Rezension: Wildrosensommer

Gabriele Engelmann – Wildrosensommer

wildrosen-sommer

  • Verlag: Dromer – Knauer
  • Seitenzahl: 240
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Im Licht der glitzernden Nachmittagssonne sieht es beinahe aus wie ein Schlösschen. Ein verwunschenes Schlösschen mitten auf der Elbe. Tatsächlich aber ist es ein Hausboot, das der allein erziehenden Mutter Aurelia in einem Bildband ins Auge fällt. Nun lässt die Sehnsucht nach einem idyllischen Zuhause wie diesem sie nicht mehr los. Denn seit dem plötzlichen Verschwinden ihres Mannes Nic fühlt Aurelia sich einsam und entwurzelt. Als sich wenig später die Gelegenheit ergibt, dieses Hausboot zu kaufen, sieht sie darin einen Wink des Schicksals – und zieht schon wenige Wochen später mit ihren widerstrebenden Töchtern, Katze Molly und vielen Träumen im Gepäck von München vor die Tore Hamburgs. Für die gelernte Floristin sind die Vier- und Marschlande mit ihren Rosenhöfen, alten Bauernkaten, Deichen und zahllosen Gärten ein Paradies. Doch auch Rosen im Paradies haben ihre Dornen … (Quelle: www.droemer-knaur.de/(…)/wildrosensommer)
  • Rezension:  Das Buch hat sich sehr spannend angehört, doch leider hat es mich dann nicht wirklich überzeugen können. Aurelia ist mir irgendwie nicht authentisch genug, warum z.B. schreit sie Nic nie an? Auch hatte ich mich darauf gefreut, dass das Buch in meiner Heimatstadt Hamburg spielt und ich so neue Facetten entdecken könnte… leider ist das nicht passiert. Es kratzt nur an der Oberfläche, ebenso auch beim Thema Depressionen… schade eigentlich, denn die Geschichte hätte Potential begabt. Aber es ist insgesamt „nicht so meins“ und zeitweise auch zu esoterisch.
    Bewertung: 3 Sterne

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2016 von Stephi. Permanenter Link des Eintrags.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama eines wundervollen Sohnes, komme aus Hamburg, bin 37 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.