Rezension: Buddy Cool

Thomas Christos – Buddy Cool. Vom Loser zum Gewinner

  • Verlag: Fabulus Verlag
  • Seitenzahl: 160
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Der elfjährige Nick hat von seinen Eltern eine ganz besondere App bekommen, die ihn motivieren soll bessere Leistungen zu bringen. Doch der Junge ist von Buddy (so der Name des Programmes) total genervt, bis dieser ihm vorschlägt, von seinem normalen Programm abzuweichen. Nick beginnt auf Buddy zu hören und damit ändert sich sein Leben und fast niemand wird misstrauisch. Nur Sophie,  ein Mädchen aus seiner Klasse, lässt sich nicht so leicht täuschen und bringt Nick damit zum nachdenken….
  • Rezension: Ich muss zugeben, dass mich das Buch zwar sehr interessiert hat, das Cover aber irgendwie nicht so sehr angesprochen hat, weshalb es lange gedauert hat, bis ich es dann endlich zur Hand genommen haben. Einmal mit dem Lesen begonnen konnte ich aber kaum aufhören und habe das Buch förmlich verschlungen. Die Idee hinter der Geschichte ist einfach super und regt sicher viele Kinder dazu an über Smartphone und die vielen Apps sowie den Umgang miteinander nachzudenken. Es kann sicherlich dazu beitragen, dass die Leser ihr eigenes Bild davon überdenken, was eigentlich einen Loser und einen Gewinner ausmacht. Darüber hinaus ist die Geschichte einfach sehr spannend und unterhaltsam und es macht auch Erwachsenen Spaß sie zu lesen. Das absolute Sahnehäubchen sind die integrierten Comics. Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Celeste. Ein Stern in der Nacht. Sicherheitszündhölzer

Gaëlle Callac, Marie Desbons – Celeste. Ein Stern in der Nacht. Sicherheitszündhölzer

  • Verlag: TintenTrinker Verlag
  • Seitenzahl: 28
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:  Celeste ist ein kleines Streichholz, das davon träumt endlich aus der Schachte genommen zu werden. Eins Tages ist es endlich soweit und ein kleines Mädchen nimmt sie in die Hand… (Hans-Christian Andersens Weihnachtsklassiker „Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen“ aus einer ganz neuen überraschenden Perspektive.)
  • Rezension: Ich war sehr neugierig darauf, wie diese wie ich finde sehr traurige Geschichte in einem Bilderbuch aufgenommen wird. Die Idee, die Handlung aus Sicht eines Streichholzes zu erzählen finde ich schon mal sehr originell und sie verleiht dem Klassiker eine ganz neue Perspektive. Auch optisch ist es wirklich wunderschön anzuschauen, allein schon der Schutzumschlag der den Fokus ganz klar auf das Streichholz Celeste lenkt und etwas ganz Besonderes. Allerdings muss ich sagen, dass die Handlung sich zwar sehr an dem Märchen orientiert und das Ende wirklich originell ist, mir dann aber trotzdem irgendwie beim ersten Lesen nicht so 100 % gefallen hat. Ich glaube das liegt daran, dass das Schicksal des Mädchens mir ein wenig zu kurz kommen. Aber die Hauptperson ist halt auch das Streichholz. Und empfehlen kann ich dieses Buch trotzdem auf jeden Fall.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Super Teddy

Géraldine Elschner, Anne Crahay – Ich hab Dich lieb!

  • Verlag: TintenTrinker Verlag
  • Seitenzahl: 24
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:  Kinder lieben ihre Teddys, doch noch viel mehr lieben sie ihren Super-Teddy mit Namen Papa.
  • Rezension: Papas  sind für Kinder sehr wichtig und dieses Buch zeigt auf eine wunderbare Art und Weise warum das so ist. Ich findet die Idee und ihre Umsetzung wienfach großartig und die Bilder sind einfach toll und sprechen für sich. Meiner Meinung nach ist dieses Buch eine wundervolle Liebeserklärung an alle Papas der Welt und macht deutlich warum eine Vater-Kind-Beziehung so etwas besonders ist. Ich kann das Buch wirklich wärmstens empfehlen.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Ich hab Dich lieb!

