Rezension: Mutterliebst

Antoinette van Heugten – Mutterliebst

  • Verlag: Mira- Taschenbuch
  • Seitenzahl: 348
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:
    Die Rechtsanwältin Danielle muss für sich selbst entscheiden, wem sie mehr traut, ihrem Herzen oder den offensichtlichen Fakten. Ihr Sohn Max ist in Behandlung in einem psychiatrischen Krankenhaus. Dort stirbt ein Junge, alles sieht nach Mord aus. Danielle selbst findet ihren Sohn Max mit der vermeidlichen Mordwaffe ihn der Hand in dem Zimmer  des toten Jungen. Hat ihr autistischer Sohn wirklich einen Mord begangen? Danielle vertraut ihrem Gefühl und versucht auf eigene Faust herauszufinden, was wirklich passiert ist. Dabei begibt sie sich an die Grenzen der Legalität und findet Dinge heraus, die sie an ihrer eigenen geistigen Gesundheit zweifeln lassen. 
  • Rezension:
    Das Buch hat mir leider nicht so gut gefallen. Es war zwar sehr spannend und gut geschrieben, aber ist mir inhaltlich am Ende dann doch zu heftig. Ich fand es zu drastisch und genau beschrieben, wie die Mutter des ermordeten Jungen ihren Sohn Jonas und auch schon frühere Kinder gequält und umgebracht hat. Beindruckend ist allerdings wie sehr Danielle für die Unschuld ihres Sohnes kämpft und welches immensen Fähigkeiten und Kräfte sie dabei frei setzt.  Das ist wahre Mutterliebe. Trotzdem kann ich das Buch nicht empfehlen, zumindest nicht für sehr empfindsame Menschen.
    Vielen Dank an den Mira Taschenbuchverlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung:  

Flattr this!

Rezension: Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

Michael Ende – Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

  • Verlag: Thienemann
  • Seitenzahl: 237
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:
    Der Zauberer Beelzebub Irrwitzer hat ein Problem: Es ist schon der 31. Dezember und er hat sein Soll an bösen Taten noch nicht erledigt. Seiner Tante Tyrannja Vamperl geht es genauso. Nur noch etwas wirklich Böses kann ihnen helfen und deshalb beschließen die beiden nach einigen hin- und her gemeinsam einen Wunschpunsch zu brauchen, der die Lösung ihrer Probleme mit sich bringen würde. Ihre beiden Haustiere, eine Katze und ein Rabe, belauschen sie zufällig und versuchen ihren Plan zu vereiteln.
  • Rezension:
    Das Buch ist wirklich sehr lustig und eine tolle Geschichte zu Silvester. Die  Idee des Buches finde ich witzig und die Einteilung der Kapitel finde ich sehr gelungen, so wird dem Leser sehr deutlich, wie die Zeit vergeht und es am Ende im wahrsten Sinne des Wortes fünf vor Zwölf ist. Die beiden Menschen sind wirklich klasse, aber am besten gefallen mir der Rabe und die Katze, die ja nun notgedrungen zusammen arbeiten müssen. Genial sind auch die Namen der Charaktere und des Wunschpunsches, wirklich tolle Ideen. Ich kann dieses Buch wirklich allen empfehlen, die zum Jahreswechsel, etwas lustiges Lesen möchten.
  • Bewertung:   

    Ein spannendes Buchquiz zu diesem Buch findest du auch unter www.antolin.de
    © Schroedel, Braunschweig

Flattr this!

Rezension: Rubinrot, Saphirblau & Smaragdgrün. Liebe geht durch alle Zeiten

Kerstin Gier – Rezension: Rubinrot, Saphirblau & Smaragdgrün. Liebe geht durch alle Zeiten
      
