Rezension: Hier kommt die Hatze

Sylvia Englert, Sabine Dully – Hier kommt die Hatze. Verrückte Vorlesegeschichten

  • Verlag: Knesebeck
  • Seitenzahl: 112
  • Teil einer Reihe?: Nein.
  • Inhalt: Hatzen sind wie es schon der der Name und das Bild vermuten lassen eine Mischung aus Hund und Katze. Sie sind außergewöhnliche Geschöpfe und wissen Rat in fast allen Lebenslagen. Und als eine Hatze bei Mia und ihrer Familien einzieht verändert sich ihr Leben…
  • Rezension: Das Buch ist einfach super, unglaublich lustig, phantasievoll und unterhaltsam. Ich möchte auch eine Hatze für meine Familie – mit ihrer Vorliebe für Kakao und Waffeln würde sie schon mal super zu uns passen und ich glaube fast unser Leben könnte sie auch super auf den Kopf stellen. So haben wir einfach jede Menge Spaß beim gemeinsamen Lesen und Anschauen der wundervollen Bilder gehabt – ich möchte unbedingt mehr davon und freu mich schon, wenn meine Zwerge beide größer sind und ich ihnen das Buch nochmal vorlesen kann – bis dahin müssen mir nach den Herbstferien erstmal die Kids in der Schule zuhören. Ich bin mir sicher sie werden genauso viel Spaß haben wie ich. Das Buch bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung, aber ihr dürft dabei auf keinen Fall vergessen euch die wunderbaren Bilder anzuschauen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.knesebeck-verlag.de/hier_kommt_die_hatze/t-1/794

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Flattr this!

Rezension: Familienjahre

Prof. Dr. Michael Schulte-Markwort – Familienjahre. Wie unser Leben mit Kindern gelingt

  • Verlag: Droemer
  • Seitenzahl: 304
  • Teil einer Reihe?: Nein.
  • Inhalt: Der ärztliche Direktor der Klinik für Kinder- u. Jugendpsychiatrie, -psychotherapie u.-psychosomatik am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf hat aus dreißig Jahren Praxiserfahrung in diesem Ratgeber zusammengestellt, was Eltern und andere Bezugspersonen von Kindern wissen müssen, damit glückliche Familienjahre Wirklichkeit werden.
  • Rezension: Familienratgeber finde ich immer sehr spannend – hauptsächlich für mir privat als Mama von zwei Kindern, aber auch beruflich. Daher habe ich auch sofort begonnen in diesem Buch zu lesen. Mir gefällt es sehr gut, dass im ersten Kapitel ganz klar gestellt wird, dass alle Familien anders sind und daher auch die Familienzeit anders ist. Auch die Idee von Erziehung durch „Vorleben“ finde ich sehr gut. Allerdings muss ich dann sagen, dass ich bei den ersten Kapiteln über die frühe Kindheit, manchmal doch nicht so ganz „einverstanden“ war mit dem Autor, etwas zum Thema „Nein“ oder „Stillen“. Die Anregungen finde ich gut, aber ich bin mir nicht sicher, ob er wirklich recht damit hat und hätte mir gewünscht, dass seine Tipps dann doch etwas offener gehalten sind. Trotzdem kann dieses Buch auf jeden Fall eine Hilfe für das Gelingen von glücklichen Familienjahren sein, enthält auf jeden Fall viele Wertvölle Tipps und Denkanstöße und die Idee mit den Briefen an die Kinder finde ich einfach toll. Daher empfehle ich das Buch weiter auch wenn ich inhaltlich mit dem Autor nicht immer übereinstimme.
  • Bewertung: 

Quelle des INhaltes und des Bildes: https://www.droemer-knaur.de/buch/prof-dr-michael-schulte-markwort-familienjahre-9783426277713

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Flattr this!

Rezension: Unterm Regenbogen

Barbara Stein – Unterm Regenbogen. Gedichte rund ums Jahr für Kinder und Erwachsene

  • Verlag: BonnBuch Verlag
  • Seitenzahl: 104
  • Teil einer Reihe?: Nein.
  • Inhalt: In diesem Buch findet man jede Menge verschiedene Gedichte zu den verschiedenen Jahreszeiten und Themen.
  • Rezension: Gedichte sind irgendwie nicht nicht ganz mein Ding, trotzdem wollte ich diesem Buch unbedingt eine Chance geben. Denn Gedichte für Kinder finde ich super und bin immer auf der Suche nach schönen, neuen Texten. Die Mischung der Gedichte gefällt mir auch wirklich gut, es ist wirklich für jede Jahreszeit etwa dabei und viele davon kannte ich noch nicht, andren davon sind mir schon vorher ans Herz gewachsen. Diese Mischung ist toll. Allerdings gefällt mir leider die Art und Weise der Illustration nicht so gut – die Bilder sprechen mich einfach nicht an. Und das ist mir bei einem Bilderbuch, insbesondere für Kinder, aber sehr wichtig. Trotzdem ist das Buch weiter zu empfehlen, wenn du auf der Suche nach (neuen) Gedichten bist.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: BonnBUCH VERLAG

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Flattr this!