Géraldine Elschner, Cécile Vangout – Ich hab Dich lieb!

  • Verlag: TintenTrinker Verlag
  • Seitenzahl: 32
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:  Ein kleines Mädchen hat ein Bild gemalt und möchte nur gerne „Ich habe Dich lieb!“ darauf schreiben. Doch weil sie das noch nicht kann bittet sie ihre Nachbarn um Hilfe. Jeder von ihnen schreibt in seiner Muttersprache Schriftzeichen auf das Bild und am Ende hat das Mädchen auch noch eine Idee, wie sie selbst „Ich habe dich lieb“ „schreiben“ kann.
  • Rezension: Das Bilderbuch ist einfach wunderschön. Die Handlung der Geschichte ist sehr einfach aber gerade das macht es so „wertvoll“. Gemeinsam mit dem kleinen Mädchen lernen die Kinder die Schriftzeichen verschiedener Kulturen kennen. Dies kann ein sehr guter Einstieg darin sein, sich mit verschiedenen Sprachen und Kulturen zu beschäftigen. Meiner Meinung nach eignet es sich durchaus auch noch für Grundschulkinder. Ich selbst habe es mit einer Gruppe von „Flüchtlingskindern“ gelesen und diese haben sich riesig gefreut, das sie z.B. die arabischen Schriftzeichen „präsentieren“ können. Auch die Idee verschiedenen Sprachen zu sammeln und das universelle Symbol am Ende des Buches findet ich einfach toll und sie eignet sich sehr gut dafür, dass Kinder sie selbst ausprobieren. Ich kann das Buch wirklich total weiter empfehlen. Es ist nicht nur inhaltlich sondern auch optisch einfach wunderschön. Sehr gerne hätte ich die Stempel aus dem Buch direkt selbst „benutzt“ und auch die Kinder haben direkt danach gefragt.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Jahrbuch 2018

Sandra Hünger – Jahrbuch 2018

  • Inhalt: Ein Kinderjahrbuch für Mädchen und Jungen im Altern von 7-11 Jahre. Es enthält ein buntes Sammelsurium aus Texten, Illustrationen und Mitmach-Elementen, liebevoll gestaltet auf über 400 Seiten. Die verschiedenen Inhalte orientieren sich an den Ereignissen des Kalenderjahres. Jeder Tag bekommt eine Seite. Dort werden Schneehöhen vermessen, Aprilscherze erdacht, Frühlingsrätsel gelöst, Sommerferienpläne geschmiedet, Mückenstiche gezählt, Weihnachtswünsche gesammelt, … Rätsel und Knobeleien wechseln sich ab mit Witzen, Gedichten und Märchen, Rezepten, Experimenten und Bastelanleitungen. Geburtstagstermine können eingetragen, Ferien und Schuljahre dokumentiert werden. Die eigenen Geburtstags-Seiten lassen sich individuell gestalten: Datum, Gäste, Geschenke, … Im Vorfeld kann man hier auch Geschenkewünsche sammeln. Es kann gezeichnet und ausgemalt, gelesen, gebastelt und ausprobiert werden. Außerdem gibt es Platz für Tagebucheinträge. So füllt sich Tag für Tag das Buch mit persönlichen Inhalten, bis es am Ende des Jahres zum ganz individuellen Jahrbuch für 2018 geworden ist.
  • Rezension:  Das Jahrbuch für Kinder ist wirklich eine total tolle Idee und so vielseitig, dass es nie langweilig wird. Jeden Tag gibt es etwas Neues zu entdecken und da ist bestimmt für jeden Geschmack das Richtige dabei und am Ende des Jahres kann man sich dann noch einmal anschauen, was man so alles „gestaltet“ und erlebt hat im letzten Jahr. Ein ganz persönliches Erinnerungsstück ist entstanden. Das einzige , was ich ein wenig schade finde ist, dass dieses Buch eigentlich nur für Kinder ist. Ich würde mir so etwas auch für mich selbst wünschen. Bis dahin kann ich es nur allen Kindern ans Herz legen, vielleicht ja zu Weihachten – ich finde es ist ein super schönes und persönliches Geschenk.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: Die Vorschul-Lernraupe Töne, Klänge und Musik & Erstes Englisch

