Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Müller, ich komme aus Hamburg, bin 35 Jahre alt, arbeite an einer Grundschule und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Rezension: Das kleine Walhorn

Jessie Sima – Das kleine Walhorn

  • Verlag: Loewe Verlag
  • Seitenzahl: 40
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Der kleine Nori ist fest davon überzeugt ein Narwal zu sein. Doch von klein auf merkt er, dass er anders ist und z.B. nicht so gut schwimmen kann und einen kürzeren Stoßzahn hat als die Anderen. Eines Tages trifft er an der Oberfläche auf Wesen, die ihm sehr ähnlich sind. Er lebt eine Weile bei Ihnen und fühlt sich sehr wohl, bis er seine Familie zu sehr vermisst…
  • Rezension: Schon als ich das Cover und das Poster zum Buch gesehen habe, war es um mich geschehen und ich total verliebt in den kleinen Nori. Als ich dann seine Geschichte gelesen habe, hat sich mein erster positiver Eindruck nur noch mehr verfestigt. Die Handlung ist einfach total niedlich und geht ans Herz und die Illustrationen sind ebenfalls wunderschön. Bis ich dieses Buch gelesen habe, hatte ich im übrigen noch nie von einem Tier mit dem Namen Narwal gehört, dafür aber um so mehr von Einhörnern, die es im Gegensatz zu dem Narwal aber gar nicht gibt – ein lustiger Nebeneffekt, der bei Kindern sicher ebenfalls so eintreten wird. Darüber hinaus ist „Das kleine Walhorn“ einfach eine zauberhafte Geschichte über das Anderssein und die Wichtigkeit und Besonderheit der eigenen Familie. Auch mein kleiner Sohn war sofort begeistert und ich musste das Poster zum Buch sofort an seine Kinderzimmer-Tür hängen. Euch allen kann ich dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen, ich bin mir sicher eurer Kinder werden Nori lieben und ihre eigene Individualität und ihr eventuelles Anderssein ab sofort mit anderen Augen sehen.
  • Bewertung: 

Achtung! Das Buch erscheint erst am 12.02. offiziell im Handel!

Flattr this!

Rezension: Herr Hase und Frau Bär. Immer Ärger mit Frau Bär

Christa Kemper, Frauke Weldin – Herr Hase und Frau Bär. Immer Ärger mit Frau Bär

  • Verlag: NordSüd Verlag
  • Seitenzahl: 32
  • Teil einer Reihe?: Ja
  • Inhalt: Herr Hase und Frau Bär wohnen gemeinsam in einem Haus. Das Zusammenleben ist nicht immer ganz einfach, z.B. wenn mal wieder deutlich wird, dass Frau Bär nicht so ordentlich ist. Eines Tage haben die beiden mal wieder Streit und Frau Bär zieht aus. Doch nach kurzer Zeit merkt Herr Hase wie sehr sie ihm fehlt…
  • Rezension: Allein schon das Cover ist total niedlich und außerdem musste ich bei der Inhaltsangabe dann doch ein wenig schmunzeln und an das Zusammenleben mit meinem Partner denken ;-). Und die Geschichte ist einfach – wie erwartet – total süß und wunderschön illustriert. Auf den Bildern ist es jede Menge zu entdecken und schon kleine Kinder verstehen, dass das Zusammenleben mit Anderen nicht immer ganz leicht ist – auch wenn es bei Ihnen wohl nicht immer ums Aufräumen geht – und wie sehr man den anderen, der einen zuerst genervt hat, dann nach kurzer Zeit wieder vermisst. Das Buch ist einfach großartig und auch wenn mein Sohn noch sehr klein ist, hat er es mit Begeisterung angeschaut – ihm hat besonders der Hase mit seinen Staubwedel gefallen, denn er putzt gerade auch sehr gern ;-). Ich kann das Buch wirklich absolut weiter empfehlen.
  • Bewertung: 

Achtung! Das Buch erscheint erst heute offiziell im Handel!

Flattr this!

