Rezension: Flügelschläge in der Nacht

Rebecca Wild – Flügelschläge in der Nacht

Flügelschläge in der Nacht

  • Verlag: im.press
  • Seitenzahl: 250
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Das Mädchen Robin war bis vor wenigen Sekunden noch ein ganz normales Rotkehlchen, doch dann verwandelt sie sich plötzlich in einen Mädchen. Sie ist völlig überfordert und ist sich nur wegen einer Sache sicher, nämlich, dass es besser wäre sofort wieder ein Vogel zu sein. Doch das geht leider nicht. Sie sorgt unter den New Yorker Bürgern kurz vor Weihnachten für jede Menge Aufregung, denn alle denke, sie wäre ein Engel und die sollte es doch eigentlich gar nicht mehr geben. Robin ist völlig hilflos, besonders als nun auch noch Dämonen Jagd auf sie machen. Hilfe bekommt sie von dem Jungen Dorian und seiner kleinen Schwester Emma, die übersinnliche Fähigkeiten zu haben scheint. Doch auch die können sie nicht davor bewahren in Lebensgefahr zu geraten… und irgendwie sind viele Dinge ganz anders als erwartet.
  • Rezension:  Eigentlich hatte ich keine Lust auf einen weiteren Engel -Roman. Aber der Klappentext und die Verwandlung des Rotkehlchens hat dann doch meine Neugier geweckt. Und das Buch war dann auch wirklich ganz anders als alles was ich vorher gelesen habe – doch habe ich es auch nicht wirklich verstanden. Am Anfang tauchen einfach zu viele verschieden Wesen auf und ich wusste zwischendurch manchmal gar nicht, um wen es gerade geht. Und am Ende bleiben mir irgendwie noch Fragen offen, wie das alles wirklich genau zusammenhängt. Die  Charaktere sind spannend und  die kleine Emma habe ich sofort in meine Herz geschlossen. Und Dorian ist auch einfach klasse, wie er so viel riskiert um seine Schwester zu retten – Robin in ihrer ganz besonderen Art sowieso. Doch die Dämonen sind mir persönlich einfach viel zu harmlos dargestellt und die Engel irgendwie naiv auch in ihrem Bild von Gott – das hat mir eher nicht so gut gefallen. Trotzdem ist die Geschichte wirklich spannend und irgendwie sogar ein kleines bisschen märchenhaft. Mir persönlich hat sie nicht so gut gefallen, obwohl sie mich irgendwie trotzdem bis zum Ende , dass wirklich sehr schön ist, gefesselt hat. Daher bin ich mir auch nicht sicher, ob ich sie empfehlen kann – wer eine ganz andere Geschichte über Engel und Dämonen sucht, der ist hier richtig – aber man muss das ganze schon sehr mögen und halt fantastisch sehen.  Vielen Dank an das Team vom im.press Verlag, der mir dieses eBook freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 3 Sterne

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Einfach so und verschlagwortet mit , , , , , , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama eines wundervollen Sohnes, komme aus Hamburg, bin 37 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.