwefelfell und die anderen in mein Herz geschlossen und mich von ihrem Schicksal gefallen nehmen lassen. Daher habe ich mich sehr gefreut, dass noch ein weiterer Band erschienen ist. Dieser ist genauso märchenhaft wie der der erste Teil. Die beiden Bücher haben mich nach langer Zeit mal wieder komplett ins Reich der Phantasie abtauchen lassen. Das war einfach großartig. Und die ganzen Wesen hätte ich nur zu gern selbst einmal gesehen… okay  – die meisten zumindest ;-). Ich kann die beiden Bücher absolut empfehlen und das auf jeden Fall auch an Erwachsene, dass Buch ist so genial, dass es nicht „nur“ von Kindern und Jugendlichen gelesen werden sollte.
  • Bewertung Teil 1 & 2: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Freundschaftsquelle. Die Abenteuer von Fee Lix und Fee Lizitas

Britta Kirsten – Freundschaftsquelle. Die Abenteuer von Fee Lix und Fee Lizitas

freundschaftsquelle

 

  • Verlag: Papierfresserchen
  • Seitenzahl: 68
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Zwei Regenbogenfeen, ein braunes Kaninchen mit weißem Ohr und Sprachfehler, ein Eichhörnchen, das von seiner eigenen Courage überrascht ist, eine kleine, vegetarische Spinne mit Höhenangst … Alle zusammen erleben sie ein Abenteuer an der Freundschaftsquelle und finden neben Kristallen und tollen Lieblingssalatrezepten auch neue beste Freunde. (Quelle: http://www.papierfresserchen.del)
  • Rezension: Das Buch wurde mir von der Autorin selbst ans Herz gelegt und obwohl mir das Cover nicht so gut gefallen hat und ich bei Feen immer etwas skeptisch werde ob es mir nicht zu kitschig ist hat mich die Geschichte doch angesprochen. Schade finde ich allerdings immer noch, dass die beiden Feen auf dem Cover nicht so aussehen wie die beiden im Buch beschriebenen. Aber das sind Feinheiten. Auch finde ich die Namen allgemein etwas gewöhnungsbedürftig. Klar, die Idee mit Fee Lix und Fee Lizitas ist lustig und hat einen hohen Wiedererkennungswert, aber beim Lesen etwas komisch. Auch bin ich mir nicht sicher, warum dieser arme Hase unbedingt einen Sprachfehler haben muss. Aber so bleibt er besser in Erinnerung und vielleicht können sich Kinder mit Sprachfehler mit ihm identifizieren. Und trotz meiner kleinen Kritik muss ich sagen, dass ich die Geschichte wirklich sehr gelungen finde und sie kleinen Mädchen unbedingt empfehlen kann, allerdings eindeutig als Buch zum Vorlesen. Ein wenig schade finde ich, dass es keine Bilder gibt und auch keine Kapitel, das macht das Vorlesen in Abschnitten z.B. als Gute-Nacht-Geschichte viel einfacher. Trotzdem kann ich das Buch uneingeschränkt weiter empfehlen!
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Abenteuer Spacecamp

Annika Lüders – Abenteuer Spacecamp

abenteuer-space-camp

  • Verlag: divan Verlag
  • Seitenzahl: 192
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Endlich! Der 13-jährige Sky hat es geschafft, er darf die Sommerferien im Space Camp verbringen. Und nicht nur das: Die Teams, denen es gelingt, die harte Ausbildung abzuschließen, werden mit einem Flug ins All belohnt. Ausbilder Lüders und seine Assistentin Kristal Datafile setzen alles daran, die Jungen ihrer Gruppe durchzubringen.
    Als Skys Team zu seinem Weltraumflug startet, gerät ihr Raumschiff in einen Antimateriesturm und wird in eine weit entfernte Galaxie geschleudert. Alle vier Jungen überleben die Bruchlandung auf einem fremden Planeten, der zunächst zwar ausgesprochen karg, doch unbewohnt erscheint. Ausgestattet mit letzten Vorräten an Weltraumnahrung und Wasser, machen sich Sky, Jonas, Patrick und Matthew auf, nach Hilfe zu suchen – und erleben das wohl unglaublichste Abenteuer ihres Lebens samt brenzligen Begegnungen mit Aliens und Doppelgängern. (Quelle: http://www.divan-verlag.de/buch/abenteuer-space-camp.html)
  • Rezension:  Auch wenn ich eigentlich nicht die Zielgruppe des Buches bin, so hat es mich doch sehr schnell fesseln können. Sky ist einfach ein sehr sympathisches Kerlchen und sein Abenteuer auf dem Weg ins und im All sehr spannend. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es trotz Mücken und Dunkelheit weiter gelesen. Daher bin ich mir sicher, dass es auch junge Leser, vor allem auch Jungen, begeistern wird. Das Thema Weltall ist in diesem Buch sehr besonders umgesetzt und lässt sich noch mehr Kinder davon träumen selbst einmal in den Weltraum fliegen zu dürfen und solch ein Spacecamp zu besuchen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Der Mondsichel-Ohrring