Rezension: Avas Traum

Jerzy Vetulani, Maria Mazurek, Marcin Wierzchowski – Avas Traum oder Wie das Gehirn funktioniert. Der Traum, der unser Gehirn erklärt

  • Verlag: HELVETIQ Verlag
  • Seitenzahl: 72
  • Teil einer Reihe?: Nein.
  • Inhalt: Ava schläft ein und träumt etwas ganz Besonderes. Ist Traum führt sie durch ihren gesamten Körper und sie bekommt alles mögliche der die Funktionsweise des Gehirns erklärt.
  • Rezension: Ich mag Kinderbücher mit (natur-) wissenschaftlichem Hintergrund. Denn auch als Erwachsener kann man dabei sehr viel lernen, aber meist sehr amüsante Art und Weise. So auch hier. Die Idee des Buches ist sehr lustig, wie sich die verschiedenen Teile von Ava Körper streiten und ihr dabei erklären, wie ihr Gehirn funktioniert ist einfach großartig. Und es ist so anschaulich und leicht verständlich – so macht Lernen Spaß. Auch mein Kleiner Sohn war sofort gefesselt von dem lustigen Buch, auch wenn ich bezweifele, dass er dem Inhalt schon wirklich folgen konnte. Ich kann das Buch wirklich absolut empfehlen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.helvetiq.com/avas-traum-oder-wie-das-gehirn-funktioniert

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Flattr this!

Rezension: Affe, Bär, Zebra

Henriette Boerendans, Bette Westera – Affe, Bär, Zebra

  • Verlag: Aracari Verlag
  • Seitenzahl: 60
  • Teil einer Reihe?: Nein.
  • Inhalt: Zu jedem Buchstaben des Alphabetes findet man hier die Abbildung eines passende Tiere und einige Infos in Reimform.
  • Rezension: Ich liebe solche Bücher, die mir ihrem eigenen System folgend spannende Infos nahe bringen. Bevor ich dieses Buch das erste Mal in Händen gehalten habe, hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass man wirklich zu jedem Buchstaben ein Tier finden kann, dass Kinder interessiert. Die Idee ist super und es macht richtig Spaß die Tiere zu entdecken und die Reimform zusammen mit den wundervollen Illustrationen macht es zu eine richtigen Kunstwerk. Mein Sohn liebt es, und auch ich finde es großartig, auch wenn wir es wohl noch oft anschauen müssen, bis wir die Namen aller Tiere wirklich auswendig kennen. Ich kann es allen großen und kleinen Lesern sehr ans Herz legen, besonders jetzt bei diesen regnerischen Herbsttagen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.aracari.ch/page/de/buecher/detail?id=286

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Flattr this!

Rezension: Verlorene Arten

Jess French, Daniel Long – Verlorene Arten. Das große Kompendium der ausgestorbenen Tiere

  • Verlag: Knesebeck
  • Seitenzahl: 64
  • Teil einer Reihe?: Nein.
  • Inhalt: Leider sind viele Arten bereits ausgestorben. In diesem Buch erfährt man mehr über sie, wo sie lebten, wann und warum sie ausgestorben sind.
  • Rezension: Es gefällt mir sehr gut ein Kinderbuch mit ausgestorben Tier-Arten zu machen und schon die Jüngsten so dafür zu sensibilisieren, dass manche Tiere aussterben und Menschen dafür teilweise verantwortlich sind: Sie Gründe sind sehr vielfältig, dass wird durch das Buch deutlich: z.B. weil Menschen Jagd auf sie gemacht haben oder sich das Klima  oder ihr Lebensraum verändert haben. Außerdem könne sie so mehr über schon lange ausgestorbenen Tiere, wie einige der Dinosaurier erfahren und die sind für Kinder natürlich immer sehr spannend. Mir gefällt das Buch sehr gut, es ist übersichtlich und informativ wie ein Lexikon, aber aufgrund der wunderschönen und farbenfrohen Illustrationen auch total schön anzuschauen. Ich kann euch das Buch wirklich ans Herz legen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.knesebeck-verlag.de/verlorene_arten/t-1/806

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Flattr this!

Rezension: Was riecht eigentlich die Schnecke?

Emmanuelle Figueras, Claire de Gastold – Was riecht eigentlich die Schnecke?

  • Verlag: Knesebeck
  • Seitenzahl: 40
  • Teil einer Reihe?: Nein.
  • Inhalt: In diesem Buch geht es darum mehr über de Geruchssinn von Tieren zu erfahren? Wie ist das bei Schnecken, Robben, Kängurus oder Schmetterlingen. Und wofür nutzen die Tiere ihre Nase sonst noch so?
  • Rezension: Die Idee für das Buch finde ich super. Kinder wollen immer alles ganz genau wissen und ganz besonders spannend finden sie dabei Tiere. In diesem Buch kann man gemeinsam mit Ihnen jede Menge spannende Dinge erfahren – sehr Vieles davon war auch für mich als Erwachsener neu und sehr spannend. Das Buch macht wirklich Spaß, auch dank der verschiedenen Klappen und man lernt jede Menge Details über den Geruchssinn von Tieren. Ich kann es kleinen und großen Naturforschern absolut empfehlen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.knesebeck-verlag.de/was_riecht_eigentlich_die_schnecke/t-1/802

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Flattr this!