Rezension: Ukrainisches Tagebuch

Andrej Kurkow – Ukrainisches Tagebuch. Aufzeichnungen aus dem Herzen des Protests

ukrainisches tagebuch

  • Verlag: Haymon Verlag
  • Seitenzahl: 280
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Der Autor, der nur wenige Gehminuten von Majdan in Kiew entfernt wohnt, hat den Umbruch in der Ukraine seit November 2013 hautnah miterlebt und schildert die Geschehnisse bis April 2014. Er gibt Einblick in die alltäglichen Aktivitäten vor dem Hintergrund der politischen Krise. Zugleich beleuchtet er die Geschichte der Zweiteilung der Ukraine, erörtert die Sowjetisierung ab 1939, wodurch die Revolution auf dem Majdan begreiflich wird. Eindrucksvoll wird beschrieben, wie ein Land in den Kriegszustand gleitet und was sich dadurch notgedrungen im Leben der Bürger verändert, nicht nur äußerlich. Wie ist es zu der Spaltung des Landes und zur Eskalation der Gewalt gekommen? Dieser Frage geht Kurkow mit persönlichem Engagement nach und auch analysiert die Stärken und Schwächen der Majdan-Bewegung.
  • Rezension: Kurkow beschreibt seine Situation als „in einem historischen Tornado“ befindlich. Er mischt gekonnt persönliche Tagebuchnotizen wie: „Habe meine Winterreifen aufgezogen, fuhr zu meiner Mutter ins Krankenhaus“, mit politischen Informationen, die gleichzeitig persönliche Beurteilungen sind: „Putin wartet auf den Zusammenbruch der Ukraine“. Dann folgen wieder detailreiche Schilderungen der der tatsächlichen Ereignisse. Das Ganze ist in einer eher schlichten und unaufgeregten Sprache gehalten, die nicht durch bemühte Formulierungen von bedrohlichem  und mörderischen Geschehen ablenkt. Das Buch ist sehr persönlich und somit subjektiv. Es geht eben nicht um nüchterne Berichterstattung des Irrsinns dieser Auseinandersetzung sondern um Menschen in einer politischen Krise, die nicht auswandern oder sich verstecken und versuchen mit den Gegebenheiten zu leben. Schlagworte wie „Blutsamstag“, Assoziierungsabkommen mit der EU, Krimkrise werden hier eindrucksvoll gefüllt, ergänzt durch einen alphabetisch geordneten Anhang zur Orientierung über bestimmte Namen und Begriffe. Vielen Dank an das Team vom Hamon Verlag, die mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.
  • Bewertung: 4 Sterne

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Gastrezensionen, Rezensionen 2014 und verschlagwortet mit , , von Zorro. Permanenter Link zum Eintrag.
Zorro

Über Zorro

Ich heiße Angelika Zörnig, bin Jahrgang 1948 und liebe Bücher und "Mon Cherie". Diese Kombination ist unschlagbar, besonders wenn es sich um Biografien, Familienromane, Psychodramen, Kurzgeschichten, Novellen und Lyrik handelt. Ansonsten gehe ich leidenschaftlich gern ins Theater und ins Kino oder beschäftige mich mit Märchenerzählen. Ich arbeite als Honorarkraft an einer Hamburger Grundschule. In dieser schönsten Stadt der Welt bin ich auch geboren und habe den größten Teil meines Lebens dort verbracht. Die Rezensionen werden von Stephi abgetippt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.