Rezension: Endlich aufgewacht: Erinnerungen

Gisela Hetzer – Endlich aufgewacht: Erinnerungen

  • Verlag: Frieling Verlag
  • Seitenzahl: 79
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Die Autorin schildert in dem schmalen Taschenbuch die Geschichte ihrer „Einswerdung“ mit sich selbst und Allem was sie umgibt. Dieser Weg ist steinig und mühsam, voller Höhen und Tiefen, wächst sie doch in einer elterlichen Umgehung auf, die für sie keine Geborgenheit und Liebe bereithält. 1944, gegen Ende, des zweiten Weltkrieges, wird sie in der Nähe von Bremerhaven als Jüngste von vier Geschwistern geboren. Die Eltern übernehmen die kleine Maschinen-Stcikerei der verstobenen Großeltern und arbeiten hart aber letztlich ohne Erfolg. Die Ehe der Eltern scheitert, Gisela kämpft mit mangelndem Selbstwertgefühl , Übergewicht und den Nachstellungen ihres Vaters. Wie sie ihre Selbstzweifel , Panikattacken und ihren Hirninfakt überwindet schildert sie offen und ehrlich in der vorliegenden Biografie.
  • Rezension: Um es vorweg zu nehmen: Das Buch ist sprachlich eine Katastrophe. Es handelt sich um Verschriftlicht Umgangssprache, die Einwürfe „Tja“, „O ja“ die Ausdrücke „nichtsdestotrotz“ und „obschon“ kommen gehäuft vor, die „Trage“ wird mit einer „Bahre“verwechselt. Inhaltlich kommen einige Ungereimtheiten vor , die den abständigen Leser ärgerlich machen – aber sicher nicht den betroffenen. Jeder, der sein Dasein so wie Gisela – zeitweilig als eine Qual empfindet, jeder der entmutigt und verängstigt ist, dem jede Selbstachtung und jedes Selbstwertgefühl fehlen und sich mit der Autorin identifizieren können auf Grund der verständlichen und schlichten Sprache und der Aufrichtigkeit. Gisela hat ihren Weg gefunden über einen Begegnung mit dem Göttlichen, was ja nicht jedem Suchen zuteil wird, aber besonders auch durch die Heilmethode Reiki, die sie jedem ans Herz legt. Möge ihr Wunsch in Erfüllung gehen, dass anderen , die Ähnliches erleben oder erlebt haben, mit ihrer Geschichte Mut gemacht wird.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Der Wunderkasten

Rafik Schami – Der Wunderkasten

  • Verlag: Edition Bracklo
  • Seitenzahl: 52
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Der Inhalt ist schnell erzählt; ein alter Geschichtenerzähler zieht gemächlich mit einem großen Kasten auf dem Rücken von einem Viertel in Damaskus ins Andere. Er lässt die Kinder in seinen „Wunderkasten“ blicken und erzählt zu den Bildern die rührende Liebesgesichte von dem armen Hirtenjungen Sami zu der schönen Leila, der Tochter des reichsten Bauern im Dorf. Viele Abenteuer muss er bestehen, bevor die Liebe über alle Hindernisse siegt. Doch die Geschichte wandelt sich im Laufe der Erzählzeit, weil die wunderschönen alten Illustrationen langsam verblassen und durch moderne Ausrisse aus Zeitschriften ersetzt wurden. Da hatten die Kinder keine Lust mehr zuzuhören, und der alte Mann blieb Damaskus zwei Jahre lang fern, bis er mit seinem bilderlesen „Wunderkasten“ zurückkehrte….
  • Rezension: Schon wenn man das Buch nur in den Händen hält ohne es aufgeschlagen zu haben, ahnt man, dass es sich um ein besonderes Schmuckstück handelt. Die edle Leinenausgabe mit dem Bilder der gespannt wartenden Kinder auf der Titelseite verzaubert sofort und macht gespannt und neugierig. Und der Leser und Betrachter wird nicht enttäuscht. Die erste Doppelseite ziert ein wunderschönes, arabisch anmutendes Kachelmosaik. Es folgt ein neues Vorwort von Rafik Schami, in dem er seine Absicht erklärt, dass die Geschichte in der Geschichte alle Liebenden ermuntern soll, gegen alle Verbote zu ihrer Liebe zu stehen. Die Rahmengeschichte sein eine Geschichte unserer Zeit. Schami weiter: „Die wunderbaren Bilder haben aus dem Text einen Film auf Papier gemacht. Sie laden zum Verweilen ein und man wird mit witzigen Details, die sorgfältig komponiert sind, belohnt.“ Und wie das stimmt! Während die Bilder eine Ocean die Kunst des Sichtbarmachens und Vertiefens eines Textes sind, ist der Text eine Ode an die Kunst des Märchenerzählens. Es ist ein Buch zum Versinken mit allen Sinnen und besonders geeignet zum Innehalten und Betrachten. Dieses Buch ist ein wahrer Schatz.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Rezension: 25 Jahre Regenbogenfisch, Der Regenbogenfisch lernt verlieren & Regenbogenfisch Begleitbuch

Marcus Pfister – Der Regenbogenfisch (Jubiläumsausgabe), Marcus Pfister – Der Regenbogenfisch lernt verlieren & Burkhard Fries – Regenbogenfisch Begleitbuch