  • Verlag: Arena
  • Seitenzahl : 1. 345, 2. 395 , 3. 487
  • Teil einer Reihe? : Ja – Es ist der eine Trilogie. (1. Rubinrot, 2. Saphirblau, 3. Smaragdgrün)
  • Inhalt:
    1. Eine Familie mit vielen Geheimnissen: Die 16-jährige Gwendolyn stellt völlig unerwartet fest, dass sie und nicht ihre Cousine Charlotte das Zeitreise-Gen besitzt. Deshalb beginnt ihre erste Reise in die Vergangenheit für sie auch sehr unerwartet. Nach und nach erfährt sie immer mehr über das Zeitreisen aber vor allem immer mehr Geheimnisse und lernt dabei unter anderen ihrem Ururgroßmutter kennen. Und dann ist da auch noch Gideon, ein anderer Zeitreisender…
    2. Gwendoly gewöhnt sich langsam an das Leben als Zeitreisende. Das kann wirklich anstrengend sein: Menuett tanzen, Verbeugen, Sprache und andere historische Fakten lernen und dann ist da ja auch noch das kontrollierte Resien in die Vergangenheit, dass sehr sehr wichtig ist und ggf. den Lauf der Welt verändert. Aber das alles wäre noch harmlos, wenn sich Gwendolyn nicht unsterblich in Gideon verliebt hätte und dieser sich auf einmal völlig komisch verhällt…
    3. Eigentlich möchte Gwendoly nur noch mit ihrer Freundin telefonieren, Schokolade essen und im Unglück baden, denn Gideoon hat ihr das Herz gebrochen. Aber dafür hat Gwendolyn keine Zeit, denn sie benötigt ihre ganze Energie für das Zeitreisen, das sich auch alles andere als harmlos gestaltet. Nach und nach wird deutlich, was die eigentlichen Pläne des Grafen sind und um dieses und anderen Geheimnisse zu lösen, müssen die beiden gemeinsam in der Vergangeheit immer neue Abenteuer bestehen…
  • Rezension:
    Alle drei Bücher haben mir seeeeehr gut gefallen. Deshalb habe ich die letzten beiden Bände auch komplett an nur drei Tagen gelesen, denn ich konnte es kaum erwarten, zu lesen, wie es mit Gwendolyn und Gideon weitergeht. Die Charaktere sind einfach super und authentisch, besonders gut gefallen mir neben den Hauptpersonen Gwendolyns Freundin Leslie und ihre Großtante Maddy. Die Idee mit dem Zeitreise-Gen was sich unplanmäßig vererbt finde ich sehr interessant und authentisch bis zum Ende gedacht. Die Geschichte ist spannend, romantisch und witzig. Es ist genial , wie sich am Ende alles  zusammenfügt und das Ende trotzdem total überraschend ist. Und die Liebensgeschichte zwischen Gwendoly und Gideon ist einfach zum dahinschmelzen. Ein tolle Trilogie, die ich jedem nur empfehlen kann!
  • Bewertung: 1. -3. 

Flattr this!

Rezension: Felix bei den Kindern dieser Welt

 Annette Langen & Constanza Droop – Felix bei den Kindern dieser Welt    

  • Verlag: Coppenrath
  • Seitenzahl: 40
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt noch mehr Bücher von Felix.
  • Inhalt:
    Sophie macht einen Segelausflug und Felix darf natürlich mit. Bei einer großen Welle fliegt Felix von Board und landet im Meer. So beginnt Felix´Reise zu den Kinder der Welt und von dort schreibt er Sophie natürlich wieder eine Meneg Briefe und berichtet von seinen Abenteuern. Felix ist zu Besuch überall auf der Welt: am nördlichen Polarkreis bei den Rentieren, in der Sahara, eine Straußenfarm in Südafrika, in Neeseland, in San Francisco (USA)und  in Tel Aviv (Israel). Aber auch Sophie erlebt eine Menge, wenn sie nciht gerade Post von Felix liest.  Zusätzlich gibt es noch einige Überraschungen in den Umschlägen zu entdecken: ein Webrahmen, ein Dreidel und ein Maori-Spiel.
  • Rezension:
    Das Buch hat mir ebenso wie die anderen Felix-Bücher sehr gut gefallen und auch die Kinder lieben das Buch. Besonders reizen sie die Umschläge und die darin enthaltenen Briefe und Überraschungen. Immer wieder kommt eines der Kinder und bittet mich, ihm oder ihr den Brief vorzulesen. Die Idee der Briefe kommt an und ist auch für die Kinder etwas ganz besonderes. Ansonsten schauen sich die Kinder auch sehr gern die Bilder an und errinnern sich so gegenseitig an das Gehörte oder denken sich neue Geschehnisse zu den Bildern aus. Aber auch die einzelnen kleinen Geschichten innerhalb des Buches faszinieren die Kinder, denn es geht um andere Kinder, deren Leben so ganz anders verläuft als sie es kennen . Dieses Thema ist für sie besonders spannend und wichtig und es haben sich schon viele spannende Gespräche daraus ergeben. Ich kann das Buch daher nur empfehlen.
    Noch einmal VIELEN DANK an den Coppenrath-Verlag der uns diese tollen Bücher geschenkt hat!
  • Bewertung:  


Flattr this!