Rezension: Malalas magischer Stift

Malala Yousafzai – Malalas magischer Stift

  • Verlag: NordSüd Verlag
  • Seitenzahl: 48
  • Teil einer Reihe?: Ja
  • Inhalt: Die junge Friedensnobelpreisträgerin Masala erzählt in diesem Buch ihre eigene Geschichte: Sie wächst in Pakistan auf und träumt als Kind immer davon einen magischen Stift zu besitzen, mit dem sie alles zeichnen kann und das geht dann wirklich in Erfüllung. Als sie durch die Taliban die Erfahrung machen muss, dass Mädchen auf einemmal nicht mehr in die Schule gehen dürfen, beginnt sie unter einem Pseudonym darüber zu schreiben und macht die Erfahrung, dass sie auch einen magischen Stift besitzt, nur ganz anders als sie dachte…
  • Rezension: Natürlich kannte ich bereits die Geschichte von Masala, ich war aber trotzdem sehr gespannt darauf, wie sie in einem Kinderbuch von ihrem Leben erzählen würde und was sie mit dem magischen Stift verbindet. Und ich muss sagen, dass mich das Buch wirklich sehr berührt hat – wie sie auf so kindgerechte Art und Weise von ihrem Leben erzählt und anderen Kindern damit Mut machen möchte selbst auch ihre Stimme zu erheben und an Magie zu glauben. Ich finde es sehr wichtig, mit Kindern auch über schwierige Themen, wie dieses zu sprechen und  meiner Meinung nach eignet sich dieses Buch sehr gut dafür. Und das Thema ist ja leider weiterhin aktuell.
  • Bewertung: 

Achtung! Das Buch erscheint erst heute offiziell im Handel!

Flattr this!

SUB Februar 2018

Stapel Ungelesener Bücher

  1. Gino Sich (u.a.) – Dungeons & Workouts (RE Meyer & Meyer Verlag)
  2. Mary Higgins Clark – Einsam bist du und allein (RE RandomHouse Audio)
  3. Michael Bond – Ein Bär namens Paddington (RE Gulliver)
  4. Overwatsch Antologie Band 1 (RE panini comics)
  5. Christina Caboni – Die Oleander – Schwestern (RE RandomHouse Audio)
  6. Janet Evanovich – Jetzt ist Kuss! (RE Goldmann)
  7. Nicci French – Böser Samstag (RE Penguin)
  8. Ann Cleeves – Die Tote im roten Kleid (RE Rowohlt)
  9. Sandra Brown – Tödliche Sehnsucht (RE blanvalet)
  10. Andreas Pflüger – Niemals (RE RandomHouse Audio)

neu im Februar:

  1. Julian Wolf – Lila Winkelbaum und das Geheimnis der Zeituhr (RE Autor)
  2. Kholoud Bariedah – Keine Tränen für Allah (RE Knaur)
  3. Barbara Beck – Jede Wolke hat einen Silberstreif (RE Frieling Verlag)
  4. Sönke Zanken – Smartphone ist ein Menschenrecht (RE Eulenspiegel Verlag)
  5. Jessie Sima – Das kleine Walhorn (RE Loewe)
  6. Drew Saywalt , Oliver Jeffers – Die Heimkehr der Farben (RE NordSüd Verlag)
  7. Luca Tortolini, Anna Forlati – Der kleine Fuchs und der Pilot (RE Knesebeck)
  8. Gus Gordon – Irgendwohin oder der Tag, an dem Georg das Fliegen lernte (RE Knesebeck)
  9. Laura Ellen Andersen – Amalia von Flatter. Vampire tanzen nicht mit Feen (RE Schneiderbuch.Egmont)

Dieses Buch lese ich gerade.
Diese Titel
 habe ich bereits gelesen und (bald) rezensiert.

Flattr this!