Swantje Zorn – Die Vorschule-Lernraupe Töne, Klänge und Musik & Erstes Englisch

  • Verlag: Random House Audio
  • Länge: je 1 CDs, Laufzeit: ca. 1h 15
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt inzwischen 6 Bände der Vorschul-Lernraupe.
  • Inhalt: Diesmal entdecken der fünfjährigen Finn und seine Freundin Lernraupe Lilo erste englische Wörter und die Welt er Musik.
  • Rezension: Ich war bereits von den ersten vier CDs der Lernraupe begeistert und habe sie auch gerne mit Kindern angehört. Daher habe ich mich sehr gefreut, dass es nun zwei neue Bände gibt. Da ich Musik über alles liebe, hat mich besonders die CD zu Tönen, Klängen und Musik sehr begeistert. Aber auch die andere ist wirklich toll. Wie immer wird es den Kindern durch die Einbindung in die Rahmengeschichte sehr leicht gemacht den Inhalten zu folgen und gemeinsam mit Finn etwas neues zu Lernen. Diese Art eines interaktiven Hörspiels finde ich wirklich genial und hoffe es wird noch viele weitere CDs geben. Ich kann sie allen Eltern und Pädagogen nur wärmstens ans Herz legen.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Abschied von Mama

Tanja Wenz, Sigrun Eder, Eva Gasser – Abschied von Mama. Das Bilder-Erzählbuch zum Trösten und Erinnern für Kinder, die ihre Mama verlieren

  • Verlag: edition riedenburg
  • Seitenzahl: 64
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt noch viele weitere Bücher der Reihe „SOWAS!“ – Spezialthemen für Kinder.
  • Inhalt: Jules Mama hat Krebs und muss bald sterben, das macht das Mädchen sehr traurig. Jule will nicht dass ihre Mama weg ist. Eines Tages sagt diese zu ihr:„Wenn du sehr traurig bist, schicke ich dir einen bunten Schmetterling vorbei. Er bringt dir Freude und kommt aus dem Land hinter den Träumen. Dann weißt du, dass ich an dich denke.“ Und als Jules Mama dann gestorben ist weiß Jule oft nicht wie sie es aushalten soll. Zum Glück ist ihr Papa da, um sie zu trösten.
  • Rezension: Das Buch behandelt absolut kein leichtes, aber dafür sehr wichtiges Thema. Zum Glück kann ich nicht beurteilen, wie sich Kinde fühlen, wenn ihre Mama stirbt, aber ich glaube es ist wichtig, dass es solche Bücher gibt, die sie darauf vorbereiten und ihnen helfen Worte zu finden. Daher ist es sicher auch hilfreich, dass Jule selbst erzählt und das es zusätzlich zum Text die Bilder gibt. Sehr wertvoll ist sicher auch der Mitmach-Teil am Ende des Buches, in dem Kinder selbst vieles eintragen können, was sie selbst denken und fühlen. Man merkt insgesamt dass sehr viel Arbeit und Liebe in diesem Buch steckt. Daher finde ich es auch so schade, dass das Buch vom Format her so klein ist und eher ein Büchlein als ein Buch. Ich denke es hätte besonders auch den Seiten zum Selbstgestalten „gut getan“, wenn sie etwas größer wäre vom Format her. Ich denke ich kann das Buch aber trotzdem als einen Versuch empfehlen, wenn man Kindern bei ihrer Trauer helfen möchte, auch wenn es mir an manchen Stellen im „Anhang“ sehr anspruchsvoll erscheint und ich mir nicht sicher bin, ob Kinder das wirklich ausfüllen können. Aber man muss sie ja auch nicht alle nutzen und es kann schließlich auch selbst entscheiden – eine gute Hilfe kann es bestimmt sein.
  • Bewertung: 

Flattr this!