Rezension: Zapping (Teil 1)

Jens Lossau – Zapping (Teil 1)

Zaping

  • Verlag: dp digital publishers
  • Seitenzahl: ca. 120
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt noch einen zweiten Teil.
  • Inhalt: Der fünfzehnjährige Jonas hat immer wieder Blackouts, die er selbst als „Zapping“ bezeichnet, denn er sieht währenddessen Teile der Zukunft. Bei einem seiner Anfälle, sieht er etwas, was dazu führt, dass er in einer Psychiatrie landet und nicht weiß, ob er jemanden umgebracht hat. Seine Schwester erzählt uns in Briefen an ihr Idol, einem Rockstar, wie es dazu kam. Parallel dazu erzählt uns Jonas, u.a. durch Gespräche mit seinem Psychologen, wie er die Dinge sieht und erlebt hat. Auch noch zwei Freunde der beiden spielen bei dem Ganzen eine wichtige Rolle, aber kein weiß, was wirklich an jenem Tag passiert ist.
  • Rezension: Als mir meine Ansprechpartnerin beim Verlag von diesem neun Buch von Jens Lossau erzählte, war ich sofort begeistert. Ich hatte schon ein anderes Buch des Autors (Schwarzes Erbe) gelesen, das mir sehr gut gefallen hat  und dieser Titel hat mich sofft inhaltlich gepackt. Ich habe mich auf ein fesselndes Buch mit einem kleinen „Gruseln“,  „Psychologie“ und überzeugenden und liebenswerten jugendlichen Charakteren gefreut. Und ich bin kein bisschen enttäuscht worden. Das Buch ist einfach genial. Das Schicksal von Jonas, seiner Schwester und seinen Freunden hat mich wirklich sehr eingenommen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, bis ich es endlich zu Ende gelesen hatte. Aber auch die besondere Art und Weise wie sich Bruder und Schwester immer abwechseln mit dem Schildern der Ereignisse und dabei ihre individuellen Sichtweisen deutlich werden, finde ich großartig. Die vier Jugendlichen haben es alle nicht leicht und es ist erschreckend, wie sie damit umgehen – jeder auf seine Art und Weise – weil es irgendwie so authentisch ist und gar nicht überzogen wirkt. Ich finde es sehr unheimlich, zu lesen, zu was Jugendliche in der Lage sind, wenn sich Frust aufstaut. Ohne zu viel zu verraten kann ich sagen, dass eine weitere Stärke dieses Buches wirklich ist, die Selbstzweifel von Jonas sozusagen hautnah mitzuerleben. Ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen und endlich zu erfahren, wie es mit Hannah, Leon, Verena und vor allem Jonas weitergeht. Ich kann das Buch wirklich nur wärmstens weiterempfehlen – aber Vorsicht, es macht süchtig und ist wirklich alles andere als ein „kuscheliges“ Jugendbuch. Vielen Dank an den dp digital publishers Verlag der mir dieses eBook freundlicherweise als Vorab-Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2014 und verschlagwortet mit , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama eines wundervollen Sohnes, komme aus Hamburg, bin 37 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Ein Gedanke zu „Rezension: Zapping (Teil 1)

  1. Für kurze Zeit – bis 31.7.2014 – steht die spannungsgeladene, mysteriöse Story um den 15jährigen Jonas Behrender, der in die Psychatrie eingewiesen wird, weil er einen Mord begangen haben soll, noch kostenlos zum Herunterladen bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.