Rezension: Erin Watt – Paper Princess

Rezension: Erin Watt – Paper Princess. Die Versuchung

  • Verlag: PIPER
  • Seitenzahl: 384
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der Beginn einer Trilogie. Teil 2 „Paper Prince“ erscheint am 3.4.2017 und der 3 Band „Paper Palace“am 2.5.17.
  • Inhalt: Ella hatte es nicht leicht in ihrem Leben, besonders nachdem ihre Mutter gestorben ist und sie völlig auf sich allein gestellt ist. Ihr Alltag ändert sich grundlegend  als der Milliardär Callum Royal auftaucht und behauptet ihr Vormund zu sein. Er nimmt sie mit nach Hause, wo sie auch seine Söhne kennen lernt. Schon nach wenigen Momenten merkt sie, dass dort irgendetwas nicht stimmt und mit den den fünf Söhnen nicht zu spaßen ist. Reed Royal ist am gemeinsten zu ihr, aber ausgerechnet zu ihm fühlt sich Ella sehr hingezogen…. wird aus Hass noch Liebe werden? Und wie kann Ella in der Familie und ihrem neuen Leben bestehen?
  • Rezension:  Das Cover hat mich sehr angesprochen und auch die Handlung hat mich sehr neugierig gemacht. Leider hat mich das Buch aber nicht begeistert können. Ich hatte eine „schöne“ Liebesgeschichte erwartet und nicht so viel „Bad Boys“ und vor allem nicht so viel – entschuldigt den Ausdruck – plumpen Sex und so viel Gewaltbereitschaft und Düsternis. Das Buch hat mir eindeutig zu viel von „Shades of Grey“ und auch dieses ständige Gerde darüber dass sie die Ehre der Familie retten möchten hat mich nicht angesprochen. Auch wenn man im zweiten Band sicher mehr darüber erfahren wird was genau hinter alle dem steckt…
  • Bewertung: 

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2017 von Stephi. Permanenter Link des Eintrags.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama eines wundervollen Sohnes, komme aus Hamburg, bin 37 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.