Rezension: Verfluchte Wünsche

Carina Mueller  – Verfluchte Wünsche

Verfluchte Wünsche

  • Verlag: im.press
  • Seitenzahl: 267
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Annie kann es kaum glauben, als sie kurz nach ihrem 18. Geburtstag feststellt, dass sie scheinbar die Fähigkeit sich Dinge zu wünschen, die dann wirklich passieren. Doch handelt es sich dabei irgendwie nur im schlechte Dinge, die sie anderen an den Hals wünscht. Schnell ergeben sich erste Probleme und dann tritt plötzlich Raik in ihr Leben. Er ist Annie alles andere als sympathisch, aber er will ihr helfen, dass die Katastrophen ein Ende haben und Annie muss sich fügen…
  • Rezension: Ich kannte die Autorin bereits von ihrer „Moonlit Nights Trilogie“ und wusste daher sofort, das mich etwas Übersinnliches erwarten würde.  Dieses Buch war aber irgendwie komisch, der Braucht zwischen dem ersten Teil, in dem Annie ihre Gabe entdeckt und auslebt und dem zweiten Teil war mir irgendwie zu groß. Ich glaube es hätte mir besser gefallen, wenn der erste Teil kürzer gewesen wäre, denn eigentlich ist er ja nur die Einleitung… und er hat dazu beigetragen, dass ich Annie einfach nicht mochte und es lange gedauert hat, bis sie mir dann wieder sympathisch geworden ist. Trotzdem ist das Buch lesenswert und die Geschichte sehr gut durchdacht – erschreckend, was wohl wirklich passieren würde, wenn Menschen die Möglichkeit hätte sich Dinge zu wünschen, die dann auch eintreten. Das macht das Buch auf jeden Fall deutlich und ebenso regt es dazu an darüber nachzudenken, wer eigentlich in einer Situation der Schuldige ist. Und natürlich kommen auch die Themen Selbstfindung und Liebe nicht zu kurz. Zusammenfassend kann ich sagen, das Buch ist gut, aber gehört nicht zu meinen absoluten Favoriten.
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2016 und verschlagwortet mit , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Müller, ich komme aus Hamburg, bin 35 Jahre alt, arbeite an einer Grundschule und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Ein Gedanke zu „Rezension: Verfluchte Wünsche

  1. Hallöchen Stephi,

    ging mir mit dem Buch ähnlich. Nicht schlecht, nicht gut. Mäßig. Und die Charaktere!!! Annie mir total unsympathisch und Raik einfach nur oberflächlich und unrealistisch ^^

    Ich lass´ dann mal frech meinen Link und liebe Grüße da, Mary
    „marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/02/verfluchte-wunsche.html“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.