Rezension: Das Flüstern des Orients

Franziska Meiners – Das Flüstern des Orients

  • Verlag: NordSüd Verlag
  • Seitenzahl: 112
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Das Buch enthält eine Sammlung von sechs arabischen Volksmärchen und nimmt den Leser mit in die Welt des Morgenlandes:
    – Das Geheimnis des schwarzen Kleides
    – Jamie und Jamila
    – Der Fischer und der Dschinn
    – Das kleine Kamel
    – Das alte paar Schuhe
    – Der Fischer und die Meerjungfrau
    Darüberhinaus enthält das Buch ein Wörterverzeichnis, Infos über den Nahen Osten, Märchen-Mitmachseiten, Seiten zur arabischen Schrift und Märchen-Mal-Seiten sowie ein herausnehmbares Märchen-ABC:
  • Rezension: Allein schon vom äußeren Erscheinungsbild her ist dieses Buch wirklich zauberhaft und etwas ganz Besonderes. Die Mischung der Märchen und vor allem die vielen verschwenden Informationen und Mitmachseiten am Ende des Buches gefallen mir sehr gut. Das Buch ist auch optisch etwas Besonderes, denn es ist komplett in den Farben rot und grün gestaltet. Ich kann das Buch wirklich allen an arabischen Märchen interessierten Menschen empfehlen.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Alle sehen eine Katze

Brendan Wenzel – Alle sehen eine Katze

  • Verlag: NordSüd Verlag
  • Seitenzahl: 44
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Eine Katze geht durch ihre Welt und begegnet dabei jede Menge anderen Lebewesen, wie z.B. eine Kind, einem Fisch, einem Hund.  Jedes sieht ihn auf seine ganz eigene Art und Weise.
  • Rezension: Ich bin immer wieder begeistert, von Büchern, die auf den ersten Blick so einfach erscheinen und dann auf den zweiten Blick so großartig sind. Bevor ich mir dieses Buch angeschaut habe, hätte ich mir nicht wirklich vorstellen können, wie man ein ganzes Bilderbuch damit füllen, kann, dass alle (nur) eine Katze sehen. Jetzt weiß ich es besser und bin wirklich begeistert. Das liegt vor allem an den tolle Illustrationen aber auch an den dahinter verborgenen Informationen, wie z.B: eine Biene sieht oder warum alle Tiere verständlicherweise ein anderes Bild von der Katze haben, obwohl sie doch alle das Selbe sehen. Mit Kindern kann man dieses Buch auf viele verschiedene Arten anschauen, einfach weil es schön ist, herausfinden versuchen warum jeder die Katze auf seine Art sieht oder auch ganz abstrakt darüber sprechen, ob es uns vielleicht manchmal bei Dingen auch so geht, dass jeder Sie andres sieht. Auf jeden Fall habe ich mich genau wie mein Sohn sofort in dieses Buch verliebt und kann es euch daher nur wärmstens ans Herz legen.
  • Bewertung: 

 

Flattr this!

Rezension: Schläfst du noch?

Kathleen Barber – Schläfst du noch?

  • Verlag: Heyne
  • Seitenzahl: 416
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Josie lebt inzwischen gemeinsam mit ihrem Freund Cale in New York und tut alles, um ihrer Vergangenheit zu entkommen. Doch dann wird sie mit einem Podcast konfrontiert, die den mehr als 10 Jahre zurückliegenden Mord an ihrem Vater neu aufrollen möchte. Das geht natürlich nicht spurlos an Josie vorbei, sie muss sich mit der Vergangenheit auseinander setzen und es kommt mehr als eine Lüge ans Licht…
  • Rezension: Ich muss zugeben, dass mich das Cover und der Titel nicht wirklich angesprochen haben. Der Klappentext hat mich dann aber doch neugierig gemacht – zum Glück, denn das Buch ist wirklich sehr spannend. Auch wenn eigentlich nicht viel passiert und sich die Handlung auf wenige Wochen beschränkt, so war ich doch sehr schnell gefangengenommen und wollte genau wie Josie herausfinden, was denn nun damals wirklich passiert ist. Besonders gut gefällt mir, wie die Beziehung zu ihrer Zwillingsschwester beschrieben  wird und ihre Zweifel. Außerdem macht das Buch noch einmal erschreckend deutlich, wie wichtig die Vergangenheit für unsere Gegenwart ist und welch schlimme Folgen Lügen haben können aber eben auch die Wahrheit, wenn man sei denn zu spät entdeckt. Ich will nicht zu viel verraten, aber es ist einiges anders als man zuerst denkt… auch wenn ich das Ende dann irgendwie gehabt habe. Das Buch kann ich wirklich empfehlen auch für eher „empfindliche“ Menschen, es ist spannend aber nicht gruselig.
  • Bewertung: 

Flattr this!