Ulla Hesseling – Der Mondsichel-Ohhring

Mondsichelohrring

  • Verlag: edition octopus
  • Seitenzahl: 205
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Seltsames geht vor im verschlafenen Wohnort der Jansens: Schon bald ahnen Felix und Tobi, dass dies keine normalen Sommerferien werden. Was sucht die Frau mit dem auffälligen Ohrring an der Waldlichtung? Und warum schleicht der Gärtner heimlich im Nachbarhaus herum? Die Brüder sind überzeugt: Das kann nur mit der Entführung der vierjährigen Nina zusammenhängen! Eine gefährliche Spurensuche beginnt. Und dann lässt Mathis, die kleine Nervensäge, auch noch das einzige Beweisstück verschwinden. Eine furchtbare Panne – wäre da nicht die Rote Bohne mit ihrem schlauen Köpfchen… Gebannt verfolgt Fanny das Abenteuer der vier und will das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Denn beim Lesen dämmert ihr etwas Unbegreifliches – bis sie schließlich auf einen Satz stößt, der ihr den Atem stocken lässt. (Quelle: http://mv-buchhandel.de/kinder-und-jugendbuecher/3261/der-mondsichel-ohrring)
  • Rezension: Mein Sohn war in den letzten Tagen sehr quengelig und wollte immer in meiner Nähe bleiben und am liebsten nach dem Stillen auf meinem Arm schlafen. In diesen kurzen Ruhepausen hatte ich dann wieder Zeit zum Lesen und  „Der Mondsichel-Ohrring“ ist wirklich ein toller Krimi für Kinder, der aber auch Erwachsenen Spaß macht. Die Kids sind einfach großartig und es war toll gemeinsam mit Ihnen das Ganze aufzuklären. Ich kann dieses Buch wirklich sehr empfehlen, zum Vorlesen, Silberlesen und Rätseln.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Biologe Yann … steuert durch den Sumpf

Agnes Gramming-Steinland – Biologe Yann … steuert durch den Sumpf

04_Florida_Cover-432x504

  • Verlag: Tlele Books
  • Seitenzahl: 48
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der vierte von 12 Bänden mit Abenteure des kleinen Yann:
    Lilly und Anton entdecken
    1. Auf einer Expedition zu
    2. Durch den nördlichen Regenwald , auf dem Weg zu weißen Wolf
    3. Im Kanu paddelnd im Pazifik, um einem Robbenkind zu helfen
    5. Im tropischen Regenwald, auf der Suche nach dem geheimnisvollen Quetzal
    6. Auf den Spuren der Piraten auf den Galapagos-Inseln
    7. Im Heißluftballon über die Weiten der Serengeti
    8. Mit dem Volk der Harzabe auf der Jagd mit Pfeil und Bogen
    9. Im Dschungel Thailands auf einem Elefanten reitend
    10. Unter Wasser am Great Barrier Rief, mit einem lustigen Fisch
    11. Mit der Hilfe von Kängurus in Australien hinter einem Bumerang her
    12. Mit dem Biber das Moor in der Uckermark rettend
  • Inhalt: Yan ist erst fünf Jahre alt und trotzdem hat er schon jede Menge von der Welt gesehen, denn er reist gemeinsam mit seiner Familie durch die Welt. Seine Eltern erforschen die Folgen des Klimawandels und Yann macht währenddessen seine ganz eigenen Entdeckungen. Diesmal geht es in die Sümpfe der Everglades in Florida.
  • Rezension: Das nenne ich mal ein ganz besonderes Buch. Aus der Perspektive eines kleinen Jungen die Welt hat nah entdecken, dass ist wirklich etwas Besonderes, durch die Fotos hat man auch das Gefühl live dabei zu sein bzw. Yann selbst zu kennen. Besonders gut gefällt mir auch, dass man am Ende des Buches noch Infos zur Geografie, den Lebensräumen, Fauna in den Everglades bekommt sowie zur Gefährdung der Umwelt und zum Umweltschutz allgemein. Ich bin mir sicher, dass sehr viele Kinder von diesem Buch begeistert sein werden und nicht nur sie, sondern auch ihre Eltern gerne auch einmal ein solches Abenteuer lernen würden. Außerdem sensibilisiert es ungemein für die Umwelt aber ohne den sonst typischen moralischen Zeigefinger. ich kann dieses Buch daher wirklich absolut empfehlen
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Shackeltons Reise

William Grill – Shackeltons Reise

cov_978-3-314-10311-7_CS6_001.indd

  • Verlag: Nord Süd
  • Seitenzahl: 80
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Schon als kleines Kind träumt der spätere Polarforscher Ernest Shackleton davon einmal mit einem Schiff in die Arktis zu reisen. Später setzt er dieses Traum wirklich in die Tat um. Von seinen Abenteuern an Bord der Endusance, dem Sinken im Packeis und der anschließenden Rettungsaktion erzählt dieses Bilderbuch.
  • Rezension: ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden, weil es kürzlich auf der Leipziger Buchmesse  von der Kritikerjury des für den Deutschen Jugendliteraturpreises 2016 in der Sparte Sachbuch nominiert wurde. Das hat natürlich mein Interesse geweckt und ich muss sagen, dass ich die Jury wirklich verstehen kann, denn das Buch ist großartig und sehr lehrreich. Die Geschichte ist gleich sehr spannend und informativ und die Illustrationen unterstützen den besonderen Flair des Buches und haben einen ganz eigenen Charme. Ich bin mir sicher, dass nicht nur Kindern sondern auch Erwachsene sehr viel Spaß daran haben werden werden durch dieses Buch die Geschichte von Ernest Shackleton kennen zu lernen und ganz nebenbei etwas über die damalige Zeit und eine Expedition mit dem Schiff sowie die damit verbundenen Gefahren zu erfahren. Besonders beindruckend ist die Handlung natürlich dadurch, dass man weiß, dass es sich um eine wahre Begebenheit handelt und sich das Ganze wirklich so zugetragen hat. Ich kann dieses ganz besondere Bilderbuch daher nur wärmstens empfehlen, für große und kleine Polarfans und Abenteuer – so wird Geschichte lebendig.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!