Rezension: Mein Esel Benjamin

Hans Limmer – Mein Esel Benjamin

  • Verlag: Sauerländer
  • Seitenzahl: 48
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:
    Das kleine Mädchen Susi erzählt, wie sie zu ihrem Esel Benjamin gekommen ist und was sie seitdem spannendes mit ihm erlebt hat.
  • Rezension:
    Dieses Buch gefällt mir sehr gut – es ist eines meiner Lieblingsbücher aus meiner frühen Kindheit.  Deshalb habe ich mich riesig gefreut, als ich es von meinem Bruder zu Weihnachten geschenkt bekam und erinnerte mich sofort an meine eigene Kindheit zurück, in der meine Mutter uns dieses Buch zigmal vorgelesen hat. Die Geschichte ist total süß und Susi und ihren Esel möchte man am liebsten knuddeln. Die Schwarzweißfotos tragen sehr schön das zu bei die Geschichte zu untermalen und es lassen sich viele Kleinigkeiten darauf entdecken. Ich kann dieses wundervolle Buch, dass mich durch meine Kindheit begleitet hat nur jedem empfehlen.
  • Bewertung: 

    Ein spannendes Buchquiz zu diesem Buch findest du auch unter www.antolin.de© Schroedel, Braunschweig

Flattr this!

Rezension: Die Therapeutin

 Camilla Grebe und Asa Träff – Die Therapeutin

  • Verlag: btb Verlag
  • Seitenzahl: 432
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:
    Die Psychotherapeutin Siri beginnt an sich zu zweifeln, als sie plötzlich eine ihrer Patientinnen tot auf ihrem eigenen Grundstück zweifelt und anschließend noch eine Reihe weiterer mysteriöser Dinge passieren. Bildet sie sich das alles nur ein, oder will ihr jemand bewusst Angst machen?
  • Rezension:
    Das Thema des Buches hat mich sehr interessiert und auch, dass das Buch gemeinsam von zwei Schwestern geschrieben wurde, fand ich sehr reizvoll. Das Buch selbst hat mich dann aber enttäuscht. Mir gefiel die Art und Weise, wie die Geschichte erzählt wird nicht so gut. Auch war mir der Inhalt des Buches dann doch etwas zu „krass“. Spannend war das Buch aber auf jeden Fall – empfehlen würde ich es trotzdem nicht.
  • Bewertung:

Flattr this!

Rezension: Briefe bewegen die Welt Band I, II und III

Helmut Karasek – Briefe bewegen die Welt I, II  und III
Band 1 – (ohne Untertitel)
Band 2 – Liebe, Schicksal, Leidenschaft
Band 3 – Politik und Geschichte

  

© teNeues Verlag              © teNeues Verlag            © teNeues Verlag

  • Verlag: teNeues
  • Seitenzahl: 140 – 160
  • Teil einer Reihe?: Ja – es sind drei verschiedene Bände.
  • Inhalt: In den drei Bänden sind verschiedene Briefe zusammengestellt, die die Welt bewegt habe und sei es auch „nur“ für einzelne Menschen. Dabei wird deutlich, dass Briefe ein Kulturgut sind und mit ihrem Inhalt immer dazu beitragen und beigetragen haben, dass sich die Welt bewegt. Sie enthalten Worte, die für den Menschen an den sie gerichtet oft einen Unterschied machen und zu Veränderungen im Leben von Menschen beitragen. Die Bücher erhalten z.B. Briefe von: Sophie Scholl, Königin Louise, Romy Schneider, Konrad Adenauer, Berthold Brecht, Friedrich der Große, Willy Brand, Martin Luther, Ludwig van Beethoven und Erich Kästner. Ergänzt werden die Briefe durch viele farbige Abbildungen und Fotos.
  • Rezension: Mir sind die Bücher von der Stiftung lesen ans Herz gelegt worden und ich war von Anfang an von der Idee begeistert. Deshalb habe ich auch gleich ungesehen eines davon ausgewählt, um es als Weihnachtsgeschenk für meinen Papa zu kaufen. Dies ist auch der Grund, warum die Rezension erst heute und nicht schon am 16.12.2011 veröffentlich wurde. Als ich dann aber hereinschauen und darin schmökern konnte war ich mir hundertprozentig sicher, eine gute Wahls getroffen zu haben. Die Bücher sind wirklich sehr interessant und bewegend. Sie regen zum Nachdenken an und rufen uns ins Gedächtnis, welche Kraft Briefe haben. Vielleicht sollte man gerade zu Weihnachten mal wieder bewusst darauf achten und nicht nur smsen und mailen, sondern wirklich Briefe an den anderen schreiben. Jeder von uns bekommt doch gerne Briefe und etwas in der Hand zu halten und die persönliche Handschrift eines Menschen zu sehen hat doch oft einen ganz anderen Wert als eine kurze getippte Worte. Ich bedanke mich an dieser Stelle noch einmal herzlich bei der Stiftung Lesen und dem Verlag teNeues.
  • Bewertung:  

Flattr this!