Rezension: Zwischen Schnee und Ebenholz

Ann-Kathrin Wolf – Zwischen Schnee und Ebenholz

Zwischen Schnee und Ebenholz

  • Verlag: im.press
  • Seitenzahl: 382
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Die 17-jährige Alexandra White ist mit Märchen aufgewachsen, denn ihr Oma, bei der sie nach dem Tod der Mutter aufwächst, ist eine Märchenerzählerin. Außerdem hat sie wegen ihres Aussehens den Spitznamen „Schneewittchen“. Doch auf einmal spielen Märchen auch in der Schule und in ihren Privatleben eine wichtige Rolle… Was haben der neue Referendar William Grimm und die Zwillinge Lukas und Gabrielle damit zu tun? Und wird es auch für Alexandra ihr persönliches Happy End geben?
  • Rezension: Das Cover ist einfach märchenhaft und man vermutet bei dem Titel sofort, dass es wohl um das Märchen von Schneewittchen geht. Trotzdem war ich sehr überrascht wie dieses Märchen in dieser Geschichte verarbeitet wird – Märchen generell. Die Idee finde ich klasse und die Umsetzung ist wirklich einfach märchenhaft. Mehr will ich hier jetzt nicht verraten, um die Spannung nicht vorweg zu nehmen. Die zumeist jugendlichen Charaktere sind jeder für sich sehr authentisch und ich habe mich sofort in Alex verliebt und auch in ihre Freundin Lilly – an den Beiden merkt man wieder einmal wie schön es ist Freundinnen zu haben. Neben den Themen Freundschaft, Vertrauen und Loyalität spielt auch das Thema Liebe eine wichtige Rollen, denn mehr als einer der Protagonisten verliebt sich innerhalb dieses Buches und natürlich ist auch wie bereits erwähnt das Thema Märchen ein zentrales Motiv des Buches. So beginnt ja z.B. auch jedes der Kapitel mit einem Zitat aus einem Märchen – die Idee finde ich genial und ich habe so Märchen entdeckt, die ich vorher noch nicht kannte und mich in die anderen Märchen noch einmal neu eingelesen – wirklich toll! Ich finde es nur sehr schade, dass es scheinbar keine Fortsetzung geben wird, denn ich hätte noch jeden Menge Fragen dazu, wie es denn jetzt weitergeht und auch einige Geheimnisse des Buches sind noch nicht komplett aufgedeckt. Trotzdem kann ich dieses Jugendbuch uneingeschränkt weiter empfehlen.  Vielen Dank an das Team vom im.press Verlag, der mir dieses eBook freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2014 und verschlagwortet mit , , , , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama eines wundervollen Sohnes, komme aus Hamburg, bin 37 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

2 Gedanken zu „Rezension: Zwischen Schnee und Ebenholz

  1. Hi Stephi,
    ich habe es auch schon gelesen und weiß von Ann-Kathrin, dass sie an einer Fortsetzung schreibt. Ob Im.press diese allerdings auch veröffentlichen wird, wer weiß. Aber wenn es gut läuft, haben wir sicher gute Chancen, denn das Ende wäre doch sonst wirklich sehr gemein :-)
    Am Montag startet dazu übrigens auch noch eine Blogtour.
    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.