  • Verlag: Nord Süd Verlag
  • Seitenzahl: je 32
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt sehr viele Bücher über den Regenbogenfisch.
  • Inhalt:
    Der Regenbogenfisch (Jubiläumsausgabe)
    Der kleine Fisch mit den Glitzerschuppen zeigt uns wie schön Teilen sein kann. 
    Der Regenbogenfisch lernt verlieren
    Wieder geht es um Werte zum friedlichen Miteinander. Der Regenbogenfisch verliert beim Verstecken Spielen. Draufhin bricht er das Spiel ab. Aber sein Freund Rotflosse hilft ihm sein Handeln zu überdenken und so lernt der Regenbogenfisch zu verlieren.
    Regenbogenfisch Begleitbuch für Schule und Kindergarten
    In diesem Buch findet man viele Anregungen dafür, wie man die Geschichte vom Regenbogenfisch in einem Projekt für Kinder umsetzten kann.
  • Rezension: Der Regenbogenfisch ist einfach super und immer mal wieder hatte ich die Idee aus seiner Geschichte ein Projekt für die Grundschule zu machen. Pünktlich zum 25 jährigen Jubiläum gibt es jetzt nicht nur eine tolle weitere Geschichte (verlieren lernen ist auch für Kinder sehr wichtig) sonder auch ein wie ich finde wirklich geniales Handbuch mit vielen praktischen Anregungen für eben solch ein Projekt. Ich bin sehr begeistert davon und werde es in den nächsten Wochen in der Praxis ausprobieren. Euch allen kann ich die Bilderbücher und as Begleitbuch nur wärmstens ans Herz legen.
  • Bewertung: 

Flattr this!

Rezension: Mein Bruder aus dem Gurkenglas

Aurélie Guillerey, Emilie Chazerand – Mein Bruder aus dem Gurkenglas

  • Verlag: Knesebeck
  • Seitenzahl: 48
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Das Einzelkind Hieronymus gat einen großen Wunsch, er möchte so gern einen Bruder. Also kauft er sich einen in einem Konservenglas beim Lebensmittelhändler Herrn Cocolori. Doch ist das Leben mit Bruder wirklich so wie er es sich vorgestellt hat?
  • Rezension:  Den Titel fand ich wirklich lustig. Er weckt die Neugier und das Thema ist auch wichtig, denn für Kinder ist das Thema Geschwister sehr wichtig. Die Umsetzung hat mich dann aber nicht ganz überzeugt. Die Bilder sprechen mich persönlich nicht so sehr an und die Geschichte an sich ist mir irgendwie ein wenig zu „negativ“. Schade, dass es Hieronymus nicht so gut gefällt, wie er es sich vorgestellt hatte, einen Bruder zu haben. Das Ende ist dann aber irgendwie wieder lustig. Lesenswert ist das Buch trotzdem auf jeden Fall und es regt sicher die Phantasie der Kinder an.
  • Bewertung: 5 Sterne

Flattr this!

Möchtest du „Die Unsterblichkeit der Seele“?

Ich habe wieder mal einen Roman zu verschenken: DIE STERBLICHKEIT DER SEELE von MICHAELA KASTEL

Nach dem mysteriösen Tod ihrer Konkurrentin bietet sich Anna endlich die Chance ihres Lebens: Sie bekommt die Hauptrolle an einem Wiener Musicaltheater. Aber auch das echte Leben abseits der Bühne geht weiter und Anna muss sich entscheiden, ob sie bereit ist, ihr durch den Leistungsdruck und ihren Ehrgeiz erschüttertes Privatleben zu opfern, um endlich ein Star zu sein.

Möchtest du das Buch haben? Schreib mir einfach bis zum 1.4.17 warum. Der Gewinner wird ausgelost und muss wie immer eine Versandadresse in Deutschland haben. 

Flattr this!

Graphic Novel „Geisel“ zu gewinnen.

Darum geht es in der Graphic Novel „Geisel“:
„1997 wird Christophe André, Mitarbeiter der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen, im Nordkaukasus von tschetschenischen Separatisten entführt. Guy Delisle hat Christophe André einige Jahre später getroffen und die Geschichte seiner Geiselhaft aufgezeichnet: 111 Tage Warten, ohne jedes Wissen um das, was draußen passiert, ob man ihn für tot hält oder um seine Rettung bemüht ist.“

Mehr Infos zum Buch: http://www.reprodukt.com/produkt/graphicnovels/geisel/

Möchtest du ein Exemplar haben? Dann hinterlasse mir einfach hier einen Kommentar, was dich an dem Titel interessiert. Der Gewinner wird dann ausgelost und bekommt das Buch direkt zugeschickt. Die Aktion endet am 20.04.2017.

Flattr this!

Rezension: Jersey Nähen

Julia Korff – Jersey Nähen. Easy Basics. Alle Modelle in Größe 36-46

  • Verlag: TOPP Verlag
  • Seitenzahl: 112
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Jeder bracht gewisse Basics in seinem Kleiderschrank. Dieses Buch gibt Anleitungen wie man sie sich selbst nähen kann.
  • Rezension:  Ich habe das Nähen für mich (wieder) entdeckt als mein Sohn ca. ein halbes Jahr alt war. Zuerst habe ich nur für ihn genäht, doch dann bekam ich Lust auch für mich Kleidung zu nähen. Dabei sollte mir dieses Buch helfen. Leider muss ich sagen, dass es mir anfangs etwas schwer gefallen ist weil der Schnittmusterbogen sehr unübersichtlich ist. Hat man die richtigen Vorlagen aber erstmal gefunden dann kann man den Anleitungen sehr gut folgen. Daher kann ich das Buch dann doch empfehlen, man sollte aber wissen, dass ich zudem die Erfahrung gemacht habe, dass die Schnitte eher groß ausfallen.
  • Bewertung: 

Flattr this!